ASV Maxdorf 1946 e.V.

offizielle Homepage



TuS Dansenberg 3 - HSG Eppstein/Maxdorf (RES)

17:9 Halbzeit
36:22 Endstand

Mit nur 9 Spielern fuhr die HSG Reserve am Sonntag früh nach Dansenberg.
Die ersten 20 Minuten des Spiels waren auf Maxdorfer Seite zum vergessen - es lief einfach nichts zusammen. So kamen die Maxdorfer schnell 6 Tore in Rückstand. Mit einem 17:9 Rückstand ging es in die Halbzeit. Die zweite Hälfte war dann leider ähnlich. Es wurden leichtfertig Bälle vergeben, etliche Bälle verworfen, nicht konsequent zurück gelaufen  - was letztendlich zu einem Endergebnis von 36:22 Toren führte. Jetzt gilt es das Spiel abzuhaken denn der nächste schwere Gegner steht schon vor der Tür. Am Samstag geht es dann zuhause gegen Bobenheim/Roxheim - diesmal hoffentlich mit einer vollbesetzten Bank.

Michel Schweickert - Tor, Marcel Müller (1), Rolf Keller (2), Manuel Romeis (3), Denis Schulze (3), Dominik Schunke (4),
Niklas Franz (9/4), Tobias Prunkl, Kai Riegel


HSG Eppstein Maxdorf (Res) - MSG Oggersheim 2

13:14 HZ
30:24 Endstand

Die ersten 15 Minuten der Partie dominierten die Oggersheimer - die Maxdorfer Reserve kam so gar nicht ins Spiel und lag bereits nach 15 Minuten 5:11 hinten. Ein Debakel kündigte sich an - jedoch nicht mit den Maxdorfern. Nach einer dringend notwendigen Auszeit begann die Aufholjagd der HSG - Tor um Tor kämpften sie sich ran und gingen nur noch mit einem Tor Rückstand in die Halbzeit. Diesen Aufschwung der letzten 15 Minuten von HZ 1 nahmen die Spieler mit in die zweite hälfte. Die Abwehr stand stabil, die Leistung beider Torhüter war enorm Stark und vorne im Angriff wurde durch das schnelle Tempospiel weiterhin Erfolge erzielt.
Man hat sich nach dem hohen Rückstand nicht hängen lassen und es wurde gemeinsam gekämpft - somit konnten die Maxdorfer das Spiel verdient für sich entscheiden.

Wunner / Schweickert - Tor, Schwaab, Seltsam, Riegel - je 1, Schulze - 4, Ungefehr, Götz - je 7, Kassel Matthias - 9,
Moser, Müller


TSG Mutterstadt (Res) – HSG Eppstein Maxdorf (Res)

12:12 HZ
25:24 Endstand

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. So mussten die Maxdorfer Jungs nach dem Europameister Erfolg der DHB Badboys in Mutterstadt ran.
Das Spiel war wahrlich knapp und stets ausgeglichen. Ein ständiges auf und ab beider Mannschaften. Keine der beiden Reserve Mannschaften konnte sich absetzen oder einen wirklichen Vorsprung herausspielen – so stand es 40 Sekunden vor abpfiff 24:24 unentschieden. Mutterstadt war in Ballbesitz und löste die Situation clever über ihren Kreisläufer per Rückhandwurf und entschied somit die Partie für sich.
Ein besonderer Dank geht an Micha Franz der nochmal die Handballschuhe auskramte und mit einer beachtlichen Torhüterleistung bei den Maxdorfern ausgeholfen hat.

Micha Franz – Tor, Matheis – 5 (3x7m), Rogel – 4 (1x7m), Seltsam, Trautmann – 3, Müller – 3 (1x7m), Keller, Niklas Franz – 2, Riegel, Romeis – 1, Schulze, Heller


Herren (RES) verabschieden sich mit torreicher Partie in die Winterpause

HSG (RES) – MSG Lambsheim/Frankenthal (RES)
Hz: 24:10
Endstand: 43:19

Beim letzten Heim- und Saisonspiel des Jahres schlug die HSG (RES) die zweite Garde aus Lambsheim überragend. Das Spiel war zu keiner Zeit in Gefahr und es konnte schnell ein komfortabler Vorsprung herausgespielt werden. Die Abwehr sowie die Torhüterleistung waren stets stark und über 60 Minuten konstant – so bekam die HSG in HZ 1 nur 10 und in HZ 2 nur noch 9 Gegentore.
Im Angriff lief ebenfalls alles rund und die Maxdorfer kamen schnell zu etlichen Torerfolgen. Das schnelle Spiel nach vorne, die Konter sowie das schnelle Passspiel vor der gegnerischen Abwehr, waren im Angriff der Schlüssel zum Erfolg – Boris Moser feierte mit drei Toren seinen Einstand in Maxdorf.
Die Mannschaft der HSG verabschiedet sich somit auf dem dritten Tabellenplatz in die Winterpause und dankt den freiwilligen Schiris und den Zuschauern für die Unterstützung.

Es spielten: Peter Kassel im Tor, Stefan Rogel (9), Dennis Ungefehr (6), Marcel Baust(6), Nicklas Franz (6), Kai Riegel (5), Manuel Romeis (4), Boris Moser (3), Marcel Müller (2), Denis Schulze (1), Marc Seltsam (1), Thorsten Trautmann (1)


Zweite Saisonniederlage HSG (Reserve) gegen SG Bobenheim-Roxheim

Halbzeit : 19:17
Endstand: 36:28

Nur mit neun Mann trat die HSG Reserve gegen den Ungeschlagenen Tabellenführer an. Bis zur Halbzeit konnten die Maxdorfer noch mithalten und mit einem 19:17 Rückstand in die Pause gehen.
In der zweiten HZ lies dann jedoch die Konzentration nach und der letzte Wille zurück zu laufen ebenso. So gerieten die Maxdorfer immer weiter in Rückstand. Bobenheim spielte ihren Stiefel runter und waren 60 Minuten sicher und stabil gestanden – in der Abwehr, wie auch im Angriff.
Einmal mehr bekam die Maxdorfer Reserve zu spüren dass es nicht immer reicht wenn man sich nur zum spiel trifft – gegen solche Mannschaften merkt man eben das Routine und Absprachen untereinander, durch das fehlende Training, nicht stimmen.

Es spielten: Peter Kassel im Tor, Florian Wack (7), Marc Seltsam (6), Daniel Bajs (6), Denis Schulze (3), Nils Riedt (3), Nicklas Franz (2), Dennis Ungefehr (1), Gerd Macklé


HSG Reserve kassiert gegen Dansenberg 3 die erste Niederlage

Hz – 16:16
Ergebniss – 31:36

Bis Anfang der zweiten HZ hielt die Maxdorf 7 mit den Dansenberger Routiniers mit und das spiel war stets ausgeglichen. Die Abwehr war jedoch von beginn an sehr zaghaft und eher zurück haltend dies wurde vom TUS ausgenutzt und sie kamen sogut wie in jedem angriff zum Torerfolg. Bis zum Spielstand von 18:18 lief es zumindest noch im Angriff für die Maxdorfer gut. Dann schlich sich dort auch der Schlendrian ein : es wurde zu schnell abgeschlossen, zuviele Fehlwürfe, Pässe kamen nicht an und es kam zu etlichen Technik Fehlern. Das nutzten die erfahrenen Spieler der Dansenberger aus und zogen Tor um Tor davon. Zeitweise lag die HSG somit mit 12 Toren in Rückstand. Zum ende gab es dann noch einen Aufschwung welcher nur noch der schadenbegrenzung diente – jetzt gilt es das Spiel abzuhaken denn am sonntag wartet mit bo.rox. der nächste schwere Gegner.

Ein dank geht noch an Rolf Keller jun. – er ist kurzfristig als Schiedsrichter eingesprungen.

Es spielten: Peter Kassel, Michel Schweikart beide im Tor, Daniel Bajs (7), Marc Seltsam (5), Christian Jesberger (4), Dennis Ungefehr (4), Manuel Romeis (4), Denis Schulze (2), Nicklas Franz (2), Marcel Müller (2), Andreas Heller (1) und Marcel Baust


HSG Reserve wahrt die weiße Weste

SVF Friesenheim – HSG Reserve 31:33

Auch im zweiten Auswärtsspiel der HSG Reserve konnte die bisher weiße Weste bewahrt werden. Anfangs sah es allerdings ganz und gar nicht danach aus – Maxdorf geriet in einen 7:1 Rückstand bis die Mannschaft endlich aufwachte und mit der Aufholjagd begann. So konnte die HSG mit einem 16:17 in die Halbzeitpause gehen. In der zweiten Halbzeit ging es jedoch ähnlich turbulent und chaotisch weiter – wieder geriet die HSG sieben in einen 3 Tore Rückstand. Glücklicherweise konnte Maxdorf in den letzten zehn Spielminuten durch etliche taktische Fehler seitens Friesenheim, das Spiel doch noch drehen und zwei Punkte mit nachhause nehmen.

Es spielten: Michel Schweikart im Tor, Stefan Rogel (8), Stefan Matheis (6), Alexander Kühner (6), Marcel Baust (3), Thorsten Trautmann (3), Manuel Romeis (2), Andreas Heller (2), Marcel Müller (1), Nicklas Franz (1), Denis Schulze (1), Kai Riegel, Marc Seltsam


Herren (RES) weiterhin ungeschlagen!

HZ: 16:14
Endstand : 31:26

Niederfeld traten zum Heimspiel der HSG Reserve mit nur 8 Spielern an.
Eine volle Maxdorfer Bank waren somit der Schlüssel zum Erfolg.
In jeder Halbzeit wurde jeweils nach 15 minuten im kompletten Block gewechselt, sodass jeder Spieler die gleiche Spielzeit bekam. Erfreulicher weiße kam auch jeder der HSG-Spieler zum Torerfolg.
Nach dem vierten Spiel ohne Niederlage ( 3Siege, 1Remis) steht die Maxdorfer Reserve auf Tabellenplatz 1 der B Klasse.

Es spielten: Schweikart/Kassel beide im Tor, Baust (6), Schulze (6), Seltsam (3), Götz (3), Rogel (3), Heller (2), Riegel (2), Keller (2), Romeis (2), Jesberger (1), Franz (1)

2. Spiel der Herren II (RES) gegen TSG Mutterstadt (RES)

Das zweite Spiel begann überraschend gut und das Team konnte sich schnell zu einer komfortablen 13:6 Führung katapultieren. Jedoch kamen die überwiegend jungen Akteure der TSG Mutterstadt langsam aber sicher immer besser ins Spiel und so konnte die HSG II mit nur vier Toren Vorsprung in die Halbzeitpause gehen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit schlichen sich einige Fehler in den Reihen der HSG ein, sodass die Mannschaft mit ansehen musste, wie die TSG mit 22:22 gleichzog und daraufhin sogar mit 27:30 kurzzeitig die Führung übernahm. Nach dem guten Start in der ersten Halbzeitwog sich das Team aus Maxdorf viel zu früh in Sicherheit, dass Spiel zugewinnen und wurde zusehends nachlässiger. Zum Glück konnte dich die HSG zum Ende der Partie zusammenreißen und schleppte sich zu einem denkbar knappen 35:32 Sieg gegen das Team aus Mutterstadt. Zur Freude aller feierte Nils Riedt nach einer 18-monatigen Verletzungspause in diesem Spiel sein Comeback und erziehlte vier Tore für die HSG. Willkommen zurück, Nils!