ASV Maxdorf 1946 e.V.

offizielle Homepage



Saison 2016/17

Hausherren im Jubeltaumel!

Die Jungs der HSG, wie auch deren Trainer hatten sich fest vorgenommen: das letzte Heimspiel gegen die TG Waldsee 2 werden wir gewinnen!

Doch bevor das Spiel begann: Ehrung der Mannschaft durch den Pfälzer Handballverband und eine weitere Ehrung!! Nämlich die der Spielerfrauen! Alle Frauen in den Fanreihen bekamen eine Rose, sowie ein persönliches Präsent von den Spielern überreicht. Eine wirklich tolle Geste für die vielen spannenden und nervenaufreibenden Spiele!!!

Aber die erste Halbzeit verlief zunächst nicht so ganz nach Wunsch der Gastgeber. Die Jungs taten sich mit der Abwehr der TG Waldsee schwer, verschenkten Bälle, fingen sich leichte Treffer. Im Gegenzug war bei fünf Pfostentreffern auch ein wenig Pech dabei. Keiner der vielen Fans in der Halle gaben das Spiel verloren, unermüdlich feuerten sie die Mannschaft an. Trotzdem ging die Mannschaft mit einem 12:16 Rückstand in die Kabine.

Trainer Caldarelli schien in der Pause wohl die richtigen Worte gefunden zu haben. Seine Spieler waren nun energischer in der Abwehr, vor allem treffsicherer im Angriff. Ab der 40. Minute begann die Aufholjagd. Die Fans waren aus dem Häuschen, sahen endlich wieder Ihre gewohnt kämpferischen Jungs auf dem Parkett. Die Mannschaft die mit Einsatz und unbedingtem Siegeswillen IHREN letzten Heimsieg wollten! Durch das Glück des Tüchtigen durch gleich mehrere Treffer in Folge kam die Mannschaft auf Schlagdistanz, übernahm vor den nun stehenden jubelnden Fans, das Kommando. Völlig verdient gewann der A-Klassenmeister mit 31:27.

Jetzt gab es kein Halten mehr! Die Halle glich einem einzigen Festplatz. Die Mannschaft, die Trainer, die Fans einfach alle feierten den Aufstieg IHRER JUNGS. Party Alarm Open End. Und Open End hieß wirklich Open End. Bis früh in die Morgenstunden feierten ALLE zusammen den wohlverdienten Aufstieg. Ich kann nur sagen: Danke an unsere Trainer und die Mannschaft. Ihr habt toll gespielt, uns mitgenommen in die einmalige Handballwelt, ihr habt uns Nerven gekostet, habt uns fasziniert, habt es einfach verdient.

Danke an Euch, die besten Fans ever. Mit Euch ist so manches enge Spiel für uns entschieden worden. Erholt Euch gut für die nächste Saison! Danke an alle, die das AUSSEN-HERUM so Klasse gemanagt haben. Es war eine wirklich tolle Saison. Hoffen wir, dass wir uns alle in der nächsten Runde gesund und fit wieder sehen. Ihr wisst die Mannschaft zählt auf Euch. Ich für meinen Teil freu mich drauf!

Eure Andrea M.

Es spielten auf dem Platz:

Pierre Wunner, Michel Schweikart im Tor. Dominik Götz, Thorsten Trautmann, Nicolai Manthei, Dominik Schunke, Florian Wack Mathias Kassel, Alexander Kühner, Florian Wacker, Daniel Bajs, Dennis Ungefehr, Stefan Rogel, Patrick Klein

Es spielten hinter der Bank: Alexander Benz, Marc Seltsam, Sebastian Schwaab

Hype hält an

Die Fahrt zum letzten Auswärtsspiel dieser Saison gegen die MSG TSG/1.FC Kaiserslautern 2 sollte etwas ganz besonderes werden. Aus diesem Grund wurde für die Fahrt in die Pfalz für Mannschaft und Fans ein Bus geordert. ZIEL: Unsere Verbundenheit mit den besten Fans ever!! feiern. Gut gelaunt, gut bestückt mit Essen und Getränken und voller Euphorie die Siegserie nicht abreißen zu lassen trafen die Maxdorfer Jungs und Ihre Fans in Kaiserslautern ein!

Pünktlich um 17.15 Uhr zum Spielanpfiff, nahmen unsere Fans die Bühne ein und mit Einnehmen bleibt zu erwähnen, dass die Fans aus Lautern in der eigenen Heimhalle in Unterzahl waren. Von Beginn an entwickelt sich eine doch ausgeglichene faire Partie, wobei die Jungs aus Maxdorf bis zur Pause mit 15:17 knapp vorlegten. Der Stimmung in der Halle tat dies keinen Abbruch.

Der Unterstützung ihrer Fans gewiss starteten die maxdorfer Spieler in die zweite Hälfte. Kraftvoll und beeindruckend zog die HSG Tor um Tor davon. Wie gewohnt stimmte nun die Körpersprache der Jungs. Die Gier nach dem letzten Auswärtssieg hatte alle gepackt. In der Schlußviertelstunde klappte alles, Team und Kampfgeist führte die Mannschaft verdient zu dem letzten Auswärtssieg von 30:36. Die Freude bei Trainern , Mannschaft und den Fans RIESENGROSS!! Aber dem nicht genug, die Siegesfeier ging vor der Halle weiter. Für alle gab es Pfälzer Hausmacher Worscht, Pfälzer Woi und alles was das Handballherz sich so wünschen konnte. Bis zur Abfahrt um 21.00 Uhr feierte die Mannschaft mit den Fans und den Spielern von Kaiserslautern. Danach Ruhe!? Nein im Bus ging die Party weiter und weit darüber hinaus!!!! Für Spieler und den mitgereisten Fans ein toller Tag! Danke an Thorsten und Ingo für diese klasse Organisation. Toller Tag!!! Na dann werden wir mal sehen, was nächste Woche beim letzten Heimspieltag abgeht. Letztes Heimspiel-Aufstieg perfekt-Siegesfeier Open End!! Überzeugen von der tollen Mannschaft und der tollen Stimmung können sich alle am 6.5. um 17.00 Uhr in der Waldsporthalle in Maxdorf!!!!!

Es spielten: Pierre Wunner, im Tor. Dominik Götz, Thorsten Trautmann, Nicolai Manthei, Dominik Schunke, Mathias Kassel, Sebastian Schwaab, Florian Wack, Daniel Bajs, Dennis Ungefehr, Alexander Benz, Marc Seltsam, Patrick Klein, Alexander Kühner

Es fehlten: Michel Schweikart, Stefan Rogel, Florian Wacker.

HSG tütet wieder zwei Punkte ein!!!

Eine ordentliche Leistung des TV Edigheim 2 reichte nicht gegen den Tabellenführer. Gegen die HSG Maxdorf unterlagen die Handballer des TV Edigheim 2  mit 29:24. Der Favorit tat sich zwar in der ersten Halbzeit etwas schwer, aber er fiel nicht. Dafür belohnten die HSG Jungs die Zuschauer in der zweiten Halbzeit mit einem torreichen und gewohnt guten Spiel. Zu Beginn des Spieles spielte die HSG nervös, kam nicht gut in ihr Spiel. Trotzdem war das 0:1 die einzige Führung der Gäste, ansonsten legten die HSG Jungs ständig vor. Es gelang den Hausherren trotzdem nicht sich deutlich abzusetzen. „Wir wollten von Anfang an Tempo machen“ verriet B. Caldarelli das Konzept. Dies gelang in der ersten Halbzeit nicht immer. Die Mannschaft zeigte zwar den nötigen Einsatz, verschenkte aber immer wieder leichte Bälle, spielte ihre Trümpfe nicht aus. Zu überhastet wurden manche Angriffe vorgetragen, die Deckung agierte nicht aggressiv genug. Halbzeitstand nicht gerade deutlich 13:12.

Zurück auf der Platte leiteten die Hausherren die Wende ein. Kraftvoll und beeindruckend wurde die Jagd auf einen erneuten Heimsieg gestartet. Die Körpersprache der Jungs stimmte nun. Die „Gier“ nach dem Sieg hatte das ganze Team gepackt. Das Duell wurde beim Stand  von 22:17 zu einer einseitigen Sache. Die Mannschaft spielte nun mit Leidenschaft und Freude, kämpfte, gab den Gästen in der Abwehr nicht mehr die Gelegenheit ungehindert in Richtung Tor zukommen. Kurz vor Ende der Partie steuerte die Mannschaft einem ungefährdeten Sieg entgegen. Der Siegeswille führte die HSG Jungs zu einem verdienten 29:24 Erfolg.

Nun steht es entgültig  fest: Verbandsliga wir kommen!!!

Es spielten: Pierre Wunner, Michel Schweickart im Tor. Dominik Götz, Thorsten Trautmann, Nicolai Manthei, Mathias Kassel, Sebastian Schwaab, Dennis Ungefehr, Stefan Rogel, Alexander Benz, Marc Seltsam, Patrick Klein, Florian Wacker, Dominik Schunke.

Es fehlten: Alexander Kühner, Florian Wack, Daniel Bajs.

Ziel  „AUFSTIEG“ geschafft!

Es wird ein emotionales Spiel werden-ob schnell-ob langsam oder von Schiedsrichterentscheidungen geprägt. Alle in der Halle, ob die Jungs um ihre Trainer, ob die Trainer selbst auf der Platte oder die vielen angereisten  hochmotivierten Fans auf der Tribüne….Alle wussten es!!! Das Spiel hielt vom Anpfiff weg was es versprochen hatte. Tempo, Technik, Torchancen, Leidenschaft, Tore. Es war nichts für schwache Nerven. Die beiden Mannschaften lieferten sich, vor stattlicher Maxdorfer Fankulisse einen großen fairen Kampf. Die HSG Maxdorf agierte in der Abwehr aggressiv und zwang die Hausherren zu zahlreichen technischen Fehlern. Eine Taktik die sich bewährte, denn unsere Jungs kamen immer wieder in Ballbesitz und konnten die Führung mit 14:15 in die Halbzeit nehmen.

Auch in der zweiten Halbzeit zeigte die HSG Maxdorf viel Leidenschaft und bestimmte den Spielverlauf. Die Jungs kämpften, gingen entschlossen in die Zweikämpfe, fanden Lücken, setzten ihre Nebenleute ein. Mit einer Führung von 8 Toren, 10 Minuten vor Spielende, sollte das Spiel in trockenen Tüchern sein. Die letzten 10 Minuten liefen an und plötzlich zeigten unsere Jungs Nerven.“Sollte es heute wirklich klappen, sollten wir das wirklich packen, sollten wir heute mit dem Matchball unseren Aufstieg holen?????!!!!!!Die Nerven lagen plötzlich blank, das große Zittern begann! Unsere Jungs vergaben einige klare Chancen, Pfosten, - Lattentreffer taten ihr Übriges dazu. Die Hausherren witterten ihre Chance, es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem Eckbachtal ein um das andere Tor aufschloss. 1 Minute vor dem Schlusspfiff schafften die Hausherren den Ausgleich. Die Stimmung war zum zerreißen gespannt, die Jungs aus Maxdorf stemmten sich mit aller Macht gegen die vielleicht doch noch drohende Niederlage, ließen sich nicht beirren und schaffte es mit einem Ergebnis von 29:29 IHREN AUFSTIEG zu sichern. Entsprechend groß war der Jubel in der Halle nach der Schlusssirene. Die Fans feierten „ihre“ Mannschaft mit viel verdientem Applaus und die Jungs…..die konnten es erst noch gar nicht fassen….es doch geschafft zu haben….den Aufstieg in der Tasche zu haben…..ihr Ziel umgesetzt zu haben! Aber langsam begriffen alle JA wir sind aufgestiegen und die Jungs feierten ihren Aufstieg. Heute noch etwas verhalten, denn die große Sause, die wird kommen. Alle fiebern nun dem letzten Spieltag in der eigenen Halle entgegen. Dann, ja dann wird es kein Halten mehr für die beiden Trainer und ihrer tollen Mannschaft geben!

Es spielten: Pierre Wunner, Michel Schweickart im Tor. Dominik Götz, Thorsten Trautmann, Nicolai Manthei, Mathias Kassel, Sebastian Schwaab, Florian Wack, Daniel Bajs, Dennis Ungefehr, Alexander Benz, Marc Seltsam, Patrick Klein, Stefan Rogel.

Es fehlten: Alexander Kühner, Florian Wacker, Dominik Schunke

HSG punkten weiter fleißig

Eine Demonstration ihrer Heimstärke legten die HSG Männer im Heimspiel gegen HR Göllheim/Eisenberg 2 auf die Platte. Maxdorf begann etwas verhalten, war aber lediglich beim 0:1 das erste und letzte Mal in Rückstand. Dabei fehlte in der ersten Halbzeit die zu erwartende gewohnte Durchschlagskraft im Angriff, auch die Abwehr stand nicht so stabil  wie in den letzten Spielen. Zudem schlichen sich Fehler ein, die sofort von den Gästen bestraft wurden. Maxdorf schaffte es nicht, sich deutlich abzusetzen. In der  23. Spiel-Minute nahm Bruno Caldarelli die längst fällige Auszeit. Er wies seine Mannschaft eindringlich darauf hin, im Angriff einen sicheren Aufbau zu spielen, dass sich alle im Rückzugsverhalten beteiligen müssen. Die wurde dann gut umgesetzt und zur Pause führte die HSG mit 18:13.

In der zweiten Spielhälfte nahm man sich vor die Abwehr zu stabilisieren und im Angriff weiter geduldig auf die Chancen zu warten. Das Vorhaben sollte aufgehen, schon nach wenigen Minuten konnte der Vorsprung auf 6 Tore ausgebaut werden. Trotz des Vorsprungs agierte die Abwehr immer  noch ein wenig unentschlossen und die Gäste konnten so leichte unnötige Tore erzielen. In der Schlussphase spielte der Angriff ihr super Kombinationsspiel, der Ball wurde laufen gelassen, die freien  Mitspieler gesehen, Tore sicher verwandelt. So konnte das Spiel aufgrund der Steigerung in der zweiten Halbzeit, doch noch deutlich mit 42:35 gewonnen werden. Insgesamt sahen die Fans eine intensive, aber faire Partie. Auch ein Lob an  den eingeteilten Schiedsrichter, welcher in der umkämpften Partie meist  die Übersicht behielt und ohne groß aufzufallen das Spiel leitete.

Im nächsten Spiel steht das Auswärtsspiel gegen die HSG Eckbachtal auf dem Plan. Hier sollte die Mannschaft eine starke Leistung abrufen, um die Punkte einzufahren und die Meisterschaft dingfest zu machen!!!!  Hier sind auch wieder die Fans gefragt, denn mit Eurer Unterstützung kann die Mannschaft es schaffen.

Es spielten: Pierre Wunner, Michel Schweikart im Tor. Nicolai Manthei, Dominik Schunke, Mathias Kassel, Sebastian Schwaab, Florian Wacker, Daniel Bajs, Dennis Ungefehr, Alexander Benz, Marc Seltsam, Patrick Klein, Thorsten Trautmann, Florian Wack

Es fehlten: Alexander Kühner, Dominik Götz, Stefan Rogel

Die Punkte bleiben da wo sie hingehören

Auch im 6. Spiel des neuen Jahres, zeigten die Jungs, vor heimischen tollem Publikum, eine starke, vor allem in der zweiten Halbzeit, sehr starke Vorstellung und gewannen gegen den VTV 3 völlig verdient mit 39:28. Hochmotiviert begann die HSG gegen die jungen Wilden vom VTV und spielten vom ersten Angriff weg recht konzentriert. Der Mittelblock war sehr beweglich und zu groß die Hindernisse, welche unsere Mannschaft den Gästen in der Abwehr in den Weg stellten. Trotzdem ließen sich die Jungs von den kampfbereiten VTVlern teilweise regelrecht einlullen. Einige technische Fehler, dazu ein paar Fehlwürfe und schon rückte der VTV auf 7:9 heran, was wiederum Trainer Caldarelli auf den Plan rief, die grüne Karte zu zücken. Folge: 5 schnelle Tore, danach war ein vermeintlich sicherer 4 Tore Vorsprung wieder hergestellt. Wenn dann trotzdem mal was aufs Gehäuse kam, stand da Pierre Wunner, welcher seine Sache wieder sehr gut machte. Mit einem Halbzeitstand von 20:11 war das Spiel quasi vorentschieden.

Im zweiten Durchgang agierte die HSG im Angriff nun bissiger und schafften es ihre Offensivleistung aus Halbzeit eins noch zu verbessern. Doch auch der Angriff von VTV lief weiter auf Hochtouren, die Mannschaft kämpfte um jeden Punkt. Unsere HSG aber spielte weiter hochkonzentriert, konnte nun wieder besser das Tempospiel aufziehen und die Gäste mussten ihren kräftezehrenden Aktionen Tribut zahlen. Der nun eingewechselte Tormann Michel Schweikart  tat sein seiniges, um die Angreifer fast verzweifeln zu lassen. Die sich nun ergebenen Möglichkeiten nutzten unser Jungs konsequent, zogen Tor um Tor davon. Beim Stand von 35:27 gegen einen nachlassenden Gegner, war die Frage nach dem Sieg geklärt. Am Ende ging die Mannschaft mit einem Ergebnis von 39:28 von der Platte.

Es spielten: Pierre Wunner, Michel Schweikart im Tor.  Dominik Götz, Nicolai Manthei, Dominik Schunke, Mathias Kassel, Sebastian Schwaab, Florian Wacker, Daniel Bajs, Dennis Ungefehr, Stefan Rogel, Alexander Benz, Marc Seltsam, Patrick Klein, 

Es fehlten: Alexander Kühner, Thorsten Trautmann, Florian Wack.

Mission Mutterstadt, Teil 2

Das Trainerteam Caldarelli/Manthei hatten vor dem Spiel gegen Mutterstadt bei Ihren Prognosen nicht mit einem solchen Kampfspiel gerechnet. Aber die Mannschaft war heiß, die Schlappe vom Hinspiel wett zu machen. Nach diesem Spiel können sich die Trainer fast nicht mehr vorstellen, noch zu straucheln. Mit 30:2 Punkten und zum Teil wirklich hervorragenden Leistungen, bei dem Sieg gegen den Verfolger Mutterstadt, haben die Maxdörfer ihre Ambitionen auf den Aufstieg recht dick unterstrichen. Jeder auf der Platte brannte darauf seine Spielanteile zu bekommen. Beim Spielstand von 14:13 eine Schrecksekunde. Nicolai Manthei bekam die Rote Karte. Konnte die Mannschaft den Ausfall des Rückraumspielers so kurz vor der Halbzeit verkraften, den Vorsprung mit in die Halbzeit nehmen? Die Gäste ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen und so gingen die Mannschaften mit einem 16:16 in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam die HSG kurzzeitig in Rückstand. Die Mannschaft spielte nicht mit der erwarteten Intensität, war nachlässig und kam dadurch in einen 2 Tore Rückstand. Doch die Mannschaft kämpfte sich ins Spiel zurück, schaffte den Ausgleich, stemmte sich gegen eine gut aufspielende TSG. Vor einer großartigen Fankulisse, die Ihre Mannschaft unermüdlich anfeuerten, begann eine Aufholjagd in Richtung Sieg. Die Entscheidung fiel, als Pierre Wunner beim Stand von 27:22 entscheidende Torwürfe der TSG vereitelte. Tor um Tor setzte sich Maxdorf ab, führte 10 Minuten vor Ende mit 33:27. Mit dem Torhüter Plus steuerte die Mannschaft der HSG einem Sieg entgegen. Am Ende hieß es nach einem großartigen Kampf 38:29 für die Platzherren. Die Mission Mutterstadt, Teil II war erfolgreich abgeschlossen.

„Ich flippe aus, so Ingo Manthei, dass die Jungs heute in den letzten20 Minuten so abgeklärt gespielt haben, war nicht zu erwarten. Ich habe wohl bei dem letzten Torwarttraining einiges richtig gemacht. Danke an Pierre. Trotzdem müssen wir auf dem Boden bleiben, den Ball flach halten, wir sind noch lange nicht durch.“ Bruno Caldarelli war das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht zu bekommen, stolz stellte er fest:“Das Kollektiv hat uns heute zu dieser Leistung geführt. Wir verfügen über einen guten Kader, und das macht uns aus. Wenn einer mal einen schlechten  Tag erwischt, kommt der nächste. Geschockt war ich, als Nicolai Manthei in der 26 Minute die rote Karte bekam. Aber auch diesen Ausfall konnte die Mannschaft mit Ihrer “wir- schaffen- das- Mentalität, kompensieren.

Es spielten: Pierre Wunner, Peter Kassel im Tor. Thorsten Trautmann, Nicolai Manthei, Dominik Schunke, Florian Wack, Mathias Kassel, Sebastian Schwaab,  Florian Wacker, Daniel Bajs, Stefan Rogel, Alexander Benz, Marc Seltsam, Patrick Klein.

Es fehlten: Alexander Kühner, Michel Schweikart, Dominik Götz, Dennis Ungefehr

Caldarelli fordert mehr Leidenschaft

„Ich erwarte, dass wir im Spiel gegen Mutterstadt viel Engagement und Leidenschaft mit auf die Platte bringen. In der Anfangsphase heute gegen Grethen fehlte mir das phasenweise. Wir wollen die Punkte holen und wir können sie auch holen.“ so Bruno Caldarelli.

Nach einer doch kurzen ausgeglichenen Anfangsphase weckte Maxdorfs Trainer sein Team auf: „Männer wir schauen nur zu!!!“ Dies änderte sich von da an radikal. Der Tabellenführer ließ nun den Ball laufen, spielten dank der guten Abspiele von Tormann Pierre Wunner mehrere erfolgreiche Konter, baute den Vorsprung kontinuierlich aus. Die Abwehr verteidigte offensiver, diese Maßnahme griff und kurz vor dem Pausenpfiff führten die HSG Jungs mit 18:7. Mit einem letzten Konterwurf ging es mit 19:9 in die Pause.

Sehr zum Ärger der beiden Trainer vergaben die Jungs nach dem Seitenwechsel  allerdings einige Chancen. Diese gefährdeten zwar nicht den Sieg, aber für das Torverhältnis sind solche Tore oft wichtig. Doch dann schien sich das Team an die Worte des Trainers zu erinnern, nicht zuschauen, spielen, das umsetzten was wir können!! Tor für Tor steuerte die HSG einem ungefährdetem Sieg entgegen. SKG Grethen geriet immer mehr ins Hintertreffen. Besonders in der Offensive von Grethen  klappte vieles nicht mehr. Abspiele flogen ins Aus oder direkt zur HSG. Die Chancen die sich Grethen noch erspielte scheiterten am Torwart Pierre Wunner.
Am Ende musste sich die Mannschaft aus Grethen mit einer Niederlage mit 40:24 Toren im Gepäck auf den Heimweg machen. Die Tabelle verspricht ein packendes, enges Duell am kommenden Wochenende. Hier sind die Fans der HSG Jungs gefordert! Die Mannschaft braucht jeden einzelnen von Euch!! Also kommt am Sonntag um 18.00 Uhr in die Halle und helft der Mannschaft mit Eurer Unterstützung einen Sieg gegen Mutterstadt einzufahren!! Ingo Manthei hofft am Sonntag auf einen starken Rückhalt für die Mannschaft durch seine Torleute. Er weiß, dass mit einem guten Tormann ein Spiel von hinten heraus mit entschieden werden kann. Zusätzliche Trainingseinheiten in dieser Woche sollen die Torleute gut auf das kommende Spiel vorbereiten.

Es spielten Pierre Wunner, Peter Kassel im Tor. Thorsten Trautmann, Nicolai Manthei, Dominik Schunke, Mathias Kassel, Florian Wacker, Dennis Ungefehr, Stefan Rogel, Alexander Benz, Daniel Bajs.

Es fehlten: Sebastian Schwaab, Alexander Kühner, Dominik Götz, Marc Seltsam, Florian Wack, Patrick Klein

Maxdorf behält die Nerven

Den Grundstein für einen deutlichen Sieg, legten die Jungs aus Maxdorf, bereits zu Beginn der Partie gegen Lambsheim/Frankenthal. Nach 20 Minuten stand es 7:12. Trotzdem tat sich die HSG mit der „Pflichtaufgabe Sieg“ in den ersten 10 Minuten etwas schwer. Sie spielten nervös auf, es mangelte an Chancenverwertung, die Abwehr tat sich mit dem kopflos aufspielenden Gastgeber recht schwer. Ein Time Out von Bruno Caldarelli kam zur rechten Zeit. Es folgte eine wohl deutliche Ansage—die HSG Jungs waren erwacht und mit einem ganz anderen Gesicht  und Auftreten, ging es auf der Platte weiter. Es folgten Ballgewinne und schnelle Gegenstöße. Hinten wurde nun kompromisslos und konsequent verteidigt. Eine Steigerung die den Halbzeitstand von 9:16 nur bestätigte.

Zurück nach der Pause auf der Platte erhöhte die HSG das Tempo, der Vorsprung wurde kontinuierlich ausgebaut. In der letzten Schlußviertelstunde klappte dann wirklich alles. Die beiden Torleute waren erneut ein souveräner und sicherer Rückhalt. Powerplay, Treffsicherheit, Spielwitz in den schnellen Angriffen führten die Mannschaft zu einem verdienten 19:34 Auswärtssieg. Torwarttrainer Ingo Manthei nach dem Spiel: „Wenn wir auf dem eingeschlagenen Weg weiter machen, können wir zuversichtlich sein unser Ziel „Meisterschaft“ zu packen. Aber zunächst heißt es weiter gute Spiele abzuliefern. Diese zwei Punkte können wir aber heute mit nach Hause nehmen.“ Auch der Couch der Truppe Bruno Caldarelli zeigte sich zufrieden, sieht aber immer noch verbesserungsbedarf. „Im Moment fehlt vielleicht ein Quäntchen in jedem Bereich. Wir müssen es schaffen, 60 Minuten lang solch eine Leistung, wie ab der 20 Minute, abzurufen. Dann spielen wir richtig guten Handball.“

Es spielten: Pierre Wunner, Michel Schweikart im Tor. Thorsten Trautmann, Nicolai Manthei, Dominik Schunke, Florian Wack, Florian Wacker, Dennis Ungefehr, Stefan Rogel, Alexander Benz, Marc  Seltsam, Patrick Klein.

Es fehlten: Alexander Kühner, Dominik Götz, Sebastian Schwaab, Daniel Bajs, Mathias Kassel

HSG Jungs weiterhin ungeschlagen!

Es war nicht der Tag der Mannschaft aus Bobenheim-Roxheim. Die Gäste wurden vom Titelanwärter, der HSG, demontiert und lieferten rund eine Stunde lang kaum Gegenwehr.  Es war eine einseitige Sache in der Waldsporthalle in Maxdorf. Das war so nicht zu erwarten gewesen. Alle waren sensibilisiert und erwarteten ein nicht einfaches Heimspiel. Aber in der Abwehr zeigten die Spieler im Zentrum von Torwart Pierre Wunner und Michel Schweikart, eine hervorragende Leistung, ließen dem Angriff von Bobenheim so gut wie keinen Raum. Im Angriff spielten die Hausherren geduldig ihren Stiefel runter und bauten den Vorsprung kontinuierlich aus. Zur Pause hieß es 15:11. Ein beruhigender Spielstand, aber noch viel Luft nach oben.

In der zweiten Hälfte nahm die Partie deutlich an Fahrt auf. Die Hausherren übernahmen jetzt endgültig das Kommando. Im Angriff wurde die Fehlerquote reduziert, der schnelle Spielrhythmus verhalf der Mannschaft zu mehr Treffsicherheit. Bobenheims Torwürfe dagegen waren zu unplatziert und die Mannschaft stand sich selbst oft im Weg. Die Niederlage zeichnete sich Mitte der zweiten Halbzeit längst ab. So endete das Spiel nach 60 Minuten mit 40:27. Jetzt heißt es bei den nächsten Spielen den Tunnelblick Richtung Meisterschaft nicht zu verlieren. Bruno Caldarelli zeigte sich nach dem Spiel sehr zufrieden mit der Leistung der Mannschaft: Wenn wir weiterhin so geduldig im Angriff und so aggressiv in der Abwehr spielen, dann können wir es schaffen.“ „Wir haben gezeigt, dass mit uns zu rechnen ist. Das heute war ein Zeichen an die Konkurrenz“, so Ingo Manthei zu der Leistung der Mannschaft.

Es spielten: Pierre Wunner, Michel Schweikart im Tor, Dominik Götz, Thorsten Trautmann, Nicolai Manthei, Florian Wack, Mathias Kassel, Sebastian Schwaab, Florian Wacker, Daniel Bajs, Dennis Ungefehr, Alexander Benz, Marc Seltsam, Patrick Klein.

Es fehlten: Alexander Kühner, Dominik Schunke, Stefan Rogel.

Derbysieg in Hochdorf 

Mit einem deutlichen 28:22 Sieg gegen den TV Hochdorf hat die Mannschaft der HSG Maxdorf ein Zeichen zur verdienten Tabellenführung gesetzt. Die Jungs aus Maxdorf wirkten von Anfang an hoch konzentriert und motiviert. Jeder einzelne Spieler kämpfte, ging entschlossen in die hart umkämpften Zweikämpfe. Durch das schnelle Spiel gewann Maxdorf Stück für Stück Oberwasser, wurde aber nicht leichtsinnig oder nachlässig. Die rote Karte für Alexander Benz dämpfte die Stimmung zwar etwas, doch das Caldarelli Team spielte weiter konsequent, führte zur Halbzeit mit 4 Toren Differenz. Mit 11:15 ging man in die Kabine.

Zurück auf der Platte schloss die HSG, sehr zur Freude der hochmotovierten Fans, an die Leistung der ersten Halbzeit an. Richtig stark agierten nun die Jungs in der gut eingestellten Deckung, spielten mit und für Ihren Schlussmann Pierre Wunner. Vor allem das Kleingruppenspiel zwischen Rückraum und Kreisläufer funktionierte im Angriff super. In der Schlussphase verhinderte Siebenmetertöter Michel Schweikart noch zwei gegebene Siebenmeter. Es folgten zwei schnelle Konter, gut verwandelt, Endstand echt verdient 28.22 für Maxdorf. „Heute spürte man die Freude am Handball. Genau das war es, was sich Bruno Caldarelli sehnlichst gewünscht hatte. Sich auf das Spiel freuen und nicht einen Hype darum machen. Das setzte unsere Mannschaft heute um.“ Auch Tormanntrainer Ingo Manthei war mit der Mannschaftsleistung sehr zufrieden. „Heute spielte jeder für jeden. Ein tolles Team, eine wirklich klasse Mannschaftsleistung.“ Mit dem Blick auf das nächste Spiel, erwartet die Mannschaft von der HSG Eppstein/Maxdorf wieder ein Gegner bei dem es heißt, Nerven behalten, Freude am Handball zeigen und dann noch einen weiteren Sieg einfahren. Viel Glück eure Fans werden hinter Euch stehen!

Es spielten: Pierre Wunner, Michel Schweikart im Tor. Dominik Götz, Thorsten Trautmann, Nicolai Manthei, Mathias Kassel, Sebastian Schwaab, Florian Wacker, Daniel Bajs, Dennis Ungefehr, Stefan Rogel, Alexander Benz, Marc Seltsam, Patrick Klein.

Es fehlten: Dominik Schunke, Alexander Kühner, Florian Wack

Erstes Etappenziel Herbstmeister--->abgehakt!!

Es ist Halbzeit in der Handballliga und die Herren der HSG Eppstein/Maxdorf liegen an der Tabellenspitze!! Dass es die Jungs der HSG beim letzten Spiel des Jahres gegen die SKG Grethen unbedingt noch einmal wissen wollten, machten sie in Bad Dürkheim jedenfalls von Anfang an klar. Die Mannschaft, wie auch die Trainer brannten auf das letzte Duell vor der Weihnachtspause. Mit einem Sieg konnten sie eine fast perfekte Hinrunde beenden. In der Tat hatte der Auftritt gegen den chancenlosen Tabellenletzten sehr stark an die vergangene Saison erinnert. Auch hier hatte die HSG einen Sieg mit nach Hause genommen. In der ersten Halbzeit zeigten die Jungs ein gutes Spiel und führte nach 30 Minuten 7:19. Nach dem Seitenwechsel schlossen die Jungs an ihre Leistung an. In der Mitte der zweiten Halbzeit wurde die Stimmung durch einige unnötig liegengelassene Torchancen gedämpft. Trotz einer guten Verteidigung, blieb Maxdorf unglaubliche acht Minuten ohne eigenen Treffer. Trotzdem kam Grethen nicht heran und erst ein paar schnelle Tore der Gäste beendeten das Warten auf den Sieg. Das Selbstbewusstsein bei den Jungs war groß, ließ sie aber nicht die Grenzen zur Arroganz überschreiten. Sie blieben während des ganzen Spieles weiterhin demütig, glaubten aber an ihre Fähigkeiten. Heute hat man daher gesehen, dass die Mannschaft immer eingespielter wird. Mit einer Differenz von 15 Toren zu gewinnen, zeigt wie stark der Charakter der Mannschaft ist. Das Endergebnis 16:31 völlig gerecht fertigt. „Wir hatten zwischenzeitlich die Befürchtung, dass die Spieler angesichts der Siegesserie vielleicht annehmen würden, es läuft irgendwann von alleine. Aber dies ist ganz und gar nicht der Fall. Alle brennen von Spiel zu Spiel, das ist auch gut so. Wir sind im Tunnel Richtung Titel unterwegs.“

Es spielten: Pierre Wunner, Michel Schweikart  im Tor, Nicolai Manthei, Dominik Schunke, Sebastian Schwaab, Florian Wacker, Dennis Ungefehr, Stefan Rogel, Alexander Benz, Marc Seltsam, Patrick Klein, Mathias Kassel, Dominik Götz

Es fehlten: Alexander Kühner, Thorsten Trautmann, Florian Wack

Erstes Signal Richtung Herbstmeisterschaft

Mit einem gleichermaßen schelmischen wie glücklichem Grinsen antwortete Bruno Caldarelli nach dem Spiel gegen die TG Waldsee. „Nein, die sehr gute Leistung beim doch recht klaren Sieg über Waldsee mache ihm keine Angst…im Gegenteil ich bin einfach nur sehr stolz auf meine Jungs.“ In der Tat hatte der Auftritt unserer Maxdorfer Jungs,  gegen den überraschend nicht sehr stark aufspielenden Club aus Waldsee, jedem der Zuschauer viel Freude bereitet. Das was die Truppe auf die Platte brachte, war nicht nur gut, sondern schloss an die Leistung der letzten Spiele an. Das Zusammenspiel zwischen dem Torwart Pierre Wunner und der Deckung funktionierte brilliant Waldsee tat sich schwer, richtig klare Torchancen zu erspielen. Und wenn doch ein Spieler der Hausherren durchkam, stand da dieser Teufelskerl zwischen den Pfosten. Die Maxdorfer Jungs gingen entschlossen in die Zweikämpfe, spielten von Anfang an schnellen guten Handball. Die Pausenführung von 10 : 14 war vollkommen verdient. Nach dem Seitenwechsel schloss die HSG an die Leistung der ersten Spielhälfte nahtlos an, führte immer mit 4 Toren Differenz. In der Schlussphase zeichnete sich die Niederlage für die TG Waldsee längst ab. Die Gäste aus Maxdorf siegten am Ende verdient mit 18:23. Ingo Manthei war am Ende des Spiels sehr zufrieden“ Heute hat man gesehen zu was wir in der Lage sind, wenn wir alle an einem Strang ziehen und die Nerven behalten. „

Es spielten: Pierre Wunner, Michel Schweikart im Tor. Thorsten Trautmann, Nicolai Manthei, Dominik Schunke, Sebastian  Schwaab, Florian Wacker, Daniel Bajs, Dennis Ungefehr, Florian Wack, Stefan Rogel, Alexander Benz, Marc Seltsam, Patrick Klein, Mathias Kassel.

Es fehlten: Alexander Kühner, Dominik Götz.

Famose Maxdorfer Aufholjagd!

Das Derby gegen die TSG Kaiserslautern war nichts für schwache Nerven. Die HSG lieferte sich vor einer stattlichen Kulisse einen großen Kampf. Das glücklichere Ende hatte schließlich die HSG Maxdorf. Zu Beginn spielten die Hausherren nervös, kamen schlecht ins Spiel, ließen die klarsten Torchancen einfach liegen. Offensiv lief es nicht rund und auch in der Abwehr stand die Mannschaft zu passiv. Kaiserslautern kam zu einfachen Toren und schon nach 20 Minuten lag die HSG 12:6 zurück. Sollte die erste Halbzeit in einem Debakel enden, sollte Maxdorf heute unter die Räder kommen. Nein, die Jungs stemmten sich gegen eine Niederlage. Bruno Caldarelli legte die grüne Karte, reagierte, stellte die Abwehr auf eine 5:1 Deckung um. Die nun logische Folge. Ballgewinne, bessere sichere Abschlüsse und so ging die Mannschaft mit einem nur drei Punkte Rückstand (10:13) in die Kabine. Im zweiten Durchgang, zeigte sich auf der Platte eine positiv eingestellte Mannschaft. „Mann“ wollte sich nicht geschlagen geben. Die Mannschaft drehte von Minute zu Minute mehr auf, spielte aber geduldig ihren Stiefel runter, kämpften um jeden Ball, behielten die Nerven und bauten somit den Vorsprung kontinuierlich aus. Angetrieben von einem stark spielenden Pierre Wunner im Tor und den frenetischen Zuschauern übernahmen die Hausherren das Kommando. Eine Aufholjagd, die am Ende für die HSG mit 29:26 endete. Der Jubel auf der Platte nach dem Spiel war riesen groß. Die Zuschauer feierten ihre Mannschaft zurecht. Bruno Caldarelli lobte seine kampfstarke Mannschaft. “Die Jungs haben bei einer heute so tollen Atmosphäre fast alles richtig gemacht, waren in der zweiten Halbzeit richtig gut. Es war nicht einfach, es hat wirklich viel Kraft gekostet.  Auch Tormanntrainer Ingo Manthei war sehr zufrieden über das Zusammenspiel seines Schützlings Pierre und der 5:1 Deckung. „Heute keine Frage, er war in der zweiten Halbzeit auf einer super Betriebstemperatur, stand er souverän  zwischen den Pfosten, wehrte Torwurf um Torwurf ab. Einfach Klasse.“

Es spielten: Pierre Wunner, Michel Schweikart im  Tor. Thorsten Trautmann, Nicolai Manthei, Dominik Schunke, Sebastian Schwaab, Florian Wacker, Daniel Bajs, Dennis Ungefehr, Florian Wack, Stefan Rogel, Alexander Benz, Marc Seltsam, Patrick Klein, Mathias Kassel.

Es fehlten: Alexander Kühner, Dominik Götz

Kein Feuerwerk, aber ein guter Mannschafts-Kampfgeist

Der Schlusspfiff erlöste die HSG, die bei dem TV Edigheim II zu Gast war. Man konnte bei dem TV Edigheim 2 einen 17:25 Erfolg feiern und die HSG beeindruckte einmal mehr mit einer stabilen Defensive, sowie einer erneut stark kämpferischen Leistung. Die Begegnung der beiden Mannschaften begann nervös, die HSG ließ in der Anfangsphase klare Torchancen liegen. Es lief nicht rund, auch die Abwehr wirkte nicht wach. Edigheim fand immer wieder eine Lücke, 8:9 nach 25 Minuten. Die HSG ließ sich nicht beeindrucken und legte zur Pause 9:12 vor. Nach dem Seitenwechsel lief es in der Offensive der HSG etwas besser, aber erst beim Stand von 16:17 platzte der Knoten. Vier Gegentreffer in Folge und die Jungs auf der Platte führten plötzlich 16:21. In der Schlussphase nahmen die HSG Männer das Heft mehr und mehr in die Hand. Es folgte ein verdienter 17:25 Sieg und der Jubel war entsprechend groß nach der Schlusssirene. Der Trainer nach dem Spiel: Wir haben hier sicherlich kein Feuerwerk abgebrannt, aber mit dem Kampfgeist und dem Einsatz der Jungs kann ich zufrieden sein. Am Ende fragt niemand, ob wir mit 3 oder 8 Toren gewonnen haben. Die Punkte heute waren wichtig für uns.“ Auch unsere Torleute haben heute immer wieder die Mannschaft im Spiel gehalten, der Funke sprang in der zweite Halbzeit zum Glück auf die Mannschaft über, somit haben wir das Spiel für uns entschieden, so Tormanntrainer Ingo Manthei.

Es spielten: Pierre Wunner, Michel Schweikart im Tor, Dominik Götz, Thorsten Trautmann, Nicolai Manthei, Dominik Schunke, Sebastian Schwaab, Florian Wacker, Daniel Bajs, Dennis Ungefehr, Stefan Rogel, Alexander Benz, Marc Seltsam, Patrick Klein.

Es fehlten: Alexander Kühner, Mathias Kassel, Florian Wack

Sieg nach Kampfspiel

Ein deutlicher 34:28 Erfolg gegen die HSG Eckbachtal II machte die Schlappe vom Pokalspiel wieder wett. Dabei war Maxdorf 60 Minuten überlegen, konnte sich aber erst in der zweiten Halbzeit absetzten. Dabei haben sich die Spieler das Leben über weite Strecken schwerer gemacht als nötig. Vor allem im ersten Durchgang verhinderte die eigene Fehlerquote eine frühe Vorentscheidung. So ging die Mannschaft nur mit einem knappen 15:14 in die Halbzeitpause.
In der zweiten Halbzeit folgten einige technische Fehler und Unachtsamkeiten, diese brachten Eckbachtal zurück ins Spiel. Plötzlich lag Eckbachtal zwei Tore in Front. Jetzt hieß es nur nicht nervös werden, denn die Mannschaft lag das ganze Spiel über in Führung. Torwart Pierre Wunner zeigte nun einige tolle Paraden, baute seine Mannschaft regelrecht auf. Die Mannschaft hatte das Signal verstanden. In der Schlussviertelstunde kämpfte Maxdorf nun um jedes Tor, legte ständig vor. Zum Schluss stimmte das Ergebnis. 34:28 für eine kämpferisch auftretende Mannschaft , ob auf der Platte, ob im Tor oder auf der Bank. Alle für einen, einer für Alle. Beide Trainer waren mit der Mannschaftsleitung zufrieden. Ob Torwarttrainer Ingo Manthei, der seinen heute allein Verantwortlichen Torwart Pierre Wunner, das Beste zusprach oder Bruno Caldarelli, der über den Kampfgeist mehr als begeistert war. Das ist Handball, erst am Ende ist das Spiel entschieden.

Es spielten: Pierre Wunner im Tor, Dominik Götz, Thorsten Trautmann, Nicolai Manthei, Dominik Schunke, Florian Wack, Florian Wacker, Daniel Bajs, Dennis Ungefehr, Stefan Rogel, Marc Seltsam, Patrick Klein, Alexander Benz, Sebastian Schwaab

Es fehlten: Alexander Kühner, Mathias Kassel, Michel Schweikart

Maxdorf beflügelt durch Teamgeist

Die Jungs der HSG haben nach dem 23:30 Erfolg gegen Göllheim/Eisenberg II nun die Chance, sich in den kommenden Wochen, in der Tabelle noch weiter nach vorne zu arbeiten. Obwohl es am Anfang so schien, als würde die Begegnung aus der Sicht der Maxdörfer in einem spannenden Spiel gegen die Wölfe aus der Pfalz, einen Weg in die vielleicht falsche Richtung nehmen, konnte die HSG in der zweiten Halbzeit die Partie für sich entscheiden. Nach einer schnellen Führung, hieß es plötzlich 7:8, Göllheim witterte seine Chance, ließ sich nicht abschütteln. Maxdorf lag immer wieder in Führung, schaffte es aber nicht, sich entscheidend ab zu setzten. Mit einer knappen 12:14 Führung  ging es in die Pause. Zurück auf der Platte nutzte Maxdorf endlich seine Chancen, um auf 14:20 zu enteilen. Außerdem lag das Torhüter Plus heute auf der Seite von Maxdorf.  Beide Tormänner erwischten einen super Tag und parierten  die geworfenen Bälle, sowohl aus dem laufenden Spiel, wie auch bei den gegebenen 7- Metern. Es war erstaunlich zu sehen, wie sich die Jungs aus dem zwischenzeitlichen Leistungstief herausgezogen haben. Die Mannschaft agierte in der Abwehr aggressiver und mit der nötigen Geduld im Abschluss. „Das war heute eine echt reife Teamleistung. Im Gegensatz zu den letzten Spielen, haben wir uns heute nur wenige Fehler geleistet. Das ganze Team stellte eine gute Einheit dar, nutzte die Fehler der Gegner und verwerte seine Chancen recht gut. Trotzdem muss die Chancenverwertung noch besser werden.“ so die Trainer nach dem Spiel.

Es spielten: Pierre Wunner, Michel Schweikart im Tor, Dominik Götz, Thorsten Trautmann, Nicolai Manthei, Florian Wack, Sebastian Schwaab, Daniel Bajs, Florian Wacker, Dennis Ungefehr, Stefan Rogel, Alexander Benz, Marc Seltsam, Patrick Klein.

Es fehlten: Alexander Kühner, Mathias Kassel, Dominik Schunke

Erste Niederlage kassiert!

Sie wussten alle, dass so ein Spiel eine Kopfsachsache werden wird. Sie wussten über die Stärken und Schwächen der Gegner. Sie wussten, dass es auf jede Kleinigkeit in diesem Spiel ankommen wird. Sie wussten, dass es eine der kniffligsten Aufgabe er Saison werden würde. Alle Spieler hatten von den Trainern geballtes Wissen mit in das Derby gegen die TSG Mutterstadt bekommen. Aber nichts lief wie gewünscht! Die Partie war von Anfang an hektisch. In den entscheidenden Phasen war die Mannschaft nicht abgebrüht genug. Halbzeitstand knapp 15:16 für die HSG. Konnten die Trainer in der Halbzeit die Mannschaft erreichen? Konnten sie in der Kabine mit einer klaren Ansage die Mannschaft motivieren, dass Spiel in der zweiten Halbzeit zu unseren Gunsten zu entscheiden? Zurück auf der Platte wurde die Partie noch nervöser. Zu unplatziert waren die Würfe auf das gegnerische Tor, Ballverluste, zu viel Respekt vor einer nicht unbedingt stark aufspielenden TSG Mutterstadt. Das Team offenbarte Schwächen im Stellungsspiel, kam nicht in die Zweikämpfe, war viel zu leicht auszuspielen und bei gegnerischen Standardsituationen viel zu leicht auszuspielen. Beide Torleute im Maxdorfer Tor hatten auch nicht ihren besten Tag erwischt. Keiner der beiden konnte seiner Mannschaft helfen. Viel zu leicht fielen die Tore! Die Niederlage zeichnete sich längst ab. Die erste Saison Niederlage von 31:25 kam unerwartet, aber nach dieser doch recht schwachen, nervösen Leistung nicht überraschend. Heute hat man gesehen, dass unsere Jungs keine Übermannschaft sind und Nerven gezeigt hat. Jetzt heißt es wieder aufstehen, alles abschütteln, aus den Fehlern lernen und nach vorne sehen.

Es spielten: Pierre Wunner, Michel Schweikart im Tor, Dominik Götz, Thorsten Trautmann, Nicolai Manthei, Dominik Schunke, Florian Wack, Mathias Kassel, Alexander Kühner, Florian Wacker, Daniel Bajs, Dennis Ungefehr, Stefan Rogel, Patrick Klein

Es fehlten: Marc Seltsam, Sebastian Schwaab, Alexander Benz

Pokalspiel fest in Maxdorfer Hand!

Mit einem deutlichen 38:27 Sieg gegen die TG Oggersheim haben sich die Maxdorfer Jungs in die nächste Pokalrunde geschoben. Dabei war Maxdorf über die 60 Minuten auf der Platte überlegen. Schnelle Gegenstöße und eine sichere Deckung war das Erfolgsrezept der Mannschaft. Die TG Oggersheim hatte sichtlich Probleme mit der taktisch gut eingestellten Maxdorfer Mannschaft. In der Halbzeit führte die Mannschaft, noch nicht deutlich, aber verdient mit 19:13. Die zweite Halbzeit bereitete den gut eingestimmten Fans ein Spiegelbild der ersten, die Mannschaft spielte souverän ihr Spiel, setzte sich immer deutlicher ab. In der letzten viertel Stunde des Spiels klappte auf der Platte alles, es gab noch wenige Fehlwürfe und einen deutlichen 38:27 Heimsieg. „Wir haben eine leidenschaftlich kämpfende Mannschaft gesehen, die in der Ordnung immer besser wird. In einigen Situationen hatten  wir auch sicher das Glück des tüchtigen und einen guten Torwart mit Michel Schweikart “,so eindeutig beide zufriedene Trainer nach dem Spiel.

Es spielten: Michel Schweikart im Tor; Thorsten Trautmann (8), Dominik Götz (6), Nicolai Manthei (4), Patrick Klein (4), Florian Wacker (4), Stefan Rogel (3), Alexander Benz (2), Mathias Kassel (2), Dennis Ungefehr (2), Dominik Schunke (1), Florian Wack (1), Alexander Kühner (1), Daniel Bajs

Es fehlten: Pierre Wunner, Sebastian Schwaab, Marc Seltsam

Maxdorfer Herren weiter unbesiegt!

Groß gefeiert wurde am Sonntag nach dem Lokalderby gegen die MSG Lambsheim/Frankenthal nicht. Die Maxdorfer Jungs hakten diesen Sieg recht schnell als schönes Erlebnis ab. Maxdorf wollte gleich von Anfang an besten Handball spielen. Die Mannschaft zeigte als Team erneut eine starke Vorstellung, führte nach 15 Minuten 11:3. Lambsheim versuchte zwar Druck aufzubauen, doch echte Torgefahr kam gegen eine stabile Abwehr nie auf. Die Platzherren dominierten das Spiel und so stand es trotz einigen leicht vergebenen 100%igen Chancen zur Halbzeit deutlich 16:7.

Im zweiten Abschnitt entwickelte sich eine packende Partie. Maxdorf bekam durch ihr schnelles Spiel allmählich Oberwasser. Beim Stand von 26:14 waren die Gäste geschlagen. Trotzdem wäre mit etwas mehr Konsequenz nach dem starken Auftakt sicherlich ein höherer Erfolg möglich gewesen. Das Team um Bruno Caldarelli und Ingo Manthei spielte den Teamerfolg souverän zu Ende und sicherte sich am Ende den Sieg mit 33:16. Beide Trainer waren doch ein bisschen überrascht, wie abgeklärt die Jungs ihr Spiel spielten. Aber so, die Aussage der beiden“ Wir haben einfach eine super Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern, dass macht aus uns eine geile Mannschaft und trägt uns durch die Spiele.“ Fest steht das Selbstbewusstsein der Maxdorfer Jungs ist groß, aber die Grenze zur Arroganz längst nicht überschritten. Sie glauben an Ihren Sieg aber bleiben weiterhin demütig. Kein Gegner ist in dieser Runde zu unterschätzen. Die nächste Herausforderung am kommenden Samstag gegen die SKG Grethen wartet schon. Bei diesem Spiel sind wieder Kampf- und Teamgeist gefragt.

Es spielten: Pierre Wunner, Michel Schweikart im Tor, Thorsten Trautmann (6/2), Nicolai Manthei (6), Mathias Kassel (4), Sebastian Schwaab (4), Florian Wacker (4), Alexander Benz (3), Florian Wack (2), Stefan Rogel (2), Patrick Klein (1), Dennis Ungefehr (1), Dominik Götz, Daniel Bajs

Es fehlten: Marc Seltsam, Alexander Kühner, Dominik Schunke.

Beim Spiel gegen den SC Bobenheim-Roxheim sind die Torleute Dreh und Angelpunkt!

Nach der mit Bravour bestandenen Nervenprobe gegen Hochdorf 2, nahm die Partie gegen die SC Bobenheim-Roxheim einen ganz anderen Verlauf. Die HSG hatte in der ersten Halbzeit das Spiel gut unter Kontrolle, schafften es aber nicht sich deutlich abzusetzen. Bobenheim kämpfte sich immer wieder ins Spiel zurück. Kampflos wollte sich diese Mannschaft wohl nicht geschlagen geben. Die knappe Führung in der Halbzeit von 16:18 sprach für sich.

Nach dem Seitenwechsel machten es die Maxdorfer Jungs unnötig spannend. Das Spiel wurde langsam und die wenigen klaren Chancen wurden nicht konsequent  genutzt. „Wir haben nach der Pause aufgehört unser Spiel zu spielen und nicht gezeigt was wir können“. Eigentlich hätte die Begegnung nach den ersten 15 Minuten nach dem Seitenwechsel entschieden werden können. Fehler und Nachlässigkeiten werden im Handball sofort betraft, dies bekamen auch die  Jungs der HSG zu spüren. Bobenheim stellte sich als unbequemer Gegner heraus, der nie aufgab und immer wieder gefährlich vor das Tor der HSG kam. So war es möglich, dass das Spiel kippte und es plötzlich 26:28 stand. Dem starken Auftreten beider Torleute war es zu verdanken, dass die HSG 10 Minuten vor Schluss 27:31 in Führung lag. Die Torleute hielten den Kasten dicht, trotzdem traf Bobenheim -Roxheim noch zwei Mal. Allerdings ließen sich die HSG Spieler auf der Platte von den Schwächephasen nicht aus der Ruhe bringen. „Bobenheim hat es uns echt schwer gemacht, als wir in der zweiten Hälfte einige Fehler gemacht haben, war Bobenheim sofort wieder im Spiel.“ Die Mannschaft hat aber hier bewiesen, dass sie mit Druck umgehen kann und am Ende siegte die HSG mit 29:32.

Es  spielten: Pierre Wunner, Michel Schweikart beide im Tor; Florian Wacker (9), Thorsten Trautmann (8/4), Alexander Kühner (6), Dominik Schunke (5),  Mathias Kassel (3), Patrick Klein (1), Dominik Götz, Nicolai Manthei, Sebastian Schwaab, Dennis Ungefehr, Alexander Benz, Florian Wack

Es fehlten: Daniel Bajs, Marc Seltsam, Stefan Rogel

gez. A. Manthei

Maxdorf startet mit Achtungserfolg gegen TV Hochdorf 2!

Im ersten Heimspiel der neuen Saison, haben sich die HSG Maxdorf und der TV Hochdorf 38:26 getrennt. Die Jungs der HSG wirkten von Anfang an motiviert und konzentriert. Die Vorfreude auf die neue Saison war deutlich zu spüren. Maxdorfs Schlussmann Pierre Wunner fand sehr gut ins Spiel, aber auch die neue Abwehrkonstellation stand ab den ersten Minuten stabil. Das Ergebnis war die 10:6 Führung nach 15 Minuten. Die Jungs um Bruno Caldarelli und Ingo Manthei kämpften um jeden Ball und  gingen entschlossen in die Zweikämpfe. Die Pausenführung von 17:12 hätte aber noch durchaus höher sein können. Das geforderte schnellere Umschalten in den Angriffsmodus nach Balleroberungen glückte nicht durchgehend.

Nach dem Seitenwechsel schloss die HSG an die Leistung der ersten Spielhälfte nahtlos an. Bis zum Schlusspfiff agierten die Maxdorfer Jungs im Angriff konsequent. In den wichtigen Situationen waren die starken Tormänner Wunner und Schweikart zur Stelle. Ingo Manthei zu den Leistungen seiner Torleute:“ Das Zusammenspiel unserer Torhüter mit der Abwehr war echt stark. Wir haben  in der Vorbereitung darauf hin gearbeitet und es wurde heute fast alles umgesetzt. Am Ende siegte Maxdorf verdient mit 38:26. Ein wichtiges Ergebnis für die Mannschaft, die gut aus den Startlöchern gekommen ist und somit gleich zu Beginn der Saison Selbstvertrauen tanken konnte. „Die Jungs haben alles umgesetzt was ich Ihnen mit auf den Weg gegeben habe. Wir können überaus zufrieden mit der Leistung sein. Ein guter Saisonbeginn, so Trainer Caladrelli nach dem Spiel.

Es spielten: Pierre Wunner, Michel Schweikart beide im Tor, Dominik Götz (6), Florian Wack (5/3), Sebastian Schwaab (4/2), Alexander Benz (4), Mathias Kassel (3), Alexander Kühner (3), Patrick Klein (2), Stefan Rogel (2/1), Dennis Ungefehr (2), Daniel Bajs (2), Florian Wacker (2), Dominik Schunke (2)

Es fehlten: Marc Seltsam, Nicolai Manthei und Thorsten Trautmann

gez. A. Manthei

1.Runde Verbandspokal SV Meckenheim - HSG Eppstein/Maxdorf

Die Herren der HSG gewinnen in der Meckenheimer Hölle 36:25.

Es spielten: Pierre Wunner, Michel Schweikart beide im Tor, Dominik Götz (7), Thorsten Trautmann (7/4), Florian Wacker (5), Dominik Schunke (3), Florian Wack (3/1), Stefan Rogel (3), Alexander Kühner (3), Daniel Bajs (2), Patrick Klein (2), Dennis Ungefehr (1), Sebastian Schwaab, Alexander Benz

Saison 2015/16

Derby-Time, schweres Spiel in Lambsheim

Zum Rundenabschluss mussten die Herren I der HSG nach Lambsheim fahren. Dies sollte kein leichtes Spiel werden, da die Hausherren erst die SG Asselheim/Kindenheim und dann auch den Tabellenführer aus Neuhofen bezwungen haben. Das Spiel begann sehr zerfahren auf Seiten der HSG. Die Mannschaft schaffte es nicht den Rückraum der Hausherren in den Griff zu bekommen. Viel zu brav agierte man in der Abwehr und ließ die Spieler am Siebenmeter einfach werfen oder abspielen. Vorne spielte man zu unkonzentriert und hatte einige schnelle, unnötige Ballverluste. Das Resümee war ein 5:1 Rückstand, welchen man bis zur Pause immer nur etwas verkürzen konnte 6:4, 10:5, 12:9, 15:12 bis zum 17:13. Man merkte, dass die Lambsheimer das letzte Spiel unbedingt gewinnen wollten. Bei der HSG dagegen war irgendwie der Wurm drinnen. In der Halbzeit, fand Trainer Caldarelli anscheinend die richtigen Worte. Auch wenn die Mannschaft am Anfang der zweiten Hälfte den Rückstand noch nicht wesentlich verkürzen konnte merkte man, dass die HSG die zwei Punkte nicht herschenken wollte. Bis zum 26:22 konnten die Lambsheimer noch ihren Vorsprung halten, doch dann kam der Kampfgeist der HSG und sie kämpften sich wieder Tor für Tor ran. Die Abwehr stand noch nicht gut aber stabiler. Im Angriff verwertete man seine Chancen sicherer und so konnte man zum 30:30 ausgleichen. Die Lambsheimer schafften es nochmals in Führung zu gehen (31:30), aber ab dem Moment spielte nur noch die HSG. Die Torhüter der HSG hielten einige gute Bälle und vorne war man sicher im Abschluss. So schaffte es die Caldarelli-Sieben das Spiel zu drehen und mit 31:35 in Führung zu gehen. Diese gaben sie bis zum Endstand von 34:36 nicht mehr aus der Hand. Dieses Spiel war mal wieder der Beweis dafür, dass Spiel nie verloren zu geben und sprach auch für den Kampfgeit und die Moral der HSG. Ein spannendes Spiel zum Rundenabschluss, dass direkt Lust auf die nächste Saison macht. Die Herren I der HSG beenden die Runde auf Tabellenplatz 3 und wollen sich nächste Saison noch steigern. Bis dahin heißt es erstmal sich ein wenig ausruhen um dann in ca. 6 Wochen wieder mit der Vorbereitung zu starten.

Es spielten: Pierre Wunner, Michel Schweikart beide im Tor, Stefan Rogel (6), Alexander Kühner (6),  Thorsten Trautmann (5), Dominik Götz (4), Dominik Schunke (3),Nicolai Manthei (2), Florian Wack (2), Florian Wacker (2), Matthias Kassel (2), Dennis Ungefehr (2), Marc Seltsam (1), Alexander Benz

Pflichtsieg beim Derby gegen Ruchheim II

Am letzten Heimspiel der Saison, trat die Herren I der HSG gegen Ruchheim II an. Die auf dem letzten Tabellenplatz stehenden Ruchheimer sind immer für eine Überraschung gut, man weiß nie wer zu einem Spiel antritt. Der Trainer forderte volle Konzentration wie im Spiel gegen Edigheim. So begann dann das Spiel auch. Die HSG stand stabil in der Abwehr und machte im Angriff ihre Tore. So konnte man schnell auf 6:0 wegziehen. Dann fiel das erste Tor für Ruchheim zum 6:1, ab diesem Zeitpunkt ließ man etwas nach und war nicht mehr zu Hundertprozent konzentriert. So kam es über die Zwischenstände von 8:2, 10:4, bis zum 12:8 das die Ruchheimer etwas aufholen konnten. Doch die HSG verlor ihren Faden nicht! Sie zogen wieder das Tempo an und verwandelten ihre Chancen wieder sicher. So zogen sie bis zur Halbzeit wieder weg und es wurde mit einem 9 Tore Vorsprung (20:11) die Seiten gewechselt. In der zweiten Hälfte schafften es die Ruchheimer nochmal bis auf 22:15 zu verkürzen, doch dann war die Luft raus und die HSG konnte sich immer weiter absetzen. Die Abwehr inklusive der Torhüter stand sehr gut und über das Tempo konnte man ein Tor nach dem anderen erziehlen. Beim Stand von 30:17 (ca. in der 45 min.) wurde dann auf jeder Position, auch der Torhüter, nochmals gewechselt. Auch diese Spieler knüpften nahtlos an die Leistungen an und es konnte sich jeder Feldspieler in die Torschützenliste eintragen. Schlussendlich beendete man dieses Spiel souverän mit 47:23. Jetzt folgt das letzte Auswärtsspiel der Saison gegen die wieder erstarkte MSG Lambsheim/Frankenthal, die die für den Aufstieg bereits feststehenden Neuhofener zuhause besiegen konnten.

Es spielten: Pierre Wunner, Michel Schweikart beide im Tor, Nicolai Manthei (7), Florian Wack (6), Stefan Rogel (5), Thorsten Trautmann (4), Dominik Schunke (4), Sebastian Schwaab (4), Florian Wacker (4), Dennis Ungefehr (4), Dominik Götz (3), Alexander Kühner (2), Alexander Benz (2), Marc Seltsam (2)

Beste Saisonleistung der Herren I in Edigheim

Am Sonntag den 17.04.2016, fuhr die Caldarelli-Sieben zum Auswärtsspiel nach Edigheim. Die Heimmannschaft war die erste, die einen Punkt aus der HSG-Halle mitnehmen konnte. Somit wollte die Mannschaft der HSG sich mindestens diesen Punkt wieder zurückholen. In diesem Spiel ging es außerdem um den dritten Tabellenplatz, welcher jede der beiden Mannschaften mit einem Sieg festigen konnte. Das Spiel begann, und man merkte direkt, dass etwas in der Luft liegt. Die HSG schoss das erste Tor, welches im direkten Gegenangriff zum 1:1 ausgeglichen wurde. Aber ab diesem Moment schafften es die Edigheimer nicht mehr den Anschluss zu halten. Die Herren I der HSG machten die Abwehr dicht. Wenn dann doch mal etwas durch die Mauer kam, waren unsere ebenfalls stark aufspielenden Torhüter zur Stelle und entschärften die Bälle. So konnte man sich auch durch schnelle Tempogegenstöße immer weiter absetzen (1:3, 2:7, 4:11). Die Edigheimer fanden einfach nicht ins Spiel und die HSG war volle dreißig Minuten hell wach und nutzten ihre Chancen nahezu fast komplett. So kam es zum verdienten Halbzeitstand von 7:15. In der Halbzeit lobte der Trainer seine Mannschaft für die Gute erste Hälfte, warnte aber zugleich davor, sich zu früh sicher zu fühlen. Diesen Rat befolgte die Mannschaft und ging in die zweite Hälfte wie sie die erste beendete. Aus einer starken Abwehr heraus wurde schnell und überlegt gespielt und der Vorsprung immer weiter ausgebaut. Über die Zwischenstände von 10:19, 12:23, 15:27, 17:33 bis zum Endstand von 20:35 war der Sieg der HSG nie gefährdet und man konnte somit den direkten Konkurrenten um Platz 3 verdrängen. Wir gratulieren der Mannschaft zu diesem Erfolg und wünschen ihnen, dass sie die letzten zwei Rundenspiele mit genau derselben Einstellung angehen wie dieses, um auf Platz 3 zu bleiben. 

Es spielten: Pierre Wunner, Michel Schweikart beide im Tor, Nicolai Manthei (6), Florian Wacker (6), Stefan Rogel (6), Florian Wack (5), Matthias Kassel (4), Alexander Benz (3), Sebastian Schwaab (2), Dominik Schunke (1), Thorsten Trautmann (1), Dennis Ungefehr (1), Marc Seltsam, Daniel Bajs

Drittes Spiel, dritter Sieg gegen die MSG TSG/1.FC Kaiserslautern 2

Am vergangenen Sonntag, den 10.04.2016, spielten unsere Herren I zum dritten Mal (2x Runden- und 1x Pokalspiel) gegen die MSG TSG/1.FC Kaiserslautern. Wie bereits bei den ersten zwei Begegnungen hieß der Sieger HSG Eppstein/Maxdorf. Allerdings tat man sich mal wieder schwer gegen die in der Tabelle auf dem vorletzten Platz stehenden Lauterer. Das Auswärtsspiel wurde nur knapp mit 32:35 für sich entschieden. Wie in diesem Spiel begann man auch hier wiedermal nicht mit einer stabilen Abwehr, trotz der 6:0 Deckung bekam man besonders den halb linken der Lauterer nicht in den Griff und ließ ihn viel zu einfach zu Toren kommen. Aber der Angriff war eine gute Waffe in diesem Spiel und so zog man schnell bis auf 8:3 davon. Man konnte trotz einiger Unstimmigkeiten in der Abwehr den Vorsprung bis auf 16:8 ausbauen. Bis sich nach ca. 20 gespielten Minuten der berühmte Schlendrian einschlich und man den Vorsprung Tor um Tor bis auf das Halbzeitergebnis von 17:14 verspielte. Die Ansprache des Trainers war deutlich. „Keine unnötigen Ballverluste und keine Kunststückchen im Angriff, einfach sachlich, sicher und konzentriert die Angriffe zu Ende spielen dann können wir das Spiel deutlich für uns entscheiden.“ Die HSG begann noch etwas zögerlich wurde aber von Minute zu Minute stärker und sicherer. Über die Spielstände von 18:14, 24:17 und 28:20 setzte sich die HSG mit ihrem schnellen Spiel immer weiter ab. Den Gästen schwanden am Ende die Kräfte und sie fanden kein Mittel mehr gegen die HSG Abwehr und die stark aufspielenden Torhüter Pierre Wunner und Michel Schweikart. So gelang es der HSG einen überzeugenden Sieg mit 39:26 herauszuspielen. Jetzt sind es noch drei Rundenspiele und die Herren I möchten unbedingt den Tabellenplatz 3 erreichen und festigen. Das könnte nächste Woche bei den momentan auf Platz 3 stehenden Edigheimern gelingen, wenn sie dort gewinnen haben sie 2 Punkte Vorsprung und das könnte am Ende reichen. Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

Es spielten: Pierre Wunner, Michel Schweikart beide im Tor, Alexander Benz (5), Dennis Ungefehr (5), Thorsten Trautmann (5), Florian Wack (4), Dominik Götz (4), Matthias Kassel (4), Stefan Rogel (4), Florian Wacker (3), Dominik Schunke (2), Marc Seltsam (2), Nicolai Manthei (1), Alexander Kühner

Niederlagenserie gegen die SKG Grethen beendet

Am 13.03.2016 spielte die Herren I der HSG in ihrem zweiten Auswärtsspiel nacheinander gegen die SKG Grethen. Nachdem man im Hinspiel nicht gerade auf ganzer Linie überzeugt hat und nur knapp mit 32:28 zuhause gewinnen konnte wollte man es in diesem Spiel besser machen. Bis zum Spielstand von 3:3 konnte die Heimmannschaft der Grethener noch mithalten, doch ab dem Moment zeigt die HSG ihre Stärken und spielten schnell und erfolgreich nach vorne. Die Herren I machte schnell klar wer hier das Spiel gewinnen wollte und zogen über die Spielstände von 4:7, 6:10 und 8:13 bis zum Halbzeitstand von 10:17 immer weiter davon. In Halbzeit zwei startet die HSG wie sie den ersten Durchgang beendet hatte und zog immer weiter davon (11:22). Wenn man den Herren I eine Sache vorwerfen konnte dann war es, dass sie ab da nicht mehr zu Hundertprozent weitermachen und die Führung weiter ausbauen wollten. Sie verwalteten nur noch das Ergebnis bis zum Endstand von 21:32. Jedoch bleibt zu sagen das sie das Spiel ruhig und ohne jede Gefährdung nach Hause gebracht haben und der Sieg nie gefährdet war. Jetzt gibt es erstmal eine 4 wöchige Pause bis zum 10.04.2016 wo die HSG die in der Tabelle unten stehenden Kaiserslauterer empfängt. Wir wünschen allen frohe Ostern und freuen uns, dass ihr uns wieder bei unseren nächsten Spielen Unterstützt und anfeuert.

Es spielten: Pierre Wunner, Michel Schweikart beide im Tor, Sebastian Schwaab (5), Alexander Benz (4), Florian Wack (4), Thorsten Trautmann (4), Matthias Kassel (4), Nicolai Manthei (3), Alexander Kühner (3), Stefan Rogel (2), Marc Seltsam (1), Denis Schulze (1), Daniel Bajs, Dennis Ungefehr

2 Niederlage in Folge gegen die Junggeckos der HSG Eckbachtal

Am 05.03.2016 stand das Auswärtsspiel gegen die HSG Eckbachtal II an. Nach der letztwöchigen Heimspielniederlage gegen den VTV Mundenheim III wollte die Herren I unbedingt die 2 Punkte aus Eckbachtal mitnehmen. Das Spiel begann sehr zerfahren auf beiden Seiten. Man konnte fast meinen das beide Mannschaften ohne eine Abwehr spielten, so leicht vielen die Treffer auf beiden Seiten. Die Führung wechselte munter hin und her (2:0, 4:5, 6:8, 9:8) bis zum 9:9. Ab diesem Zeitpunkt klappte bei der HSG Eppstein/Maxdorf nicht mehr viel und man geriet Tor um Tor in Rückstand. Bis zum 17:11 sah man kein Land mehr und die Jungen Spieler der Eckbachtaler machten ein Kontertor nach dem anderen. Doch dann (auch durch einige Wechsel) schaffte es die Caldarelli-Sieben wieder einigermaßen den Anschluss zu halten und verkürzte nach und nach bis auf den Halbzeitstand von 20:17. In der zweiten Hälfte hieß es dann sich sprichwörtlich den Hinter aufzureißen und das Spiel nach Hause zu bringen. Doch leider wie so oft verschlief man die ersten 10 min komplett und ließ die Junggeckos wieder wegziehen (25:20, 28:21, 30:22). Die Herren I der HSG ließ in dieser Phase einige 100%ige Chancen liegen welche die Hausherren verwandelten. Alles schien schon verloren doch dann ging ein Ruck durch die Mannschaft und man kämpfte nochmals und kam auch Tor für Tor näher. Über die Spielstände 33:28 und 35:30 konnte man sogar bis auf 37:35 verkürzen. Doch leider reichte es diesmal nicht das Spiel noch für sich zu entscheiden, da die Eckbachtaler ca. 1 min vor Schluss das 38:36 erzielten und im Gegenzug nur noch der 38:37 Anschluss gelang. Alles in allem bleibt zu sagen, dass man zu unkonzentriert im Abschluss und ohne Abwehr gespielt hat. „ So kann man nicht gewinnen“ sagte der Trainer nach der Partie. Jetzt gibt es noch ein letztes Auswärtsspiel vor der Osterpause und da heißt es den negativ Trend zu stoppen und gegen die SKG Grethen wieder zwei Punkte mitzunehmen. Wir freuen uns auf eure Unterstützung. 

Es spielten: Pierre Wunner, Michel Schweikart beide im Tor, Matthias Kassel (7), Florian Wack (5), Nicolai Manthei (5), Alexander Kühner (4), Sebastian Schwaab (4), Daniel Bajs (4), Alexander Benz (4), Dominik Götz (2), Thorsten Trautmann (1), Dennis Ungefehr (1), Dominik Schunke, Florian Wacker

Unnötige Heimspielniederlage gegen den VTV Mundenheim III

Am 28.02.2016 spielten unsere Herren I gegen den in der Tabelle auf Platz 2 stehenden VTV Mundenheim III. Unsere Mannschaft hatte aus dem Hinspiel noch etwas gut zu machen und man nahm den Rückenwind aus dem Pokalhalbfinale, welches man gegen den VTV Mundenheim II gewann mit. Sie begannen sehr konzentriert und man konnte das Spiel bis zum 7:7 immer ausgeglichen halten. Doch bekam man die Rückraumspieler der Gäste einfach nicht in den Griff. Jedoch schafft es die HSG sich auf 10:7 und 12:9 abzusetzen. Leider gelang es der Mannschaft nicht diesen Vorsprung bis in die Pause zu retten. Es wurden einige leichte Fehler gemacht, im Gegenzug schafften es die Gäste über ihren stark spielenden Rückraum immer wieder zu leichten Toren zu kommen. So stand es zur Halbzeit 13:14 für die Mundenheimer. In Halbzeit zwei wollten die Herren der HSG sofort wieder das Spiel in die Hand nehmen, jedoch spielte man zu verkrampft und machte auch schon wie gegen Ende der ersten Hälfte zu viele leichte Fehler die die Mundenheimer prompt bestraften. Der VTV zog Tor um Tor weg und so stand es nach nicht mal 15 gespielten Minuten in Halbzeit zwei 15:23. Diesem Rückstand lief die Caldarelli-Sieben bis zum Schluss hinterher. Sie schafften es nochmal bis auf 20:26 zu verkürzen, aber die Mundenheimer ließen sich das Spiel nicht mehr aus der Hand nehmen und spielten es clever bis zum Endstand von 26:30 zu Ende. Alles in allem war es eine verdiente Niederlage die aber unsere Mannschaft nicht aus der Bahn werfen sollte den schon nächste Woche heißt es zwei wichtige Auswärtspunkte in Eckbachtal zu holen. Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

Es spielten: Pierre Wunner, Michel Schweikart beide im Tor, Matthias Kassel (6), Dominik Götz (4), Florian Wack (3), Dennis Ungefehr (3), Sebastian Schwaab (2), Stefan Rogel (2), Marc Seltsam (2), Nicolai Manthei (1), Alexander Kühner (1), Florian Wacker (1), Alexander Benz (1), Thorsten Trautmann

Knapper Sieg gegen die TSG Mutterstadt

Am 14.02.2016 kam es in der Waldsporthalle zum Rückspiel gegen die TSG Mutterstadt. Das Hinspiel verlor man knapp mit 30:29 und wollte dafür Wiedergutmachung und sich die unnötig verlorenen 2 Punkte zurückholen. Das Spiel begann für die HSG sehr gut, durch eine stabile Abwehr und einen stark spielenden Torhüter konnte man sich schnell bis auf 8:2 absetzen. Leider schaffte es die Truppe nicht die immer stärker werdenden Gäste auf Distanz zu halten. Die Gäste fanden plötzlich immer wieder große Lücken in der Abwehr. So schafften sie es sich bis zum Halbzeitstand von 12:10 wieder ran zu kämpfen. Nach dem Seitenwechsel sah man eine ausgeglichene Partie. Die Führung wechselte munter hin und her (14:12, 14:16, 17:17) nach dem nächsten Führungstreffer zum 18:17 gab die HSG die Führung nicht mehr ab, zwar schafften die Gäste nochmals kurz vor Schluss den Ausgleich zum 21:21, aber im direkten Gegenzug legte die HSG wieder mit 22:21 vor. Nachdem dann die Mutterstädter den letzten Angriff hatten, war klar Sieg oder Unentschieden. Mit einer überragenden Parade, 3 Sekunden vor Abpfiff, sicherte Pierre Wunner der HSG die so wichtigen 2 Punkte.

Es spielten: Pierre Wunner, Michel Schweikart beide im Tor, Dominik Götz (5), Daniel Bajs (3), Nicolai Manthei (3), Thorsten Trautmann (3), Dominik Schunke (2), Florian Wacker (2), Florian Wack (1), Alexander Kühner (1), Dennis Ungefehr (1), Marc Seltsam (1), Sebastian Schwaab, Alexander Benz

Wichtiger Auswärtssieg gegen Asselheim/Kindenheim

Am vergangenen Sonntag, spielte die Herren I beim direkten Konkurrenten SG Asselheim/Kindenheim. Im Hinspiel konnte die HSG deutlich mit 8 Toren gewinnen und der Sieg war zu keiner Zeit gefährdet. Dieses Spiel begann komplett anders. Nach dem 0:1 für die HSG gelang es der SG mit 2:1 in Führung zu gehen. Danach folgte ein kleiner Lauf von 0:4 Toren der HSG, durch eine stabile Abwehr und eine gute Torhüterleistung setzten sie sich auf 2:5 ab. Doch dann wechselte die SG auf der halb Rechten Position. Es gelang der HSG einfach nicht diesen Spieler in den Griff zu bekommen. Er traf aus jeder Lage und so ging die SG erneut mit 7:5 in Führung. Danach schaffte es keine der beiden Mannschaften sich abzusetzen. Zu allem Übel, bekam unser Rückraumspieler Florian Wacker noch kurz vor der Pause, eine rote Karte. Dann wurde in doppelter Unterzahl für die HSG und mit 15:14 für die SG, die Seiten gewechselt.
Die zweite Hälfte begann so wie die erste endete. Die HSG konnte die Unterzahl gut überstehen und keine der beiden Mannschaften konnte sich bedeutend bis zum 21:21 absetzen. Ab diesem Spielstand (ca. 40 min) spielte die HSG ihren besten Handball. In der Abwehr wurde gekämpft, der Torhüter Michel Schweikart konnte sich mit einigen Paraden auszeichnen und im Angriff wurden die Chancen gut genutzt. Damit konnte die HSG ca. 5 min vor Spielende mit 5 Toren (23:28) davon ziehen. Danach passierte nicht mehr viel. Die letzten 5 min boten dann keine besonderen Ereignisse mehr. Das Endergebnis von 26:30 war kein großer Grund zu feiern, zu viele leichte Fehler in der Abwehr und zu viele vergebene Chancen im Angriff. Da heißt es jetzt Mundabputzen und an das nächste Spiel gegen die SKG Grethen am 31.01.16 denken. Wir möchten uns noch bei den mitgereisten Fans für die super Stimmung bedanken. Ihr seid die Besten!!

Es spielten: Pierre Wunner, Michel Schweikart beide im Tor, Alexander Kühner (7), Matthias Kassel (4), Stefan Rogel (4), Daniel Bajs (3), Thorsten Trautmann (3), Florian Wacker (3), Florian Wack (2), Sebastian Schwaab (2), Marc Seltsam (1), Nicolai Manthei (1), Dominik Schunke, Alex Benz

Erste Heimspielniederlage der Herren I

In ihrem ersten Heimspiel der Rückrunde musste die HSG ihre erste Heimspielniederlage gegen die TuS Neuhofen hinnehmen. Es spielte der beste Angriff gegen die beste Abwehr der A-Klasse. Das Spitzenspiel begann sehr ausgeglichen, bis zum 4:4 wechselte die Führung munter hin und her. Die Abwehr der HSG stand soweit ganz gut und im Angriff wurde ruhig gespielt, dadurch schaffte es die Caldarelli-Sieben sich mit drei Toren zum 7:4 abzusetzen. Doch leider wurde diese Führung nicht verwaltet. Die HSGler bekamen den Rückraum Links der Neuhofener einfach nicht in den Griff und somit glichen die Gäste schnell wieder zum 7:7 aus. Keine der beiden Mannschaften schaffte es sich abzusetzen und somit wurden auch mit 13:13 gerecht die Seiten gewechselt. Es war noch alles in dem Spiel drin. Doch leider kam die HSG sehr verschlafen aus der Halbzeitpause und die Gäste setzten sich schnell mit 4 Toren (13:17) ab. Diesem Rückstand lief die erste Herrenmannschaft dem Rest des Spieles hinterher, lediglich der Anschluss zum 20:21 gelang der Herren I noch. Danach gelang nicht mehr viel, einige 100% Chancen wurden nicht genutzt und im Gegenzug schafften es die Gäste Ihre Chancen zu verwerten. Auch die offene Manndeckung zum Schluss der Partie brachte nicht den gewünschten Erfolg, somit war die erste Heimspielniederlage besiegelt. Abschließend bleibt zu sagen, dass die Herren I im Angriff zu schlecht waren und somit der Erfolg für Neuhofen verdient war. Bei den nächsten Spielen heißt es wieder anzugreifen und den Schwung aus dem Pokalhalbfinale und Finale wieder zu finden.

Es spielten: Pierre Wunner und Michel Schweikart beide im Tor, Alexander Kühner (4), Nicolai Manthei (3), Florian Wacker (3), Stefan Rogel (3), Thorsten Trautmann (2), Florian Wack (2), Matthias Kassel (2), Alexander Benz (2), Sebastian Schwaab (1), Dominik Schunke, Daniel Bajs, Marc Seltsam 

Überzeugende Vorstellung beim letzten Vorrundenspiel der Herren I gegen die MSG Lambsheim/Frankenthal

Am Sonntag den 13.12.2015, empfing unsere erste Herrenmannschaft die Spielvereinigung aus Lambsheim/Frankenthal zum Derby. Für das letzte Vorrundenspiel hatte sich unsere Mannschaft vorgenommen zuhause weiter ungeschlagen zu bleiben und mal etwas für das Torverhältnis zu tun. Das Spiel begann und die Gäste erzielten das 0:1. Dieses war die erste und zugleich letzte Führung in diesem Spiel. Nach dem direkt darauf folgenden Ausgleich zum 1:1, ließ die Abwehr so gut wie nichts mehr zu und jeder Ball der doch den Weg Richtung Tor fand, wurde von dem stark aufspielendem Torwart Pierre Wunner entschärft. Die Folge war ein 10:0 lauf zum zwischenzeitlichen 10:1. Ab diesem Zeitpunkt war man leider nicht mehr zu 100% konzentriert und konsequent. Die Abwehr stand zwar gut, jedoch bekamen die Gäste mehr Lücken wie in der Anfangsphase geboten, welche diese auch gut nutzten. Doch die HSG schaffte es weiter über die Stände von 12:2, 14:6, 18:7 und 20:8 sich immer weiter abzusetzen und einen 14 Tore Vorsprung von 22:8 bis zur Halbzeit rauszuspielen. Die zweite Hälfte begann so wie die erste endete. Die HSGler setzten sich schnell weiter bis auf 25:9 ab. Ab diesem Moment wurde die Caldarelli-Sieben etwas nachlässiger und unkonzentrierter im Angriff. Man ließ einige gute Chancen liegen und leistete sich zu viele technische Fehler und machte es dem Gegner damit leicht noch mal etwas Ergebniskorrektur zu betreiben (32:20). Um aber nicht allzu negativ zu klingen, glitt das Spiel in keiner Phase aus den Händen der HSG und am Ende stand ein hoch verdienter 39:23 Sieg auf der Anzeigetafel. Somit hat sich unsere erste Herrenmannschaft zum Jahresende auf dem 4. Tabellenplatz niedergelassen und bleibt weiter in Schlagdistanz zu den momentan auf dem Aufstiegsplatz stehenden Neuhofern. Diese werden unsere HSGler nach der Winterpause direkt am ersten Spieltag der Rückrunde in der heimischen Halle zum Spitzenspiel empfangen. Mit Rückblick auf die Auftaktniederlage wollen die Herren hier noch etwas gut machen. Wir freuen uns jetzt schon über zahlreiche Unterstützung von den Zuschauerrängen. Bis dahin, wünscht die komplette Handballabteilung euch und euren Familien ein wunderschönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2016. Als letztes möchten wir noch auf die am 09.01.2016 stattfindende Après-Ski-Party hinweisen und euch alle hiermit recht Herzlich einladen.

Es spielten: Pierre Wunner, Thilo Striegnitz beide im Tor, Nicolai Manthei (8), Florian Wack (6), Thorsten Trautmann (6), Florian Wacker (5), Dominik Schunke (4), Dominik Götz (3), Matthias Kassel (2), Marc Seltsam (2), Alexander Kühner (2), Dennis Ungefehr (1), Alexander Benz (1), Daniel Bajs 

Herren I gewinnen das Derby in Ruchheim

Am vergangenen Samstag, den 05.12.15, musste unsere erste Mannschaft zum Auswärtsspiel nach Ruchheim. Die HSGler begannen ganz konzentriert, die Abwehr stand, der Angriff verwertete seine Chancen und der Torwart (Thilo Striegnitz) lies nichts zu. Somit konnte sich unsere Erste schnell mit 0:5 absetzen. Über die zwischenstände 1:6 und 3:9 hatte die Caldarelli-Sieben alles im Griff. Doch dann wurde man mal wieder etwas zu nachlässig in der Abwehr und im Angriff ließ man die eine oder andere Chance liegen. So schafften es die Ruchheimer wieder bis auf 7:9 zu verkürzen. Aber die HSG fand schnell wieder in die Spur und so wurden mit 8:13 die Seiten gewechselt. In der 2ten Hälfte ging es so weiter wie die erste aufhörte. Die HSG setzte sich immer weiter ab. Über die Spielstände 9:17 und 10:21. Die Hausherren schafften es nochmals das Ergebnis bis auf 18:26 zu verschönern. Auch durch etwas Hilfe des Schiedsrichters, der insgesamt 14!! 7-Meter für Ruchheim (8 davon wurden nur verwandelt) und nur 3 für die HSG pfiff. Aber auch dies änderte nichts mehr am verdienten 19:35 Erfolg. Bleibt nur zu hoffen, dass sich unser Florian Wacker, welcher in diesem Spiel mehrmals umknickte, nicht schlimmer verletzt hat. Abschließend möchten wir uns wieder bei den zahlreichen Zuschauern bedanken die den Weg in die Ruchheimer Halle gefunden haben um uns zu unterstützen. Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste und somit auch letzte Heimspiel dieses Jahres, am 13.12.15 empfangen wir die MSG Lambsheim/Frankenthal zum nächsten Derby.

Es spielten: Thilo Striegnitz, Michel Schweikart beide im Tor, Alexander Kühner (8), Alexander Benz (4), Thorsten Trautmann (4), Dennis Ungefehr (3), Dominik Götz (3), Mark Seltsam (2), Daniel Bajs (2), Florian Wacker (2), Sebastian Schwaab (2), Dominik Schunke (2), Nicolai Manthei (2), Stefan Rogel (1) 

Spitzenspiel der A-Klasse findet keinen Sieger

Am vergangenen Sonntag, kamen die Gäste aus Edigheim in die Maxdorfer Waldsporthalle zum Spitzenspiel. Das Spiel hielt was es versprach. Die Partie war von Anfang an ausgeglichen und spannend, die Abwehrreihen standen, die Torhüter waren auf beiden Seiten ein guter Rückhalt. So blieb das Spiel in den ersten 30 min immer ausgeglichen und man ging mit einem verdienten 14:14 in die Halbzeitpause. Nach dem Wechsel ging es erstmal munter weiter mit ausgeglichenen Spiel, bis sich die Gäste nach ca. 40 min zum ersten Mal mit 3 Toren (18:21)absetzen konnten. Aber die HSG blieb gewohnt gelassen und lies sich davon nicht aus dem Konzept bringen. Sie holten Tor für Tor auf und konnten wieder zum 22:22 ausgleichen. Die Führung wechselte munter hin und her. Als die HSG (Florian Wack) es dann in der letzten Spielminute schaffte das 30:29 zu werfen, dachte bzw. hoffte man, dass man es schaffte diesen Vorsprung über die Zeit zu retten. Doch waren die Edigheimer zu routiniert und die HSGler zu unentschlossen in der Abwehr und somit trafen die Gäste 5 Sekunden vor Schlusspfiff zum 30:30 Endstand. Abschließend bleibt zu sagen, dass die Punkteteilung dem Spielverlauf gerecht wurde. Die HSgler hätten zwar mit einem Sieg die Edigheimer hinter sich lassen können, jedoch ist ein positiver Aufwärtstrend zu sehen und somit können die Trainer und Spieler zum Jahresende und für die Rückrunde positiv nach vorne schauen und ihr Ziel vor den Augen nicht verlieren. Wir bedanken uns hiermit bei den zahlreichen Zuschauern die uns mal wieder tatkräftig unterstützt haben.

Es spielten: Pierre Wunner, Michel Schweikart beide im Tor, Florian Wacker (7), Thorsten Trautmann (7), Florian Wack (5), Daniel Bajs (4), Nicolai Manthei (3), Dennis Ungefehr (2), Alexander Benz (1), Alexander Kühner (1), Marc Seltsam, Dominik Götz, Dominik Schunke, Sebastian Schwaab 

8. Spiel Erster Auswärtssieg der Herren I

Am Samstag, den 21.11.2015, fuhr unsere erste Herrenmannschaft fast komplett (es fehlten: Florian Wack, Alexander Benz, Thilo Striegnitz und Andreas Heller) zum Auswärtsspiel nach Kaiserslautern. Man merkte es der Mannschaft direkt an, dass sie die ersten 2 Auswärtspunkte mitnehmen wollten. Genauso begannen sie dann auch. Über die Spielstände 0:1 und 3:5 konnte die HSG schnell das Spiel in die Hand nehmen. Der Angriff zeigte sich am Anfang in einer sehr guten Verfassung. Nur leider ließ die Abwehr nach ca. 15 gespielten Minuten nach und im Angriff wurden ebenfalls einige 100% Chancen ausgelassen, sodass die Hausherren zum ersten und einzigen Mal mit 6:5 in Führung gehen konnten. Die HSG blieb mal wieder in dieser Phase ruhig und konzentrierte sich auf das Ziel 2 Punkte. So gelang es ihnen bis zur Halbzeit einen vier Tore Vorsprung zum 13:17 herauszuwerfen.
In Halbzeit 2 schaffte es die Caldarelli-Sieben sogar sich mit einem beruhigenden 6 Tore Vorsprung zum 17:23 abzusetzen. Aber wie schon so oft konnte man diesen Vorsprung nicht lange halten, durch zu leicht vergebene Chancen und eine zu löchrige Abwehr ließ man die Lauterer erneut bis auf 1 Tor rankommen (26:27). Es sah fast so aus als würde das Spiel kippen, aber eine Auszeit zum richtigen Zeitpunkt und die vorhandene Moral und der Kampfgeist der Mannschaft sorgte dann dazu, dass man sich erneut mit 4 Toren absetzen konnte und man die verdienten 2 Punkte, auch wenn nicht so deutlich wie möglich, mit nach Maxdorf nehmen konnte. Der Endstand war 32:35. Wir möchten uns bei den mitgereisten Zuschauern bedanken und freuen uns, euch bei unserem nächsten Heimspiel wieder begrüßen zu dürfen.

Es spielten: Pierre Wunner, Michel Schweikart beide im Tor, Florian Wacker (6), Matthias Kassel (6), Thorsten Trautmann (5), Alexander Kühner (5), Stefan Rogel (3), Dominik Götz (3), Nicolai Manthei (3), Daniel Bajs (2), Marc Seltsam (1), Sebastian Schwaab (1), Dominik Schunke, Dennis Ungefehr 

7. Spiel Herren I gewinnen knapp das Derby gegen die HSG Eckbachtal 2

Die Herren I der HSG nahmen sich vor dem Spiel vor, den Zuschauern mal ein deutliches und nicht allzu spannendes Spiel zu bieten! Aber es fing alles ganz anders an. Nach den ersten beiden Angriffen, stand es bereits 0:2. Die Herren I schafften es zwar am Anfang noch über die Spielstände 3:3, 5:5 und 7:7 das Spiel ausgeglichen zu halten, aber dann ließ man zu viele einfache Chancen liegen und in der Abwehr viel zu einfach die Gegner durchmarschieren. Dadurch konnten sich die Gäste recht schnell absetzen (7:11, 10:14, 13:17) Halbzeitstand war dann 15:18. Nach der recht verständlichen Halbzeitansprache von Trainer Caldarelli, welcher diese Art zu spielen nicht verstehen und akzeptieren wollte, kamen die Herren I noch bis auf 17:19 ran. Aber dann folgte dasselbe Bild wie in der ersten Hälfte. Die Gegenspieler wurden einfach durch die Abwehr marschieren gelassen und vorne ließ man 100%ige Chancen liegen. Dadurch setzte sich die HSG Eckbachtal 2 Tor um Tor weiter ab bis zum 21:27. Zu diesem Zeitpunkt glaubt so gut wie niemand mehr an einen Sieg der Caldarelli-Sieben. Jedoch haben die Spieler der HSG schon oft Kampfgeist und Siegeswillen gezeigt! Genau wie in diesem Spiel wieder, plötzlich wurde in der Abwehr wieder gekämpft, Bälle herausgefangen und die Chancen sicherer genutzt. Passend dazu wurden auch einige gute Chancen der Eckbachtaler von den Torhütern (welche vorher machtlos waren) entschärft und so konnten die HSGler in der 52. Spielminute zum 31:31 das erste Mal in der zweiten Halbzeit ausgleichen. Die Herren I zogen dann sogar bis auf 36:33 davon. Da die Eckbachtaler dann 3 Minuten vor Ende auf eine offene Manndeckung umstellten gelang ihnen nochmals der Anschluss zum 36:35. Aber die Caldarelli-Sieben gab sich in dieser Phase keine Blöße und behielt die Ruhe um auf 38:35 wieder davon zu ziehen. Auch wenn der letzte Treffer zum 38:36 den Eckbachtalern gehörte, änderte das nichts an dem etwas glücklichen aber durch den starken Kampf auch nicht unverdienten Sieg der HSG. An dieser Stelle möchten wir uns für die lautstarke Unterstützung von der Tribüne bedanken und würden uns freuen wenn wir diese auch mit auf ein Auswärtsspiel nehmen können, um auch dort endlich mal zu Punkten. Dies könnte der HSG erstmalig am nächsten Wochenende beim Auswärtsspiel in Kaiserslautern gelingen.

Es spielten: Thilo Striegnitz, Pierre Wunner beide im Tor, Daniel Bajs (8), Florian Wack (8), Thorsten Trautmann (6), Florian Wacker (5), Dominik Schunke (5), Alexander Kühner (3), Marc Seltsam (2), Dominik Götz (1), Nicolai Manthei, Matthias Kassel, Dennis Ungefehr, Alexander Benz 

HSGler schaffen die Überraschung im Pokal

In einem von der ersten Minute an extrem spannenden Pokalspiel, bezwingt die HSG den Verbandsligisten TV Hochdorf 2 mit 35:33. Damit ist die Überraschung perfekt und die Spieler der HSG haben den Einzug ins Final Four am 20.12.2015 nach Haßloch geschafft.
Nach einer nervösen Anfangsphase mussten die Spieler der HSG erstmal einem Rückstand hinterherlaufen. Nach noch nicht einmal 2 Minuten stand es bereits 0:2. Aber die Mannschaft lies die Köpfe nicht hängen und erinnerten sich an die Worte des Trainers vor dem Spiel: Wir können zuhause jeden Schlagen, wir haben nichts zu verlieren und wir können uns heute selbst belohnen!! Die HSG fand dann besser ins Spiel und kam über die Zwischenstände von 2:3, 4:5,7:8, 8:8 zum verdienten Ausgleich. Die Führung wechselte ständig, bis zum 17:17 konnte sich keine Mannschaft richtig absetzen. Durch das starke Angriffsspiel mit der nötigen Treffsicherheit und der zwar noch etwas ausbaufähigen, aber durch aus guten Abwehr inkl. Torwart schaffte die HSG es dann sogar 1 Minute vor der Halbzeit mit 3 Toren in Führung gehen. Der Trainer nahm eine Auszeit: Jetzt nur ruhig weiterspielen und kein Gegentor bekommen! war die Ansprache. Dies gelang der Mannschaft auch bestens bis 3 Sekunden vor dem Pausenpfiff. Leider bekam der HSG Torwart durch ein kleines unsportliches Verhalten eine 2 Minutenstrafe und die Gäste schafften es sogar noch zu verkürzen. Somit wurden mit 20:18 die Seiten gewechselt.
Nach der Pause gelang es der hoch motivierten HSG sich direkt mit 22:18 abzusetzen. Es war bis auf die Tribüne zu spüren, dass die Mannschaft das Spiel für sich entscheiden wollte. Aber die Spieler des TV Hochdorf waren erfahren genug um sich dagegen zu wehren, sie versuchten es auch teilweise mit extremer härte das Spiel der HSG zu unterbinden. Doch die Männer der HSG schafften es den Vorsprung sogar bis auf 5 Tore auszubauen (31:26) und konnten vermeintlich den Sack zu machen. Leider waren jedoch einige Spieler zu nervös und suchten zu schnell den Abschluss, so dass die Hochdorfer noch einmal bis auf 32:31 ran kamen. Doch auch wenn die Jungs nervös waren und auch noch nicht so lange als Mannschaft zusammenspielen, haben sie in diesen Momenten Ruhe und Gelassenheit ausgestrahlt. Sie schafften es den knappen 2 Tore Vorsprung über die Zeit zu retten.
Wir möchten uns hiermit auch nochmals bei allen Zuschauern für ihre tatkräftige Unterstützung und Anfeuerung herzlichst bedanken. Wir würden uns riesig freuen, wenn ihr uns ebenfalls beim Final Four am 20.12.2015 in Haßloch, wieder so tatkräftig unterstützen würdet.

Es spielten: Thilo Striegnitz, Pierre Wunner beide im Tor, Alexander Benz (6), Florian Wack (5), Marc Seltsam (5), Dominik Schunke (5), Thorsten Trautmann (3), Alexander Kühner (3), Matthias Kassel (3), Dennis Ungefehr (2), Daniel Bajs (2), Sebastian Schwaab (1), Andreas Heller, Dominik Götz 

5. Spiel deutlicher Heimsieg der Herren I

Am vergangenen Sonntag empfing man die zweite Mannschaft der HR Göllheim/Eisenberg zum dritten Heimspiel der noch jungen Hallensaison. Nach zwei Siegen und zwei Niederlagen in den bisherigen Spielen, wollten unsere Jungs unbedingt mit einem positiven Punktekonto aus der Partie heraus gehen. Schon vor dem Anpfiff war uns allen bewusst, dass es nicht so ein leichtes Spiel sein wird. Dementsprechend zerfahren und nervös waren die ersten Spielminuten. Den besseren Start hatte aber eindeutig unsere Mannschaft. Schnell versuchten wir schon in der Abwehr den Gegner unter Druck zu setzten und dadurch Abspielfehler zu provozieren. Dies gelang uns anfangs auch sehr gut, sodass wir immer wieder schnelle Gegenstöße aus der Abwehr heraus starten konnten. Nach 10 min. stand es 6:1 für uns und wir glaubten alles gut im Griff zu haben!!!
Aber, wie des Öfteren in dieser Saison, hatten wir auch in diesem Spiel unsere Schwächephase. In der Abwehr wurden Fehler gemacht die eigentlich nicht mehr passieren dürften. Immer wieder schaffte es der Gegner entweder über den Kreis oder über ihren Halblinken zum Erfolg zu kommen. Vorne wurde zu hastig und zu unüberlegt abgeschlossen. So ging es mit einem nicht so souveränen 18:14 Halbzeitergebnis in die Pause. Nach dem Seitenwechsel gingen wir vor allem in der Abwehr ganz anders zu Werke. Durch eine konzentrierte Spielweise konnten die Jungs schnell ein 6 Tore Vorsprung herausspielen. Die HR Göllheim/Eisenberg konnte nur in den Anfangsminuten das Tempo noch mithalten. Danach bestimmte unsere Mannschaft das Spielgeschehen nach Belieben. Im Angriff liefen die Aktionen jetzt flüssiger, die Spielzüge wurden durchgespielt und schließlich sicher zum Abschluss gebracht. In der Abwehr wurden zwar immer noch Leichtsinnfehler gemacht, aber mit Thilo Striegnitz in der ersten Halbzeit und Pierre Wupper (machte sein erstes Spiel für uns!) in der zweiten Halbzeit, hatten wir an diesen Abend einen sicheren Rückhalt im Tor. Aber auch der Angriff verdiente sich Bestnoten: Allen voran unser jüngster Spieler Marc Selsam, der am Kreis vom Gegner nie in den Griff zu bekommen war. So gingen wir über das 25:18 und 30:22 spielentscheidend in Führung und konnten das Spiel mit 34:24 für uns entscheiden. Fazit: Der Angriff zeigte, wie schon in Mutterstadt eine sehr gute Leistung. Dennoch muss die Chancenverwertung noch besser werden. Die Formkurve der Abwehr zeigte, im Gegensatz zu den letzten Spielen, leicht nach oben. Jedoch müssen unsere Torhüter immer noch zu viele Fehler von den Vorderleuten ausbügeln. Hier gilt es sich schon am nächsten Wochenende im Pokalspiel gegen Kaiserslautern zu steigern.

Es spielten: Thilo Striegnitz, Pierre Wunner beide im Tor, Florian Wack (6), Dominik Schunke (5), Florian Wacker (5), Daniel Bajs (4), Nicolai Manthei (4), Marc Seltsam (3), Matthias Kassel (2), Sebastian Schwaab (2), Stafan Rogel (1), Andreas Heller (1), Alexander Benz (1), Niklas Franz 

4. Spiel zweite Niederlage der Herren I gegen TSG Mutterstadt

In einem auf beiden Seiten hart aber fair geführtem Match verloren die Herren I das Spiel knapp mit 30:29. Das Spiel begann für die HSG sehr gut, sodass sie sich schnell mit 2 Toren (0:2) absetzen konnten. Durch eine umstrittene rote Karte für den Rechtsaußen der Herren I (Matthias Kassel) in der vierten Minute!! war die HSG schnell in Unterzahl. Diese Unterzahl konnte unsere Mannschaft jedoch gut überstehen und Mutterstadt schaffte es nicht vorbei zu ziehen. So konnte die Caldarelli-Sieben einen knappen 14:15 Vorsprung in die Halbzeit mitnehmen. Die Halbzeitansprache des Trainers zeigte Wirkung, sodass die Mannschaft voll motiviert (wie schon das ganze Spiel über) in die 2. Halbzeit ging. In dieser schaffte es die HSG leider nicht die Abwehr vollkommen dicht zu machen. Jedoch konnten sie sich durch ein gutes Angriffsspiel sogar mit drei Toren absetzen. Dann griff der Schiedsrichter maßgeblich in das Spiel ein und lies bei den Hausherren jegliche Aktionen unbestraft, die auf Seiten der HSG geahndet wurden. Es folgte das Unvermeidliche, die Mutterstädter schafften es das Spiel zu drehen und fünf Minuten vor Ende sogar mit drei Toren (29:26) in Führung zu gehen. Unsere Mannschaft zeigte aber echten Kampfgeist und Willen das Spiel wieder an sich zu reißen und kam erneut bis auf 29:28 ran. Leider ließ die Truppe in dieser entscheidenden Phase einige 100%ige Chancen liegen und konnte dann nur noch auf ein nicht zufriedenstellendes Endergebnis von 30:29 verkürzen. Die wirklich unverdiente Niederlage wurde zusätzlich noch durch eine weitere rote Karte (mit Bericht), für unseren zweiten Rechtsaußen Thorsten Trautmann, 30 Sekunden vor Schluss getrübt. Abschließend bleibt zu sagen, dass die HSG ein wirklich gutes Spiel gezeigt hat und getreu dem Motto „Mundabputzen und weitermachen“ auf die nächsten Spiele blicken sollte.

Es spielten: Thilo Striegnitz, Michel Schweikart beide im Tor, Thorsten Trautmann (9), Alexander Kühner (7), Florian Wacker (6), Florian Wack (5), Dominik Schunke (2), Nicolai Manthei, Matthias Kassel, Sebastian Schwaab, Daniel Bajs, Stefan Rogel, Marc Seltsam, Andreas Heller 

3. Spiel zweiter Sieg der Herren I gegen SKG Grethen

Die HSG Eppstein-Maxdorf begann das dritte Spiel der Runde mit einer offensiven 3:3 Abwehr. Nach 10 Minuten und einigen vergebenen Torchancen beim Stand von 4:4 wurde die Abwehr jedoch auf eine 5:1 Deckung umgestellt. Nach dieser taktischen Umstellung stand die Abwehr stabiler und über das Konterspiel konnte die HSG ein paar Tore erzielen. Mit 16:10 gingen die beiden Mannschaften in die Halbzeitpause. Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte sich die HSG weiter absetzen, sodass sich der Abstand auf bis zu 8 Tore vergrößerte. Die letzten 20 Minuten waren allerdings so stark von Fehlern in den eigenen Reihen geprägt, dass es Grethen mit Leichtigkeit gelang, den Rückstand zu minimieren. Das Spiel endete zwar mit einem Ergebnis von 32:28, jedoch muss sich die Leistung der Mannschaft für die kommenden Spiele steigern, wenn sie weiter im oberen Drittel der Tabelle mitspielen will. Im nächsten Spiel gegen die TSG Mutterstadt hat die Mannschaft mit der Leistung des heutigen Tages keine Chance auf einen Sieg.

Es spielten: Thilo Striegnitz, Michel Schweikart im Tor, Florian Wack (4), Matthias Kassel (4), Dominik Schunke (3), Florian Wacker (3), Stefan Rogel (3), Alexander Benz (3), Nicolai Manthei (3), Alexander Kühner (3), Thorsten Trautmann (3), Daniel Bajs (2), Marc Seltsam, Denis Schulze

2. Spiel erster Sieg der HSG Herren I

In das erste Heimspiel startete die HSG mit einer offensiven 3:2:1 Deckung gegen die SG Asselheim/Kindenheim. Diese führte zwar zu einigen schnellen Toren, jedoch fand auch die gegnerische Mannschaft immer wieder Lücken. Dank des bärenstarken Torhüters Thilo Striegnitz, der sich an diesem Tag in Bestform zeigte, konnte die HSG mit 4 Toren Vorsprung (18:14) in die zweite Halbzeit gehen.
In der zweiten Halbzeit gelang es der Mannschaft durch Ihr schnelles Spiel, den Abstand auf sechs Tore auszubauen. Da die Abwehr allerdings einige Defizite aufwies und zeitweise sehr löchrig war, konnte die SG Asselheim/Kindenheim besonders über den rechten Rückraum einige leichte Tore erzielen. Auch in dieser Phase glänzte Thilo im Tor und hielt einige der 7-Meter sowie etliche Freie Würfe souverän. Mit einem Vorsprung von am Ende 8 Toren, gewann die HSG Eppstein-Maxdorf das Spiel mit 32:24 absolut verdient.

Es spielten: Thilo Striegnitz im Tor, Alexander Kühner (7), Dominic Schunke (5), Matthias Kassel (4), Florian Wack (4), Thorsten Trautmann (3), Nicolai Manthei (2), Florian Wacker (2), Alexander Benz (2), Marc Seltsam (2), Sebastian Schwaab (1), Andreas Heller, Dennis Ungefehr, Daniel Bajs 

Auftaktniederlage gegen TUS Neuhofen

Mit hohen Ambitionen fuhren die Spieler der HSG nach Neuhofen. Die Motivation war auf den Punkt genau auf dem Höhepunkt und die Vorbereitung verlief bestens. Das Spitzenspiel am ersten Spieltag konnte also kommen. Viele Zuschauer der HSG waren mitgereist und fieberten der Partie entgegen.
Doch das Spiel begann alles andere als gut. Jeder Schuss des TuS fand sein Ziel im Netz unseres Teams, während die HSG-Jungs eine Großchance nach der anderen liegen ließen. Bereits nach 25 Minuten rannte man einem 7-Tore-Vorsprung hinterher.
In der aufgeheizten Atmosphäre der vollen Neuhofener Halle stieg die Nervosität langsam aber stetig an. So hatte sich die Caldarelli-Sieben das Ganze nicht vorgestellt. Spielerische Qualitäten gingen verloren, man fand keine Lösung gegen die starke, agile und aggressive Abwehr des TuS. Immer mehr Einzelaktionen prägten das Bild und plötzlich, beim Stand von 20:16, schien die HSG wieder zurück im Spiel zu sein.
Neuhofen verwarf nun die ein oder andere Chance, die HSG-Abwehr stand und plötzlich waren die Maxdorfer am Drücker. Doch das Schusspech wollte nicht enden. 6 klare Chancen wurden in dieser Phase vergeben ehe Neuhofen aufgrund des Zeitdrucks für die HSG mit dem 22:17 das Heft wieder in die Hand nahm.
Auch die offensive Abwehr konnte die Niederlage nicht mehr verhindern, die am Schluss etwas zu hoch, aber vollkommen verdient ausfiel.
Nun gilt es diesen Auftakt so schnell als möglich aus den Köpfen zu bekommen. Denn die nächsten Aufgaben werden nicht leichter sein.

Es spielten: Thilo Striegnitz, Michel Schweikart beide im Tor, Alexander Kühner (7), Matthias Kassel (5), Florian Wacker (2), Alexander Benz (2), Florian Wack (1), Sebastian Schwaab (1), Daniel Bajs (1), Dennis Ungefehr (1), Stefan Rogel (1), Marc Seltsam, Dominik Schunke, Nicolai Manthei 

1. Pokalspiel HSG gegen OBZ 2

Zwei Verlängerungen waren nötig, ehe der Sieger bei diesem packenden Pokalkampf feststand. Die HSGler legten los wie die Feuerwehr und führten schnell 4:1. Die Spieler der OBZ 2 fanden nur langsam ins Spiel. Aber nach und nach spielten sie sich über die Spielstände 5:3 und 8:6 bis zum 8:8 wieder zurück in die Partie. Zur Halbzeit hatten die Gäste mit 15:18 die Partie sogar gedreht. In der zweiten Halbzeit konnte sich die HSG wieder rankämpfen und nach dem 21:21 Ausgleich, konnten sie auf 29:25 davon ziehen. Doch da gelang es der Caldarelli-Sieben nicht “den Sack zuzumachen”. So kam es wie es kommen muss, die Südpfälzer glichen kurz vor Ende der Partie noch zum 30:30 aus. Es ging in die Verlängerung. Stefan Rogel war bestens aufgelegt. Er, als einer der jüngsten im Kader der Caldarelli-Sieben, war am Ende mit zehn Toren bester Werfer der HSG und riss in der Verlängerung das Spiel an sich. Die HSG vermochte aber wieder nicht, “den Sack zuzumachen”. Mit 34:34 ging es in die zweite Verlängerung. In dieser hielt der neue HSG-Torwart Michel Schweikart bärenstark, sodass am Ende ein 42:38 Erfolg stand. Der Trainer war sichtlich erleichtert und sagte: “Wir haben es einfach verpasst, den Sack zuzumachen, wir hatten immer wieder die Chance dazu. Aber die Moral der Mannschaft stimmt”

Es spielten: Peter Kassel, Michel Schweikart beide im Tor, Stefan Rogel (10), Thorsten Trautmann (8/2), Alexander Kühner (7), Florian Wack (5), Nicolai Manthei (3), Sebastian Schwaab (3), Daniel Bajs (3), Dominik Schunke (2), Dennis Ungefähr (1), Matthias Kassel, Marc Seltsam, Andreas Heller

7m: HSG (2/3), OBZ 2 (7/8) 

6. und 7.Vorbereitungsspiel EXTREM!!

Am Samstag, den 15.08.2015, hatten die Herren 1 der HSG gleich zwei Vorbereitungsspiele Auswärts und mußten dafür fast 140 km zurücklegen. Trotz der hohen Reise-Strapazen und der Doppelbelastung gelangen zwei souveräne Auswärtssiege gegen Spitzenteams der gleichklassigen Südgruppe:

TSV Kandel – HSG 24:26
HSG Dudenhofen/Schifferstadt – HSG 27:37 

5. Vorbereitungsspiel fällt aus!!

Leider musste das Rückspiel, am 08.08.15, gegen die HSG Landau wegen Spielermangel abgesagt werden. 

4. Vorbereitungsspiel in Lampertheim

1 Spiel – 2 Halbzeiten!

Auch im dritten Vorbereitungsspiel, am 02.08.15, trat unsere Mannschaft nicht in Bestbesetzung an. Sie schlug sich jedoch tapfer und konnte am Ende mit einem Sieg den Heimweg antreten.
Wie auch schon in den Spielen davor, musste auch heute der Rückraum komplett umgestellt werden und der Abwehr war in der neuen Konstellation deutlich anzumerken, dass diese Formation derzeit noch nicht richtig eingespielt ist. Die Abwehrspieler standen nicht richtig zum Gegenspieler und waren beim Herauslaufen zu hektisch. Aus dieser Situation heraus resultierten die Torchancen für die gegnerische Mannschaft größtenteils aus selbstverschuldeten Fehlern. Auch der Angriff der HSG überzeugte in dieser Phase des Spiels nicht und verwertete die erarbeiteten Torchancen nicht konsequent genug. Die ersten 30 Minuten endeten mit einem knappen Stand von 12:14 für die HSG. Zusammenfassend lässt sich über die erste Halbzeit sagen, dass sie von großer Hektik auf beiden Seiten sowie einer hohen Fehlerquote geprägt war.
Nach kurzer Pause ging es in die zweite Halbzeit, in die die HSG optimal startete. Die Abwehr stand nun wesentlich stabiler und auch die Tempogegenstöße wurden sehr gut ausgeführt. Das von der HSG vorgegebene hohe Tempo konnten die Lampertheimer bald nicht mehr mitgehen und fielen langsam aber sicher zurück. In dieser Phase des Spiels waren die in der ersten Halbzeit sichtbaren Defizite behoben und nun konnten sich alle Spieler auf den unterschiedlichen Positionen sehr gut in Szene setzen. Nun funktionierte auch das Zusammenspiel vom Rückraum mit den Kreispielern sowie mit den Außenspielern hervorragend und die Torchancen wurden nun deutlich besser verwertet. Insgesamt ist festzuhalten, dass die Mannschaft in diesem Spiel eine große Laufbereitschaft und einen sehr guten Charakter gezeigt hat. Die in den letzten Wochen im Training erarbeiteten Abläufe wurden langsam umgesetzt und auch bei den Torhütern zeigt das Torwarttraining mit dem eigens dafür eingestellten Trainer erste Erfolge. Den Sieg mit 28:34 hatte sich die Mannschaft, vor allem durch eine wirklich gute Leistung in der zweiten Halbzeit, absolut verdient. 

3. Vorbereitungsspiel in Weinheim

Am 26.07.15 hatten die Handballherren I ihr 3. Vorbereitungsspiel gegen die TSG 1862 Weinheim. Dies endete 37:34. Nachdem die Caldarelli-Sieben die ersten drei Minuten vollkommen verschlafen hatte, nahm der Trainer beim Stand von 4:0 bereits eine Auszeit. Danach kam das Team besser ins Spiel und es wurde wieder gekämpft und auch einige schöne Tore herausgespielt. Bis kurz vor Schluss des Spiels war die HSG immer im Rückstand, doch dann schaffte Sie es sogar 33:34 in Führung zu gehen. Leider wurde es versäumt den Vorsprung auszubauen und im Gegenzug (durch zu leichte Ballverluste) konnte der Gastgeber wieder davon ziehen. Abschließend bleibt zu sagen, dass der Trainer mit der Leistung der Mannschaft zufrieden war und darauf aufgebaut werden kann. 

2. Vorbereitungsspiel fällt aus!!

Am 18.07.15 musste die TG Osthofen II wegen Spielermangel das Spiel absagen. 

1. Vorbereitungsspiel in Landau

Gute Ansätze gegen die HSG Landau!

Am 05.07.2015, nur zwei Wochen nach dem Start der Vorbereitung, hatte die erste Herrenmannschaft am Wochenende schon ihr erstes Freundschaftsspiel. Bei 38°C im Schatten machte sich die etwas dezimierte Mannschaft (acht Feldspieler und zwei Torhüter) auf dem Weg nach Landau. Nach dieser sehr kurzen Trainingszeit konnte man von dem Spiel noch keine Glanzleistung von dem Team erwarten. Dennoch gingen die Jungs von Beginn an sehr motiviert und zielstrebig das Spiel an. Das schnelle Anspiel klappte schon sehr ordentlich und auch im Angriff wurde der Ball gut und schnell durchgespielt. Die Mannschaft kam durch ihre Spielweise, vor allem über die Außenpositionen, zu sehr schön herausgespielten Toren. Wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten. Die am Anfang praktizierte 5:1-Abwehr musste schon nach kurzer Zeit wieder auf 6:0 umgestellt werden. Zu oft ließ man den gegnerischen Rückraumspieler frei zum Wurf kommen bzw. die Freiräume wurden nicht richtig zugestellt. Der Vorsprung von zwei Toren zur Halbzeit war vor allem ein Verdienst unseres Torhüters Peter Kassel, der wie Thilo Striegnitz, in der zweiten Halbzeit eine sehr gute Leistung zeigte. In der zweiten Hälfte konnte die Mannschaft nochmals an Tempo zulegen, so dass zwischenzeitlich ein Vorsprung von fünf Toren herausgespielt werden konnte.

Gegen Ende des Spiels wurden dann die konditionellen Defizite der Mannschaft deutlich. Dies wusste die gut aufspielende Landauer Mannschaft auszunutzen und kam dadurch zum Schluss noch auf ein Tor heran. Somit endete das Freundschaftsspiel mit einem 31:30-Sieg für die HSG Eppstein/Maxdorf.

Abschließend bleibt zu sagen: Natürlich gibt es noch viel zu tun, allerdings stimmt mich die gezeigte Leistung zuversichtlich für die Zukunft.