ASV Maxdorf 1946 e.V.

offizielle Homepage



Unsere Mannschaft spielte in der Saison 2015/2016 in der Bezirksliga Vorderpfalz




Vordere Reihe von links: 

Frank Haas, Tobias Hoffmann, Sascha Rühm, Dennis Pfeiffer, Tobias Winsel, Taner Özdemir, Timo Langenstein, Christian Jesberger, Timo Gehrlein

Mittlere Reihe von links

Stadionsprecher Hubert Matheis, Trainer Michael Rot, Torwarttrainer Thomas Mauren, Felix Sembritzki, Florian Müller, Abteilungsleiter Leo Heil, Betreuer Frank Hofmann, Betreuer Ludwig Schimbeno, Betreuer Frank Marnet

Hintere Reihe von links: 

Physiotherapeut Christopher Scherr, Thomas Gomola, Patrick Hilzendegen, Rainer Hauck, Kai Reinholz, Jannik Said, Benny Hoffmann, Alex Völkl

Es fehlen: Manuel Gunzelmann, David Gerner, Markus Bussek, Rick Martsfeld


Ergebnisse / Tabelle


 

Torschützen ASV Maxdorf Bezirksliga 2015/2016:

 

Torschütze

Assists

   Tore

    Score

 

 

 

 

Christian Jesberger 

   12

    35

     47

Sascha Rühm

   14

    10

     24

Alex Völkl

    7

     7

     14

Frank Haas

    8

     4

     12

Chris Weiß

    6

     5

     11

Jannik Said

    9

     0

      9

David Gerner

    4

     4

      8

Manuel Gunzelmnn

    4

     3

      7

Tobias Winsel

    6

     1

      7

Tobias Hoffmann

    5

     2

      7

Felix Sembritzki

    3

     2

      5

Thomas Gomola

    0

     3

      3

Timo Gehrlein

    1

     0

      1

Patrick Hilzendegen

    0

     1

      1

Florian Müller

    0

     1

      1

Rick Martsfeld

    0

     1

      1

Timo Langenstein

    1

     0

      1

Benny Hoffmann

    0

     1

      1

Eigentore

    1

     1

      2

 

 

 

 

Gesamt

   81

    81

     162


 Spielberichte:

3. Relegationsspiel um den Aufstieg in die Landesliga

Donnerstag, 09.06.2016 19:30 Uhr:

ASV Maxdorf - TSV Schott Mainz II 2:1 (2:0)

Torschützen: David Gerner, Christian Jesberger

Mannschaftsaufstellung:

Özdemir – Hilzendegen, Martsfeld, Gomola , Said  - Winsel, Rühm, Hoffmann T. ( 63. Gehrlein) , Sembritzki (82. Gunzelmann) - Gerner (78. Hauck), Jesberger 

ohne Einsatz: Pfeiffer, Hoffmann B., Langenstein

Zuschauer: 850

Um 21:30 Uhr erfolgte der Schlußpfiff des souverän leitenden Schiedsrichters im 3. Relegationsspiel zum Aufstieg in die Landesliga Ost und unsere Mannschaft hatte historisches erreicht. Der Jubel war groß, denn in der nächsten Saison spielt unsere 1. Mannschaft zum ersten Mal in der Vereinshistorie in der Landesliga.

Vor wiederum toller Kulisse war unsere Mannschaft von Beginn an hellwach und die erste Aktion in Tornähe führte zum frühen Führungstreffer. Christian Jesberger's Einwurf  flog in den 5-Meterraum, David Gerner war zur Stelle und köpfte den Ball zum 1:0 ins Tordreieck (4.). Mainz ließ den Ball in den eigenen Reihen laufen aber spätestens am Strafraum war Schluß. Bei Ballgewinn schaltete unsere Mannschaft blitzschnell um und spielte geradlinig nach vorne. Christian Jesberger verpaßte nach Rühm-Pass die Chance zum 2:0 aber der Torhüter eilte ihm entgegen und konnte klären (11.). In der 24. Minute setzte Christian Jesberger Tobi Hoffmann in Szene, Pass auf David Gerner, der jedoch den Ball nicht voll traf und so kam die Kugel zu Felix Sembritzki. Felix zog ab, doch sein Schuß wurde von einem Mainzer Abwehrspieler abgeblockt und der Ball prallte wieder Christian Jesberger vor die Füße, der nicht lange fackelte und aus kurzer Distanz das 2:0 markierte. Bis zur Halbzeitpause gelang es Mainz weiterhin nicht gefährlich vor unser Tor zu kommen, unsere Abwehr aber auch die gesamte Abwehrarbeit ermöglichte Mainz kein Durchkommen. Die beste Chance in der ersten Halbzeit hatte dann Christian Jesberger, dessen Schuß der Mainzer Torwart aber abwehren konnte (35.). Symptomatisch für die Einsatz- und Laufbereitschaft des gesamten Teams dann eine Szene kurz vor der Halbzeit. Christian Jesberger, gerade noch im Sturmzentrum zu finden, spurtete nach Ballverlust nach hinten und eroberte den Ball im eigenen Strafraum wieder zurück.

In der 2. Halbzeit hatte Mainz den besseren Start. Eine Flanke segelte in unseren Strafraum, wurde zu kurz abgewehrt doch der Schuß eines Mainzer Angreifers prallte von der Querlatte ins Spielfeld zurück. Christian Jesberger hatte dann in der 53. Minute die Großchance zum weiteren Treffer. Er erlief einen Querpass in der Mainzer Abwehr und hatte freie Bahn Richtung Tor. Im Strafraum zog er ab, doch im letzten Moment konnte ein Mainzer den Schuß abblocken und es blieb beim 2:0. Wenige Minuten später (57.) fiel dann aber der Anschlußtreffer. Bezeichnend für die Partie, nicht herausgespielt, sondern durch einen ruhenden Ball. 20 Meter vorm Tor zirkelte ein Mainzer einen direkten Freistoß über die Mauer in die Maschen. Im weiteren Verlauf blieb sich Mainz seinem Spiel treu. Der Ball lief, schön anzusehen, in den eigenen Reihen aber es fehlte die Durchschlagskraft  Richtung Tor. Unsere Mannschaft leistete weiterhin vorbildliche Defensivarbeit und selbst zum Schluß, als verständlicherweise die Kräfte nachließen, konnte Mainz keine einzige Torgelegenheit erspielen.

So blieb es beim 2:1 für unsere Mannschaft und nach dem Schlußpfiff konnte gebührend gefeiert werden. 

Ein großes Kompliment und Dankeschön an die gesamte Mannschaft, die mit tollem Einsatz diesen Erfolg ermöglicht hat.

Ein großes Dankeschön auch den mitgereisten Fans, die mit ihrer Unterstützung ein großer Motivationsbaustein für die Truppe war.

Aber auch dem Gegner Schott Mainz II ein Dank für drei schöne, unterhaltsame, spannende, bei allem Einsatz immer faire Partien.


2. Relegationsspiel um den Aufstieg in die Landesliga

Dienstag 31.05.2016 19:30 Uhr:

ASV Maxdorf – Schott Mainz II 1:2 (0:1) 

Torschütze: Alexander Völkl

Mannschaftsaufstellung:

Özdemir – Haas, Martsfeld, Gomola (58. Hilzendegen), Said (83. Gerner)  - Winsel, Völkl, Gehrlein (64. Hoffmann T.) , Sembritzki - Rühm, Jesberger 

ohne Einsatz: Pfeiffer, Hoffmann B., Gunzelmann, Langenstein

Nach dem Sieg im ersten Relegationsspiel in Mainz herrschte Zuversicht, daß der Aufstieg zu Hause gelingen könnte.  

Vor 800 Zuschauern begannen beide Mannschaften offensiv und kamen zu je einer Torchance. Sascha Rühm hatte Pech mit seinem Torschuß und bei der Mainzer Chance reagierte unser Torwart Taner Özdemir großartig. Danach schien die Devise eher kontrollierte Offensive auf beiden Seiten, wobei die Abwehrreihen keine Chancen zuließen. Das 0:1 in der 22. fiel dann etwas überraschend und unglücklich. Ein Gästefreistoß aus 25 Meter wurde abgewehrt und von einem Gästespieler in den Strafraum geköpft. Felix Sembritzki setzte nach und köpfte den Ball, am heraus eilenden Taner Özdemir vorbei, ins eigene Netz. Unsere Mannschaft verstärkte ihre Offensivbemühungen und hatte zwei gute Gelegenheiten, doch Alex Völkl mit Weitschuß und Frank Haas aus spitzem Winkel scheiterten knapp. Pech für Sascha Rühm in der 31. Minute, der nach einer schnellen Angriffskombination freie Schußbahn hatte, aber der Ball verfehlte das Tor um wenige Zentimeter. Wie bereits im Hinspiel kombinierte Mainz gut, ließ den Ball in den eigenen Reihen laufen, aber nach vorne fehlte die Durchschlagskraft. Die einzige Chance in der ersten Halbzeit war ein Weitschuß aus gut 25m, der das Tor knapp verfehlte (35.). Kurz vor der Pause bot sich Sascha Rühm die Chance, nach guter Vorarbeit von Tobias Winsel, aber wieder ging sein Schuß knapp am Tor vorbei. Auch die letzte Aktion, ein Drehschuß von Felix Sembritzki blieb erfolglos und so ging es mit dem knappen Rückstand in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit begann verhalten aber mit zunehmender Spieldauer entwickelte sich eine spannende, zum Schluß packende, Partie. Die erste Torchance für unsere Mannschaft hatte Sascha Rühm in der 53. Spielminute, doch sein Schuß zu unplatziert und deshalb eine Beute des Mainzer Torhüters. Auf der Gegenseite hatte ein Gästestürmer freie Bahn, doch Taner Özdemir reagierte glänzend und verhinderte den zweiten Gästetreffer (55.). In der 58. Minute mußte Abwehrchef Thomas Gomola verletzt aus dem Spiel und Patrick Hilzendegen übernahm seinen Abwehrpart. In der 63. Minute wurde Tobias Winsel auf Strafraumhöhe gefoult und Alex Völkl zirkelte den Ball ins kurze Eck zum viel umjubelten Ausgleich. Nun war Mainz wieder am Drücker, denn die Gäste mußten nach der Hinspielniederlage gewinnen um ein Entscheidungsspiel zu erzielen. Und Mainz spielte nach vorne und hatte Chancen, doch die Gästestürmer zielten zu ungenau. In der 75. Minute wurden ihre Bemühungen doch belohnt. Ein Eckball kam direkt vors Tor, Taner Özdemir konnte den Schuß aus kurzer Distanz abwehren, aber gegen den anschließenden Kopfball war er machtlos und es stand 1:2. Nun war unsere Mannschaft wieder gefordert, denn ein drittes Spiel wollte man unbedingt vermeiden. Mit Tobias Hoffmann und David Gerner brachte Trainer Michael Rot zwei weitere Angreifer und die letzten 10 Minuten gehörten unserer Mannschaft. Immer wieder versuchte sie mit langen Bällen in den Strafraum zu gelangen und es entwickelte sich eine dramatische Schlußphase. Nach einem Eckball in der 83. Minute gewann Felix Sembritzki das Kopfballduell gegen einen Gästespieler, der Ball kam zu Sascha Rühm, der die Kugel über den heraus eilenden Torwart köpfte, aber auch Zentimeter übers Tor. Auch in den Schlußminuten mußten die Gäste einige brenzlige Situationen überstehen, hatten aber auch in der 90. Minute die Großchance alles klar zu machen. Unsere Mannschaft warf alles nach vorne und wurde ausgekontert. Ein Angreifer hatte freie Bahn Richtung Tor, Taner Özdemir verkürzte geschickt den Winkel und der Schuß des Stürmers sprang vom Innenpfosten wieder ins Spielfeld. Kurz danach war Schluß und die Gäste aus  Mainzer konnten jubeln.

So kommt es zu einem dritten und entscheidenden Spiel um den Aufstieg in die Landesliga am Donnerstag, 09.06.2016 um 19:30 Uhr in Worms.

1. Relegationsspiel um den Aufstieg in die Landesliga

 

Mittwoch, 25.05.2016 19:30 Uhr:
TSV Schott Mainz II - ASV Maxdorf 0:2 (0:1) 

Torschützen: Christian Jesberger, Felix Sembritzki

Mannschaftsaufstellung:

Pfeiffer - Haas, Martsfeld, Gomola, Said - Winsel (83. Langenstein), Völkl, Hoffmann T. (73. Gerner), Sembritzki - Rühm, Jesberger (79. Hilzendegen)

ohne Einsatz: Özdemir, Hoffmann B., Hauck, Gunzelmann

Im 1. Relegationsspiel um den Aufstieg in die Landesliga Ost in Mainz gegen TSV Schott Mainz II gewann unsere Mannschaft dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit 2:0. 

Die Marschrichtung für unsere Mannschaft war klar. Von Beginn an konzentrierte Abwehrarbeit und mit schnellen Angriffen zu Torchancen zu kommen. Man war gewarnt, der Gegner in mehreren Spielen beobachtet und als spielstarke Truppe eingestuft. Und die Hausherren zeigten auch gleich ihre Stärken. Mit schnellem Kombinationsspiel hinter die Abwehr zu gelangen und Torchancen herauszuspielen. Die erste Torchance der Mainzer in der 11. Minute. Ballverlust unserer Mannschaft in der eigenen Hälfte, blitzschnell waren zwei Angreifer durch und frei vor unserem Tor. Torhüter Dennis Pfeiffer eilte entgegen und der Mainzer Stürmer traf mit seinem Schuß an den Posten. 2 Minuten später noch ein Pfostentreffer, aber diesmal auf der anderen Seite. Christian Jesberger wurde in Höhe der Strafraumgrenze angespielt, eine Körpertäuschung und Schuß ins lange Eck an den Torpfosten. Mainz kombinierte weiter gut aber spätestens am Strafraum war Schluß denn unsere Mannschaft hatte sich nun auf das Spiel der Mainzer eingestellt. Auch die Angriffe unserer Mannschaft nahmen zu und so fiel in der 23. Spielminute das 0:1. Alex Völkl trat eine Ecke flach in den Strafraum, Tobias Winsel ließ durch und Christian Jesberger schoss den Ball ins lange Eck zur 1:0-Führung. Mainz schien durch die Führung für kurze Zeit verunsichert, fand aber danach wieder zum schnellen Kombinationsspiel zurück. Beide Abwehrreihen standen aber sicher und so dauerte es bis zur 45. Minute ehe Mainz zur nächsten Torchance kam. Der Torschuß von der Strafraumgrenze verfehlte das Tor um wenige Zentimeter.

Auch in der zweiten Halbzeit hatte Mainz zwar mehr Spielanteile aber Chancen für die Hausherren waren Mangelware. Unsere Abwehr stand kompakt und jeder in der Mannschaft war bereit Defensivarbeit zu übernehmen. Nach vorne konnte unsere Mannschaft einige gute Angriffe initiieren und hatte die klareren Torgelegenheiten. In der 55. Minute kam der Ball nach toller Vorarbeit von Frank Haas zu Sascha Rühm, der den mitgelaufenen Tobias Hoffmann mustergültig bediente, doch sein Schuß war zu zentral und konnte vom Mainzer Torhüter abgewehrt werden. In der 65. Minute hatte Sascha Rühm die Chance den Vorsprung zu erhöhen aber sein Direktschuß nach Pass von Christian Jesberger verfehlte knapp das Tor. In der 70. Minute dann ein weiter Diagonalpass auf Christian Jesberger, der die Flanke herunterpflückte, verzögerte und somit drei Gegenspieler auf sich zog und trotzdem noch den Blick für den frei stehenden Sascha Rühm hatte. Aus vollem Lauf traf Sascha den Ball, aber wiederum war der Mainzer Keeper zur Stelle. Die Hausherren kombinierten weiter, schön anzusehen, im Mittelfeld, aber nach vorne fehlte die Durchschlagskraft. In der 80. Minute dann die Vorentscheidung zu unseren Gunsten. Ein Einwurf in Höhe der Strafraumgrenze wurde in den 5-Meter-Raum verlängert und kam zu Felix Sembritzki, der von 4 Abwehrspieler umringt wurde. Nach einigen Ballberührungen der Abwehrspieler hatte er plötzlich freie Schußbahn und spitzelte den Ball zum 0:2 ins Tor. Die letzten 10 Minuten überstanden unsere Truppe schadlos und hatte in der Nachspielzeit noch eine weitere Torchance. Zuerst wurde ein klarer Elfmeter vom ansonsten souverän leitenden Schiedsrichter verweigert, Felix Sembritzki war im Strafraum klar gefoult worden, dann hatte Sascha Rühm Pech, daß sein Flachschuß knapp am Tor vorbei ging.

Nach dem Schlußpfiff konnten die Spieler und die zahlreichen mitgereisten Anhänger den Sieg bejubeln und der erste Schritt in Richtung Landesliga wäre getan.

Am Dienstag, 31.05.2016 findet das 2. Relegationsspiel in Maxdorf statt. Anpfiff ist um 19:30 Uhr. Da das Torverhältnis nicht zählt, darf sich unsere Mannschaft keine Niederlage erlauben sonst kommt es zu einem dritten, entscheidenden Relegationsspiel.


Bezirksliga Vorderpfalz 33. Spieltag

 

Sonntag, 15.05.2016 15:15 Uhr:
ASV Maxdorf  - 1. FC 08 Haßloch 5:5 (2:1)

Torschützen: Thomas Gomola, Benny Hoffmann, Tobias Hoffmann (2), Felix Sembritzki

Mannschaftsaufstellung:

Pfeiffer - Martsfeld, Hilzendegen, Gomola, Hoffmann B. (74. Völkl) - Winsel, Langenstein, Gunzelmann (30. Haas), Said  - Gerner (57. Sembritzki), Hoffmann T.

ohne Einsatz: Özdemir, Gehrlein, 

Zuschauer: 100

Mit einem Sieg unserer Mannschaft und 2 Niederlagen des FSV Schifferstadt wäre theoretisch noch die Meisterschaft möglich gewesen. Aber so richtig glaubte wohl niemand mehr an diese Chance. So blieb der Ausgang der Partie bedeutungslos aber unserer Mannschaft war anzumerken, daß sie sich mit einem Sieg zumindest für die Saison 2015/2016 aus der Bezirksliga verabschieden wollte.

Verheißungsvoll auch der Auftakt, denn Thomas Gomola nutzte die erste Torchance zur 1:0 Führung in der 4. Spielminute. Es entwickelte sich ein unterhaltsames Spiel mit weiteren Möglichkeiten. Tobias Hoffmann per Freistoß und Jannik Said mit Weitschuß verfehlten knapp das Tor. Glück für Haßloch dann in der 24. Minute als Tobias Hoffmann, der freie Bahn Richtung Tor hatte, gefoult wurde und der Schiedsrichter die Notbremse nur mit einer Gelben Karte ahndete. Die Gäste nutzten in der 35. Minute ihre erste Chance nach einem schnellen Angriff zum 1:1 Ausgleich. Aber schon 3 Minuten später brachte der mit aufgerückte Benny Hoffmann, nach schnell ausgeführtem Freistoß, Maxdorf wieder in Front. Tobias Hoffmann hatte kurz vor der Pause noch die Chance zum dritten Treffer doch sein Schuß ging wenige Zentimeter am Pfosten vorbei.

In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit schien unsere Elf noch mit den Gedanken in der Kabine und Haßloch nutzte diese Phase mit 2 Kontertoren in der 47. und 49. Minute zur überraschenden 2:3 Gästeführung. Sogar die Chance zum vierten Treffer bot sich den Gästen, die aber leichtfertig vergeben wurde (52.). Unsere Mannschaft brauchte einige Minuten sich zu sortieren und fand dann aber wieder zu ihrem Spiel. Tobias Hoffmann erzielte nach schöner Einzelaktion mit einem Schuß aus spitzem Winkel den 3:3 Ausgleich in der 64. Minute. Weiter lief es Richtung Gästetor mit guten Möglichkeiten in Führung zu gehen. In der 71. Spielminute konnte der Gästetorhüter noch mit einer Reflexabwehr  einen Heber von Tobias Winsel abwehren aber gegen den Schuß von Felix Sembritzki in der 73. Minute war er machtlos. Die erneute Führung beflügelte das Spiel unserer Mannschaft und es folgten Torchancen im Minutentakt. In der 82. Minute war es dann wiederum Tobias Hoffmann, der mit seinem zweiten Treffer zum 5:3 zur vermeintlichen Vorentscheidung traf. Es wurde munter weiter gestürmt, Alex Völkl, traf noch den Pfosten aber die Gäste nutzten eine Konterchance zum 5:4 in der 87. Minute. Dies hätte ein Warnschuß sein können aber unsere Mannschaft stürmte sorglos weiter und versäumte es, den Sieg klarzumachen. Und so kamen die Gäste in der letzten Spielminute zu einer weiteren Konterchance, die eiskalt genutzt wurde und da der Schiedsrichter nach dem 5:5 Treffer die Partie nicht mehr anpfiff war die Stimmung etwas gedämpft.

Unterm Strich bleibt der 2. Platz in der Tabelle der Bezirksliga Vorderpfalz 2015/2016 mit der Chance in 2 Relegationsspielen gegen den Vertreter der Bezirksliga Rheinhessen TSV Schott Mainz II noch den Aufstieg in die Landesliga Vorderpfalz zu erreichen.


Bezirksliga Vorderpfalz 32. Spieltag

 

Sonntag, 08.05.2016 15:00 Uhr:
FSV Schifferstadt - ASV Maxdorf  2:1 (2:0)

Torschütze: Sascha Rühm

Mannschaftsaufstellung:

Özdemir - Martsfeld, Hilzendegen, Gomola, Said (46. Rühm (73. Hoffmann T.) - Winsel, Völkl, Sembritzki, Haas  - Gerner (70. Weiß), Jesberger

ohne Einsatz: Pfeiffer, Gehrlein, Hoffmann B., Gunzelmann

Zuschauer: 450

In einer, vor allem in der 2. Halbzeit, kampfbetonten Partie verließ unsere Mannschaft als unglücklicher Verlierer den Platz.

Schifferstadt erwischte den besseren Start und ging in der 10. Minute mit 1:0 in Führung. Unsere Mannschaft erspielte sich eine optische Überlegenheit und hatte einige gute Torgelegenheiten. In der 18. Minute setzte sich Frank Haas energisch durch und seine Flanke erreichte Christian Jesberger, der mit seinem fulminanten Schuß den FSV-Keeper zu einer Glanzparade zwang. Felix Sembritzki hatte noch 2 Gelegenheiten zum Torschuß und nach Einwurf Christian Jesberger konnte ein FSV-Abwehrspieler den Ball gerade noch auf der Linie klären (30.). Schifferstadt zog sich in die eigene Hälfte zurück und wartete auf Kontermöglichkeiten. In der 34. Minute führte ein Konter der Gastgeber zum 2:0. Danach brauchte unsere Mannschaft einige Minuten den Treffer zu verdauen und erst in der Schlußphase der 1. Halbzeit war sie wieder am Drücker. Rick Martsfeld nach Jesberger-Eckball und David Gerner nach Freistoß Alex Völkl scheiterten jedoch knapp.

In der 2. Halbzeit nahm die Dominanz unserer Mannschaft zu und Schifferstadt kam kaum mehr über die Mittellinie. Von Beginn an Chancen im Minutentakt aber das Tor schien wie vernagelt. In der 49. Minute konnte wiederum ein Abwehrspieler einen Jesberger-Schuß auf der Linie abwehren und den anschließenden Kopfball von Thomas Gomola parierte der FSV-Torwart meisterlich. In der 51. Minute stand bei einem Schuß von Felix Sembritzki wiederum ein Abwehrspieler goldrichtig und klärte. Die einzige Tormöglichkeit der Gastgeber wurde in der 57. Minute vergeben und unsere Mannschaft spielte nur noch Richtung Tor der Schifferstadter. Sascha Rühm in der 62. Minute mit ansatzlosem Schuß aus 20m, nachdem er 2 Gegenspieler stehen ließ, belohnte das engagierte Angriffsspiel und es schien hier mehr möglich. Der Anschlußtreffer setzte weitere Kräfte frei und Schifferstadt hatte nichts mehr entgegen zu setzen. Pech dann für Christian Jesberger, dessen Kopfball nach Gerner-Flanke, in den Armen des gegnerischen Torhüters landete (68.). Die Gastgeber standen nun mit 10 Mann im und um den Strafraum und verteidigten den knappen Vorsprung. Als dann in der 90. Minute der Ball nach einer unübersichtlichen Situation Thomas Gomola vor die Füße fiel, dessen Schuß aber knapp übers Tor ging, war die unglückliche Niederlage besiegelt.

Mit der Niederlage scheint das Titelrennen zu Gunsten Schifferstadts wohl entschieden aber der 2. Tabellenplatz ist unserer Mannschaft sicher und der Landesliga-Aufstieg gegen den 2. der Bezirksliga Rheinhessen noch möglich. 



Bezirksliga Vorderpfalz 31. Spieltag

 

Samstag, 30.04.2016 16:00 Uhr:
ASV Maxdorf - TSV Fortuna 
Billigheim-Ingenheim 3:2 (0:1)

Torschützen: Christian Jesberger (2), Tobias Winsel

Mannschaftsaufstellung:

Özdemir - Martsfeld, Hilzendegen, Gomola (74. Hoffmann B.), Said - Winsel, Völkl, Sembritzki, Haas (57. Rühm) - Gerner (71. Hoffmann T.), Jesberger

ohne Einsatz: Pfeiffer, Langenstein, Gehrlein, Weiß

Zuschauer: 120

Ein wichtiger Heimsieg für unsere Mannschaft, die bei 2 noch ausstehenden Partien die Meisterschaft aus eigener Kraft erringen kann.

Der Auftakt war furios, denn bereits in der 1. Spielminute konnte ein Gästespieler einen Torschuß von David Gerner nur per Hand auf der Linie klären, aber der Pfiff des Schiedsrichters blieb aus und so war die Chance für einen frühen Führungstreffer dahin. Es entwickelte sich ein gutes Spiel mit klaren Feldvorteilen für unser Team. Billigheim-Ingenheim war durch schnelle Konter jedoch stets gefährlich. Christian Jesbergers erste Chance dann in der 17. Minute, doch sein Schuß wurde von der vielbeinigen Gästeabwehr abgewehrt. Alex Völkl hämmerte einen 30m-Freistoß aufs Tor (29.), der Gästetorwart fischte den Ball aber aus der unteren Torecke. 30 Minuten waren gespielt und die Gäste ließen zuerst eine hundertprozentige Chance aus, gingen aber 3 Minuten später überraschend in Führung: Wieder ein schneller Gästekonter, die Abwehr entblößt, ein Schuß aus 10 Meter von Gästespieler Christoph Müller und der Ball landete im Tor. Unsere Mannschaft spielte nach dem Tor verunsichert weiter und bis zur Pause gelang nicht mehr viel.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit fanden die Gäste zunächst besser ins Spiel und hatten in der 47. Minute eine gute Torgelegenheit, die jedoch unser Torwart Taner Özdemir mit einer glänzenden Parade zunichte machte. Mit zunehmendem Spielverlauf übernahm unsere Mannschaft wieder das Kommando. Jannik Said schaltete sich zum wiederholten Male mit in den Angriff ein und flankte in den Strafraum. Christian Jesberger zeigte all seine Routine, nahm den Ball an, legte ihn auf den linken Fuß und erzielte überlegt den wichtigen Ausgleichstreffer in der 57. Minute. Glück für unsere Mannschaft im Gegenzug als ein Gästestürmer 5m freistehend die große Chance vergab. In der 61. Minute zirkelte Tobias Winsel den Ball aus gut 25m in den Winkel zur verdienten 2:1-Führung unserer Mannschaft, die aber nicht lange Bestand haben sollte. Gästespieler Marcel Thiede nutzte die Chance und traf zum 2:2-Ausgleich in der 63. Spielminute. Im Gegenzug wurde Christian Jesberger im Strafraum gefoult und der souverän leitende Schiedsrichter zeigte auf den Elfmeterpunkt. Christian Jesberger führte selbst aus und verwandelte traumhaft sicher zur erneuten Führung unserer Mannschaft (66.). Die 3:2 - Führung sollte gleichzeitig das Endresultat sein, da die Angriffsbemühungen der Gäste keine Torchance mehr erbrachte und auch unsere Mannschaft bei 2 weiteren Chancen durch Christian Jesberger kein Schußglück hatte. So kommt es am kommenden Sonntag zum wohl entscheidenden Spiel um die Meisterschaft unserer Mannschaft beim Tabellenzweiten FSV Schifferstadt.


Bezirksliga Vorderpfalz 30. Spieltag

 

Freitag, 22.04.2016 19:30 Uhr:
SV Altdorf-Böbingen - ASV Maxdorf 0:0

Mannschaftsaufstellung:

Özdemir - Martsfeld, Hilzendegen, Gomola, Said - Gunzelmann, Völkl, Sembritzki, Haas (46. Weiß) - Gerner (71. Hoffmann T.), Jesberger

ohne Einsatz: Pfeiffer, Langenstein, Müller

Keine Tore in einem packenden, intensiven Fußballspiel mit hohem kämpferischem Einsatz beider Teams. Altdorf-Böbingen begann nach der Devise: `Wer das erste Tor schießt, hat gewonnen`, stürmte von Beginn an und erspielte sich Chancen im Minutentakt. Schußpech und ein glänzend aufgelegter Taner Özdemir verhinderten einen möglichen frühen Treffer der Hausherren. Unsere Mannschaft brauchte etwa eine Viertelstunde sich auf das Powerplay der Heimmannschaft einzustellen und hielt dagegen. Die erste Chance für den ASV dann in der 23. Minute. Eine Linksflanke wurde von Felix Sembritzki per Kopf verlängert und der Ball erreichte Christian Jesberger. Anstatt direkt zu schießen, stoppte er den Ball, legte ihn auf den anderen Fuß, zog ab, verfehlte das Gehäuse aber um wenige Zentimeter. Der Druck der Heimmannschaft ließ nun merklich nach und das Spiel wurde ausgeglichener. Auf dem holprigen Rasenplatz konnten keine spielerischen Glanzpunkte gesetzt werden und so war Kampf und Einsatz Trumpf des Spiels. Doppelchance für unsere Mannschaft dann nach einer halben Stunde. Nach einer Völkl-Ecke gewann Thomas Gomola das Kopfballduell mit seinem Gegenspieler doch der Ball konnte auf der Linie geklärt werden, genauso wie der Nachschuß von Christian Jesberger. Weiter ging es mit einer Chance für Christian Jesberger, der einen abgeblockten Freistoß, getreten von Alex Völkl, knapp neben das Tor setzte. Bis zur Halbzeit erspielte, bzw. erkämpfte sich keine der beiden Mannschaften eine Torchance und so ging es torlos in die Halbzeitpause.

Beide Mannschaften zeigten sich hellwach nach der Pause und weiter ging es mit einem physisch betonten Kampfspiel. Nach einem Freistoß, getreten von Alex Völkl und einem Abwehrversuch eines Gegners fiel die Kugel vor die Füße Christian Jesbergers. Doch sein Schuß zu unplatziert, direkt auf den Torwart und vorbei war die Chance zur Führung (49.).  Ein schöner Angriff, eingeleitet von Felix Sembritzki sollte die nächste Großchance für unsere Mannschaft bringen. Seine Flanke in den Strafraum erreichte Chris Weiß, dessen Schuß abgeblockt wurde und auch der Nachschuß von Christian Jesberger wurde von der vielbeinigen Abwehr der Hausherren abgewehrt (57.). Das Spiel wogte nun hin und her, da beide Mannschaften sich nichts schenkten und auf einen Torerfolg drängten. Nach einem nicht anerkannten Treffer der Gäste, der Schiedsrichter hatte auf Abseits entschieden, beschwerten sich die Gastgeber vehement beim nicht immer souverän auftretenden Schiedsrichtergespann. Unsere Mannschaft nutzte dies zu einem schnell eingeleiteten Angriff, der Ball kam zu Tobias Hoffmann, der 15m vorm Tor freie Schußbahn hatte, aber zum mitgelaufenen, gut postierten, Christian Jesberger paßte. Der Schiedsrichter entschied ebenfalls auf Abseits und vorbei war die Chance zum Führungstreffer. Beide Mannschaften suchten nun die Entscheidung und in der 86. Minute dann die letzte große Chance der Hausherren. Mit einem langen Paß wurde unsere aufgerückte Abwehr überspielt und ein Stürmer hatte freie Bahn Richtung Tor. Taner Özdemir kam entgegen gelaufen, verkürzte geschickt den Winkel und der Schuß des Stürmers verfehlte um Zentimer den Torpfosten. Aber das war´s noch nicht mit den Torchancen. In der 90. Minute mußte eigentlich der Siegtreffer für unsere Mannschaft fallen. Alex Völkl schlug eine weite Flanke in den Strafraum, Christian Jesberger hatte Zeit die Kugel zu kontrollieren, zog aus 10m ab, doch der Torwart war blitzschnell am Boden und wehrte den Schuß ab. Dann war Schluß und Altdorf-Böbingen freute sich über den Punktgewinn, den sie sich mit hohem kämpferischem Einsatz verdient hatten, während unsere Mannschaft samt Anhang aufgrund der zahlreichen vergebenen Chancen eher den Punktverlusten nachtrauerte.


Bezirksliga Vorderpfalz 29. Spieltag

 

Samstag, 16.04.2016 17:00 Uhr:
ASV Maxdorf 
- FG 08 Mutterstadt 1:1 (0:1)

Torschütze: Jesberger (FE)

Mannschaftsaufstellung:

Pfeiffer - Martsfeld, Hilzendegen, Gomola, Said - Winsel, Völkl, Gehrlein (46. Gerner), Weiß (59. Haas), Reinholz (78. Hoffmann T.) - Jesberger

ohne Einsatz: Özdemir, Sembritzki, Gunzelmann, Müller

Trotz drückender Überlegenheit reichte es nur zu einem Unentschieden gegen eine defensiv agierende Gästemannschaft aus Mutterstadt. 

2 Punkte wurden vergangene Woche am „grünen Tisch“ gewonnen, da Phönix Schifferstadt einen nicht spielberechtigten Spieler eingesetzt hatte und so das Unentschieden in Schifferstadt für unsere Mannschaft als 2:0-Sieg gewertet wurde. Aber dieser 2-Punkte-Vorsprung vor FSV Schifferstadt ist schon wieder dahin. Und es hätte nicht viel gefehlt und unsere Mannschaft wäre gestern mit leeren Händen dagestanden. Es lief die 3. Minute der Nachspielzeit, Spielstand 0:1, Tobias Winsel wurde auf der Strafraumgrenze gefoult und der Schiedsrichter zeigte auf den Elfmeterpunkt. Nach einigen Diskussionen mit den Gästespielern gab der Schiedsrichter den Ball frei, Christian Jesberger lief an und verwandelte sicher zum 1:1-Endstand. Danach war Schluß und es reichte wenigstens für einen Punkt auf der Habenseite des ASV.

Das Spiel begann wie erwartet. Unsere Mannschaft im Vorwärtsgang und Mutterstadt lauerte auf Konterchancen. Die erste Chance für die Gäste bereits in der 5. Minute. Nach schnellem Umschaltspiel hatte ein Gästestürmer freie Schußbahn, doch er verzog und der Ball ging gut 5m am Tor vorbei. Auf der Gegenseite hatte Tobias Winsel in der 8. Minute den Führungstreffer auf dem Fuß. Jannik Said hatte sich auf der linken Angriffsseite durchgesetzt, sein Schuß wurde abgeblockt und der Ball fiel Tobias vor die Füße, der nicht lange fackelte und Richtung Tor zielte. Doch Mutterstadts Torwart klärte reaktionsschnell zur Ecke. Eine weitere Chance für Chris Weiß dann in der 14. Minute, der eine Maßflanke von Alex Völkl knapp verpaßte. Mutterstadt verstand es nun die Räume eng zu machen und so kam unsere Mannschaft kaum in Strafraumnähe. Kalte Dusche dann in der 23. Minute. Einen direkten Freistoß aus gut 25m konnte unser Torwart Dennis Pfeiffer nur abklatschen, den ersten Nachschuß parierte er, aber beim zweiten war er machtlos und der, mit aufgerückte Abwehrspieler der Gäste, Timo Behling, schob den Ball aus kurzer Distanz ins Tor. Auch in der Folgezeit fand unsere Mannschaft kein Rezept gegen die dicht gestaffelte Gästeabwehr und so resultierte die beste Chance aus einem direkten Freistoß, den Christian Jesberger knapp übers Tor setzte (28.). Die Gäste blieben durch ihre Konterangriffe gefährlich und hatten in der 37. Minute eine gute Gelegenheit, die aber nicht genutzt wurde.

Gleiches Bild in der 2. Halbzeit. Unsere Mannschaft verstärkte den Druck aufs Gästetor, Trainer Michael Rot brachte mit David Gerner einen weiteren Stürmer aber Mutterstadts Abwehr ließ kaum Torchancen zu. Pech für Kai Reinholz dann in der 56. Minute, nach Ecke Alex Völkl nahm er den Ball direkt, doch sein Schuß verfehlte um wenige Zentimeter das Tor. Im Gegenzug verhinderte Dennis Pfeiffer mit Fußabwehr den zweiten Treffer nach Konterangriff Mutterstarts. Mit Frank Haas und Tobias Hoffmann kamen 2 frische Kräfte, die das Offensivspiel belebten und Mutterstadt mächtig unter Druck setzten. Angriff für Angriff rollte Richtung Gästetor aber das Abwehrbollwerk hielt stand. Nach schönem Angriff über die rechte Angriffsseite kam der Ball zu Tobias Hoffmann, dessen Direktschuß aber eine Beute des gegnerischen Torhüters wurde (83.). Unsere Mannschaft warf nun alles nach vorne und ermöglichte Mutterstadt so einige Konterchancen. In der 87. Minute hatte ein Gästestürmer nach einem Konter die Möglichkeit alles klar zu machen, aber sein Schuß ging am Tor vorbei. Die letzte Chance dann in der regulären Spielzeit für den mit aufgerückten Thomas Gomola, dessen Schuß aber um wenige Zentimeter am Tor vorbei drehte. Da Mutterstadt mit übertriebenem Zeitspiel den Vorsprung über die Zeit zu retten versuchte, ließ der Schiedsrichter 4 Minuten nachspielen und der kämpferische Einsatz unserer Truppe wurde belohnt.



Bezirksliga Vorderpfalz 28. Spieltag

 

Sonntag, 10.04.2016 15:00 Uhr:

SV Südwest Ludwigshafen - ASV Maxdorf 0:3 (0:0)

Torschützen: Jesberger (2), Gerner

Mannschaftsaufstellung:

Özdemir - Martsfeld, Hilzendegen, Gomola, Said - Bussek (15. Winsel), Völkl, Gehrlein, Weiß (81. Gerner), Reinholz (74. Sembritzki) - Jesberger

ohne Einsatz: Pfeiffer, Hauck, Langenstein, Hoffmann T.

Mit einem, zu keiner Zeit gefährdeten, Auswärtssieg bei Südwest Ludwigshafen behauptet unsere Mannschaft  die Tabellenführung der Bezirksliga.

Beide Mannschaften begannen verhalten und mit defensiver Grundausrichtung. Die erste Chance bot sich Südwest in der 11. Minute. Ein Freistoß unserer Mannschaft wurde abgewehrt und im Gegenzug lief ein Ludwigshafener Stürmer auf unser Tor; doch Taner Özdemir verhinderte mit Fußabwehr den frühen Rückstand. Weiterhin hieß die Devise Chancenvermeidung anstatt Risiko nach vorne und so dauerte es bis zur 32. Minute, ehe man die nächste Torgelegenheit notieren konnte. Alex Völkl flankte in die Mitte und da sich der Ball Richtung Tor orientierte, war der Südwest-Torhüter zu einer Parade gezwungen und lenkte den Ball über die Querlatte.

Kurz vor der Pause erhöhte unsere Mannschaft den Druck aufs gegnerische Tor und kam zu 2 Torchancen. Nach Ecke Alex Völkl verpassten 2 Mann nacheinander den Ball nur knapp (42.) aber die beste Chance hatte Timo Gehrlein in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit. Jannik Said spielte den Ball auf Christian Jesberger, der direkt zu Timo Gehrlein weiterleitete. Timo versuchte mit einem Heber den heraus eilenden Schlußmann zu überlisten, doch mit den Fingerspitzen konnte der Südwest-Keeper den Ball noch abwehren.

Die erste aber auch einzige Chance der zweiten Halbzeit hatte Südwest bereits in der 46. Minute. Ein Schuß aus spitzem Winkel ging aber knapp am Tor vorbei. Danach übernahm unsere Mannschaft wieder die Initiative und erspielte sich Möglichkeiten. Eine Kopfballvorlage von Kai Reinholz ermöglichte Christian Jesberger freie Bahn aufs Tor, doch sein Flachschuß konnte der Torhüter gerade noch mit der Fußspitze abwehren (58.). Nächste Toraktion in der 63. Spielminute als Christian Jesberger einen Freistoß aus gut 30m Richtung Tor schlug, der Ball ohne Berührung durch den Strafraum segelte, kurz vorm Tor nochmal aufsetzte um dann Zentimeter am Tor vorbei zu fliegen. Aber schon 2 Minuten später zappelte der Ball zum ersten Male im Tornetz der Hausherren. Alex Völkl schlug einen Eckball in den Strafraum zu Christian Jesberger, der den Ball direkt zum 0:1 versenkte. Die Führung unserer Mannschaft zu diesem Zeitpunkt war hochverdient, da Südwest kaum mehr vor unser Tor kam und eher mit rustikalem Einsatz zu Werke ging. Ergebnis dieser Spielweise war ein Platzverweis für die Hausherren in der 70. Minute nach einer Tätlichkeit. Unsere Mannschaft ließ sich nicht provozieren und drängte auf die Entscheidung, die dann in der 82. Minute fallen sollte. David Gerner, gerade eingewechselt, wurde 30m vorm Tor gefoult, Christian Jesberger führte aus und spielte zu David, der aus 20m abzog und der Ball landete im Tor.

Südwest schien sich nun mit der Niederlage abgefunden zu haben und so stand Christian Jesberger zum Ende des Spiels noch zweimal im Blickpunkt. In der 85. Minute hatte er noch Pech, als nach Maßflanke von Rick Martsfeld sein Volleyschuß nur knapp über die Torlatte streifte, aber in der 88. Minute zeigte er seine Torjägerqualitäten. Jannik Said hatte sich auf der rechten Seite mit ins Angriffsspiel eingeschaltet, flankte auf Jesse, der den Ball mustergültig annahm, 2 Gegenspieler mit einer Körperdrehung narrte und überlegt die Kugel ins Tordreieck zirkelte.

Kurz danach war Schluß und unsere Mannschaft plus Anhang konnte sich über drei wichtige Auswärtspunkte freuen. Schon am Samstag, im Heimspiel gegen Mutterstadt sollte unsere Mannschaft zu alter Heimstärke zurückfinden um weiterhin ein gewichtiges Wort im Titelrennen mitzusprechen.



Bezirksliga Vorderpfalz 27. Spieltag

 

Sonntag, 03.04.2016 15:15 Uhr:
ASV Maxdorf - SV Ruchheim 0:6 (0:3)

Mannschaftsaufstellung:

Pfeiffer - Martsfeld (46. Said), Hilzendegen, Gomola, Reinholz - Gunzelmann (46. Jesberger), Völkl (65. Gehrlein), Weiß, Haas  - Rühm, Gerner

ohne Einsatz: Özdemir, Hauck, Sembritzki, Winsel

Nach der 2. Heimpleite in Folge, mit insgesamt 10 Gegentoren,  herrschte Enttäuschung und Ratlosigkeit auf und neben dem Spielfeld. Wo ist die Heimstärke, die Souveränität der Vorrunde geblieben, als man in 7 Spielen ganze 3 Gegentore zuließ?

Von Beginn an tat sich unsere Mannschaft schwer, gegen die kompakt stehende Gästemannschaft, die früh einen Spielaufbau erfolgreich unterband. Es fehlten die Anspielstationen und Ruchheim setzte den ballführenden Spieler unter Druck. Bei Ballgewinn wurde schnell umgeschaltet und mit zwei, drei Ballkontakten war Ruchheim in Tornähe und torgefährlich. In der 10. Spielminute, nach einem Eckball für Ruchheim, fiel der Führungstreffer der Gäste. Mit einem wuchtigen Kopfball, nicht energisch genug bedrängt, gelang Gästestürmer Vogt das 0:1. Das frühe Gegentor verunsicherte unsere Mannschaft zusehends und der Spielaufbau erfolgte behäbig und ideenlos. Ruchheim brauchte nur auf Fehler zu warten und nachdem Dennis Pfeiffer noch in der 18. Minute den 2. Treffer gerade so verhindern konnte, war er in der 24. Minute machtlos. Wieder ein schneller Konter der Gäste, Flanke in die Mitte, Ruchheims Torjäger Dos Santos war zur Stelle und köpfte das 0:2. Der 2. Treffer beflügelte die Gäste und unsere Mannschaft wirkte weiter verunsichert, fast hilflos im Spiel nach vorne. Als dann Ruchheim kurz vor der Pause sogar zum dritten Treffer kam, Jan Gutermann traf aus 25m ins lange Eck (43.), mußte man sich fragen, wer nun von den beiden Mannschaften um den Aufstieg in die Landesliga spielt. Die Hoffnungen ruhten auf der 2. Halbzeit, doch schon zu Beginn war klar, daß unsere Mannschaft nicht in der Verfassung war, das Spiel noch zu drehen. Ruchheim wirkte entschlossener und hatte die klareren Torchancen. Gästestürmer Dos Santos scheiterte in der 48. Minute aus kurzer Distanz noch knapp, aber in der 53. Spielminute entschied Rech mit einem Schuß in den Torwinkel die Partie. Erst jetzt waren Ansätze eines Angriffsspiels unserer Mannschaft zu erkennen aber außer 2 Torchancen für David Gerner (55.) und Christian Jesberger (60.) sprang nichts zählbares heraus. Ruchheim blieb weiterhin durch Konter gefährlich und Dos Santos (71.) und Heidinger (78.) nutzten die Abwehrschwächen bei Kopfbällen unserer Mannschaft zu 2 weiteren Treffern. Bis zum Abpfiff passierte nicht mehr viel und so blieb es bei der blamablen 0:6 Klatsche im Nachbarschaftsderby, in dem unsere Mannschaft alles vermissen ließ, was zu einem Derby gehören sollte.


Bezirksliga Vorderpfalz 26. Spieltag

 

Sonntag, 20.03.2016 15:00 Uhr:
VfB Iggelheim - ASV Maxdorf  0:2 (0:1)

Torschützen: David Gerner, Chris Weiß

Mannschaftsaufstellung:

Özdemir - Martsfeld (74. Reinholz), Hilzendegen, Gomola, Said - Gehrlein, Völkl, Weiß (76. Hoffmann B.), Haas (67. Hoffmann T.) - Rühm, Gerner

ohne Einsatz: Pfeiffer, Hauck, Sembritzki, Jesberger

Mit einem souveränen Auswärtssieg untermauerte unsere Mannschaft ihre Titelambitionen. 

Schon zu Beginn war klar, daß es unmöglich war, auf dem schwer bespielbaren, unebenen Rasenplatz in Iggelheim spielerische Glanzpunkte zu setzen. Die ersten 10 Minuten verliefen ereignislos. Ein  direkter Freistoß der Hausherren ermöglichte die erste Tormöglichkeit des Spiels (11.). Unser Torwart Taner Özdemir fischte den platziert geschossenen Ball aus dem Winkel und bewahrte unsere Mannschaft vor einem Rückstand. Danach kontrollierte unser Team das Spiel, aber es dauerte bis zur 25. Minute ehe nach einer Ecke von Chris Weiß der Ball zu kurz abgewehrt wurde und David Gerner die Kugel ins Tor donnerte. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit weiterhin klare Feldvorteile unserer Mannschaft mit Chancen für Frank Haas (30.) und Alex Völkl (40.) die aber mit ihren Schüssen am Iggelheimer Torhüter scheiterten. Gedanklich wohl schon in der Halbzeitpause gestattete unsere Mannschaft den Hausherren dann in der 45. Minute 2 gute Chancen aber Taner Özdemir und Schußpech der Hausherren verhinderten den Ausgleich.

Auch in der 2. Halbzeit bestimmte unsere Mannschaft das Geschehen. Iggelheim gelangen kaum noch Offensivaktionen, während Alex Völkl und Sascha Rühm bei ihren Schüssen Pech hatten, die knapp übers Tor bzw. an die Latte gingen (54.). Dann in der 68. Minute die Vorentscheidung. Frank Haas startete einen Flankenlauf über die rechte Seite und Chris Weiß verwertete seine gezielte Flanke per Kopfball zum 0:2. Danach brauchte unsere Mannschaft den Sieg nur noch zu verwalten und so passierte nicht mehr viel bis zur Schlußminute. Einzige zu erwähnenswerte Aktion war noch der 2. Lattenknaller von Sascha Rühm in der Nachspielzeit.


Bezirksliga Vorderpfalz 25. Spieltag

 

Sonntag, 13.03.2016 15:15 Uhr:
ASV Maxdorf  - SG Steinfeld/Schweighofen/Kapsweyer 1:4 (1:1)

Torschütze: Alex Völkl

Mannschaftsaufstellung:

Pfeiffer - Martsfeld, Hilzendegen, Gomola, Said - Winsel (46. Gunzelmann), Völkl, Weiß (63. Hoffmann T.), Haas (67. Gehrlein) - Rühm, Gerner

ohne Einsatz: Özdemir , Hoffmann B., Langenstein, Reinholz

Gegen die Spielgemeinschaft aus der Südpfalz kassierte unsere Mannschaft eine unerwartete, dem Spielverlauf nach, allerdings verdiente Niederlage.

Die Gäste zeigten sich von Anfang an in der Defensive stabil, attackierten frühzeitig und unterbanden somit ein geordnetes Angriffsspiel unserer Truppe. Zwar meist nur mit 2 Angreifer agierend, schalteten sie bei Balleroberung schnell um und kamen bereits in der 7. Minute zu ihrer ersten Torchance. Unsere Abwehr verlor den Ball in Vorwärtsbewegung und so lief ein Gästestürmer frei aufs Tor. Dennis Pfeiffer eilte entgegen, mußte aber nicht eingreifen, denn der Schuß ging knapp über die Querlatte. Im Gegenzug wurde Tobias Winsel etwa 25 Meter vorm Tor gefoult. Alex Völkl legte sich den Ball zurecht und hämmerte ihn Richtung Gästetor. Der Torhüter konnte den stramm geschossenen Ball nicht festhalten und so stand es 1:0 für unsere Mannschaft.

Der Treffer gab aber keineswegs Sicherheit, weiterhin stockte der Spielaufbau frühzeitig und in der 17. Minute hatten die Gäste wiederum eine Riesenchance zum Ausgleich. Ein Angreifer erlief einen Querpass und hatte freie Bahn Richtung Tor. Glück für unsere Mannschaft, daß er weder aufs Tor zielte noch auf seinen mitgelaufenen Mitspieler passte, sondern den Ball 5 Meter am Tor vorbei platzierte. Weiterhin sah man kaum ein zielstrebiges Aufbauspiel, zu wenig Bewegung und keine Überraschungsmomente in der Vorwärtsbewegung. Nach einem Stolperer in unserer Abwehr kamen die Gäste in der 32. Minute zum nicht unverdienten 1:1 Ausgleichstreffer und mit diesem Resultat ging es auch in die Halbzeitpause.   

Die Standpauke von Trainer Michael Rot stieß wohl auf taube Ohren, denn die zweiten Hälfte war ein Spiegelbild der ersten. Uninspiriertes Anrennen unserer Mannschaft und aggressives Tackling der Gäste. Bei Balleroberung schaltete die Südpfälzer blitzschnell auf Angriff um und erzielten innerhalb 20 Minuten 3 blitzsaubere Kontertore. Unsere Mannschaft schien ratlos und erst nachdem ein Gästespieler in der 74. Minute nach der Ampelkarte vorzeitig in die Kabine geschickt wurde, waren Ansätze eines Sturmlaufes zu sehen. Die Gästeabwehr hielt dem Druck aber stand und ließ keine Torchance unserer Mannschaft zu. Als der souverän leitende Schiedsrichter nach 94 Minuten die Partie abpfiff war die erste Heimniederlage besiegelt.



Bezirksliga Vorderpfalz 24. Spieltag

 

Sonntag, 06.03.2016 15:00 Uhr:
DJK-SV Phönix Schifferstadt - ASV Maxdorf  0:0

Mannschaftsaufstellung:

Özdemir - Martsfeld, Hilzendegen, Gomola, Said - Winsel (82. Gunzelmann), Völkl, Weiß (79. Hoffmann T.), Gehrlein (73. Haas) - Rühm, Gerner

ohne Einsatz: Pfeiffer, Hoffmann B., Langenstein, Hauck

Keine Tore im Spitzenspiel der Bezirksliga und so stand für beide Mannschaften ein Punkt zu Buche mit dem beide Seiten zufrieden schienen.

Die Devise beider Mannschaften zeigte sich bereits zu Beginn des Spiels. Torverhinderung statt Torerzielung war das Motto und so dominierten beide Abwehrreihen. Das Geschehen spielte sich im Mittelfeld ab, wobei keinem der beiden Teams ein erfolgversprechender Angriff Richtung Tor gelang. Spielzüge über mehrere Stationen waren Mangelware, zu oft landete der Ball wieder beim Gegner. Aus dem Nichts dann die erste Torgelegenheit der Gastgeber. Ein Stürmer erlief einen verunglückten Querpass und hatte freie Bahn Richtung Tor. Unser Torwart Taner Özdemir vereitelte mit einer tollen Fußabwehr diese Chance und verhinderte den Rückstand (37.). Schifferstadt versuchte nun mit überhartem Spiel unsere Mannschaft zu beeindrucken, doch der umsichtig und souverän leitende Schiedsrichter zeigte 5 mal die Gelbe Karte und so ging es zwar emotionsgeladen aber schließlich mit 22 Mann in die Halbzeitpause.

Auch zu Beginn der 2. Halbzeit gingen die Hausherren rustikal zu Werke und traten eher durch ihr überhartes Einsteigen als durch Spielzüge in Erscheinung. Unsere Mannschaft ließ sich aber nicht provozieren und stand weiterhin sicher in der Abwehr, konnte aber nach vorne kaum Akzente setzen. Die einzige nennenswerte Torchance der Gastgeber vereitelte Patrick Hilzendegen in der 58. Minute. Schifferstadt führte einen Freistoß schnell aus und Patrick klärte den Ball im letzten Moment vor dem schußbereiten Stürmer.

Die Dominanz der beiden besten Abwehrreihen der Liga bestimmte auch weiterhin das Geschehen und verhinderte weitere Torchancen. Die beste Aktion unserer Mannschaft dann in der Schlußphase (87.). Alex Völkl trat einen Eckball, der zu Sascha Rühm kam. Sascha zog ab, der Ball wurde noch von Frank Haas abgefälscht aber mit einer Glanzparade hielt der Schifferstadter Torhüter den Ball. Frank Haas war es auch, dessen Einwechslung frischen Wind in das Angriffsspiel unserer Mannschaft brachte, der nach energischem Ballgewinn den ebenfalls eingewechselten Tobias Hoffmann in Schußposition brachte. Tobias agierte zu zögerlich und die Chance war dahin. Auch die Nachspielzeit verlief mehr oder minder ereignislos und so blieb es beim torlosen Unentschieden, das den Kampf um die Meisterschaft weiterhin offen ließ.

Bezirksliga Vorderpfalz 23. Spieltag

 

Sonntag, 28.02.2016 14:45 Uhr:
ASV Maxdorf - SV RW Seebach 3:0 (1:0)
Torschützen: Chris Weiß, Sascha Rühm (FE), David Gerner

Mannschaftsaufstellung:

Özdemir - Martsfeld, Hilzendegen, Gomola, Said - Winsel (77. Hoffmann T.), Völkl, Weiß (82. Gunzelmann), Gehrlein - Rühm, Gerner

ohne Einsatz: Pfeiffer, Hoffmann B., Langenstein, Müller, Reinholz

Erst in den Schlußminuten, durch Treffer von Sascha Rühm per Foulelfmeter und David Gerner in der Nachspielzeit, sicherte sich unsere Mannschaft 3 Punkte und behauptet weiterhin die Tabellenspitze in der Bezirksliga Vorderpfalz.

Die Gäste aus Seebach spielten, aus einer kompakten Abwehr, zu Beginn des Spiels durchaus nach vorne. Die erste Chance des Spiels hatte allerdings David Gerner, nach einer verunglückten Schußvorlage von Sascha Rühm, aber er verzog den Schuß und so blieb es torlos (7.). Glück dann im Gegenzug, daß Patrick Hilzendegen zur Stelle war und dem einschußbereiten Seebacher Stürmer den Ball vom Fuß spitzeln konnte. Unsere Mannschaft tat sich schwer im Spielaufbau. Zwar gelang es oft über die Außenseiten Angriffe zu starten aber Seebach stand gut in der Verteidigung und ließ keine Torgelegenheiten zu. Mit ihren schnellen Stürmern konterte Seebach stets gefährlich und in der 31. Minute verhinderte Thomas Gomola in letzter Sekunde die Gästeführung, als er auf der Torlinie einen Schuß klären konnte. In der 40. Minute tankte sich Jannik Said auf der linken Seite zum wiederholten Male durch und spielte auf David Gerner. Christopher Weiß war mitgelaufen, erhielt den Ball, hatte noch Zeit den Ball zu kontrollieren und überlegt zur 1:0 Führung ins Netz zu schießen.

In der 2. Halbzeit kontrollierte unsere Mannschaft das Spiel, konnte aber nur wenige Akzente nach vorne setzen. Rühms Torschuß (52.), prächtig pariert vom Seebacher Torhüter, und ein Weitschuß von Alex Völkl (67.) waren noch die besten Gelegenheiten. Die Offensivbemühungen der Gäste erlahmten in der 2. Halbzeit  und so lief alles auf einen knappen Sieg hinaus. Erst in der 87. Minute sorgte unsere Mannschaft mit dem 2. Treffer für die endgültige Entscheidung. Der laufstarke Timo Gehrlein wurde im Strafraum gefoult; Sascha Rühm ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte den fälligen Strafstoß zum 2:0.

In der Nachspielzeit gelang David Gerner noch das 3:0, nachdem sich wiederum Jannik Said ins Angriffsspiel mit einschaltete und David mustergültig bediente.    

Bezirksliga Vorderpfalz 22. Spieltag

 

Sonntag, 21.02.2016 14:30 Uhr:
TSG Jockgrim - ASV Maxdorf 1:4 (1:1)
Torschützen: Alex Völkl (2), Sascha Rühm (FE), David Gerner

Mannschaftsaufstellung:

Özdemir - Martsfeld, Hilzendegen, Gomola, Said - Winsel, Völkl, Weiß (90. Hoffmann T.), Sembritzki - Rühm, Gerner

ohne Einsatz: Pfeiffer, Hoffmann B., Langenstein, Müller, Gehrlein, Bussek


Im ersten Punktspiel des neuen Jahres gelang unserer Mannschaft ein hart umkämpfter Sieg beim Aufsteiger aus der Südpfalz. Auf dem engen Kunstrasenplatz, bei böigem Wind, fanden die Gastgeber zunächst besser ins Spiel.

In den Anfangsminuten brachten sie unsere Abwehr mit schnell vorgetragenen Angriffen in Verlegenheit. Ein direkter Freistoß aufs Tor konnte unser Torhüter Taner Özdemir nur abwehren und Glück für unsere Mannschaft, daß sich zwei Angreifer gegenseitig behinderten und somit die Chance vergaben. Gleich darauf die nächste Gelegenheit für Jockgrim. Wieder ein schneller Angriff und plötzlich tauchte ein Stürmer frei vorm Tor auf. Taner Özdemir parierte den flach geschossenen Ball und bewahrte die Mannschaft vor einem Rückstand. Weiterhin hatte unsere Mannschaft Probleme beim Spielaufbau, da die Gastgeber vielbeinig in der Abwehr standen und die engen Räume noch enger machten. In der 22. Minute dann die Führung durch Alex Völkl. David Gerner war 30 Meter vorm Tor gefoult worden. Alex legte sich den Ball zurecht und hämmerte ihn mit voller Wucht in die Maschen. Der Führungstreffer tat unserer Mannschaft gut, denn nun nahm sie das Spiel in die Hand und hatte mehr Spielanteile. Jockgrim zog sich in die Defensive zurück, schaltete bei Ballgewinn aber weiterhin blitzschnell um und überbrückte mit langen Bällen das Mittelfeld. Unsere Abwehr hatte sich aber nun auf die Spielweise der Gastgeber besser eingestellt und ließ keine Torchance mehr zu. Nach einer kurz ausgeführten Maxdorfer Ecke erkämpfte ein Stürmer Jockgrims den Ball und überlief unsere aufgerückte Abwehr. Taner Özdemir hatte keine Abwehrchance und es hieß 1:1 (39.). Bis zur Pause geschah nicht mehr viel und so ging es mit dem Unentschieden in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit war unsere Mannschaft das aktivere Team und spielte nach vorne. Nach einem Einwurf in Höhe der Strafraumgrenze hatte David Gerner freie Schußbahn, wurde aber am Torschuß gehindert und der Schiedsrichter gab nach Rücksprache mit seinem Linienrichter Elfmeter. Sascha Rühm verwandelte eiskalt zur 2:1-Führung (52.). Diese Szene und weitere Aktionen erhitzte die Gemüter, sowohl auf dem Platz als auch bei den Zuschauern doch unsere Mannschaft behielt einen klaren Kopf und überstand diese hektische Phase. Nachdem Jockgrim in der 63. Minute eine gute Torgelegenheit vergab, war es Sascha Rühm, der mit herrlicher Ballannahme und einem Distanzschuß das nächste Ausrufezeichen unserer Mannschaft setzte. Der Ball verfehlte um wenige Zentimeter den Torpfosten. Das Spiel wog nun hin und her und in der 70. Minute war Jockgrim nah am Ausgleich. Der Ball kam in den Strafraum, Taner Özdemir wehrte den anschließenden Schuß mit der Hand ab und Thomas Gomola klärte im letzten Moment vor einem Stürmer Jockgrims. In der 73. Minute sollte dann die Vorentscheidung fallen. Ein weiter Ball kam zu Sascha Rühm, der zu David Gerner paßte. Aus gut 20 Meter zog David ab und der leicht abgefälschte Ball senkte sich unhaltbar ins Tordreieck. Eine Chance zum Anschlußtreffer vergaben die Hausherren noch in der 80. Minute aber unsere Mannschaft brachte souverän den Vorsprung bis zur Nachspielzeit. In der 94. Minute gelang sogar noch eine Ergebniserhöhung. David Gerner eroberte den Ball an der Mittellinie und lief Richtung Tor. Am herauseilenden Torwart vorbei paßte David uneigennützig zum mitgelaufenen Alex Völkl, der den Ball zum 1:4-Endstand einschob.



Bezirksliga Vorderpfalz 21. Spieltag
Sonntag, 06.12.2015 14:45 Uhr:
ASV Maxdorf - FV Heiligenstein 9:0 (2:0)
 
Torschützen: Christian Jesberger (4), Gunzelmann (2), Weiß (2), Rühm 
 
Mannschaftsaufstellung:
Pfeiffer - Martsfeld, Haas (60. Müller), Gomola, Said - Völkl, Weiß, Gunzelmann (63. Hoffmann T.), Rühm - Sembritzki (80. Langenstein), Jesberger 
 
ohne Einsatz: Özdemir, Hilzendegen
 
Zuschauer: 100
 
Mit dem höchsten Sieg in ihrer Bezirksligageschichte beendete unsere Mannschaft eindrucksvoll das Spieljahr 2015. Und es hätte viel zu feiern gegeben, nach dem Spiel: Höchster Sieg, Tabellenführung zurückerobert, die meisten Tore geschossen, die wenigsten bekommen und mit Christian Jesberger den überragenden Torschützen in der Bezirksliga mit 30 Treffern. Aber da war auch die 87. Spielminute. Unsere Mannschaft führt zu diesem Zeitpunkt 8:0. Jannik Said setzte sich zum wiederholten Male auf der linken Angriffsseite durch, flankte in den Strafraum, Christian Jesberger ging zum Ball, hat ihn fast sicher, der gegnerische Torhüter sprang mit beiden Beinen gegen Jesse und verletzte ihn bei dieser Aktion am Knie. Das der Ball anschließend von Sascha Rühm ins Tor geschossen wurde, geriet fast zur Nebensache, denn Christian Jesberger wurde minutenlang auf dem Spielfeld behandelt und mit einer schweren Knieverletzung vom Platz getragen. Der sicher leitende Schiedsrichter pfiff darauf die Partie ab und die Sorge um die Schwere der Verletzung dämpfte die Siegesstimmung.
Zurück zum Spiel: Von Anfang an setzte unsere Mannschaft die Gäste unter Druck und erspielte sich Tormöglichkeiten. Heiligenstein zog sich weit in die Abwehr zurück und kam kaum über die Mittellinie. Die erste Tormöglichkeit bot sich Sascha Rühm in der 13. Minute. Frank Haas schaltete sich mit ins Angriffsspiel ein, spielte einen Diagonalpaß zentimetergenau auf Sascha, der den Ball mustergültig annahm und abzog. Der gegnerische Torhüter wäre machtlos gewesen aber der Ball strich über die Querlatte. Anschließend marschierte Chris Weiß durch die Abwehr und flankte auf Christian Jesberger, der den Ball direkt nahm und mit seinem Heber aus gut 25 Meter das Tor knapp verfehlte. Die Gästeabwehr stand weiterhin kompakt und versuchte den eigenen Strafraum abzuriegeln. In der 28. Minute lag der Torschrei schon auf den Lippen. Alex Völkl schlug einen Eckball in den Strafraum, Sascha Rühm war zur Stelle, zog aus kurzer Distanz ab, aber der Torhüter war reaktionsschnell am Boden und wehrte ab. Manuel Gunzelmann kam zum Schuß aber wiederum klärte ein Abwehrspieler fast von der Torlinie. Schon der nächste Angriff unserer Mannschaft sollte den Führungstreffer bringen. Chris Weiß drang energisch in den Strafraum, ein gezielter Paß zu Christian Jesberger, der den Ball unhaltbar ins Tordreieck zum 1:0 schlenzte (30.). Heiligenstein behielt ihre defensive Grundhaltung bei und unsere Mannschaft schaltete auf kontrollierte Offensive. In der 41. Minute ersprintete Frank Haas einen Paß und flankte aus vollem Lauf in den Strafraum. Manuel Gunzelmann kam per Kopf an den Ball, der Ball schien ins Toraus zu gehen, landete aber nach einer ungewöhnlichen Flugkurve, nicht nur zur Überraschung des gegnerischen Torhüters, im Tor und es stand 2:0.
Auch nach der Pause behielt unsere Mannschaft die Oberhand. Frank Haas setzte sich zum wiederholten Male auf der rechten Angriffsseite durch und flankte auf den mitgelaufenen Manuel Gunzelmann, der den Ball aus 10 Meter zum 3:0 ins Netz donnerte (49.). Danach wagten sich die Gäste aus ihrer Deckung und versuchten ihr Glück in der Offensive. In der 52. Minute hatten sie sogar ihre erste Torchance. Ein Spieler der Gäste zog aus gut 30 Meter ab, der Ball wurde abgefälscht, doch unser Torhüter Dennis Pfeiffer reagierte großartig und lenkte den Ball über die Querlatte.
Nach dem anschließenden Eckball kamen die Gäste sogar zum Torerfolg, doch der Treffer fand wegen Abseitsstellung des Schützen keine Anerkennung. Im Gegenzug dann die Vorentscheidung, eingeleitet durch Sascha Rühm und abgeschlossen mit einem platzierten Distanzschuß von Chris Weiß (54.) zum 4:0. Unsere Mannschaft nahm nun etwas das Tempo aus dem Spiel und Heiligenstein versuchte nach vorne zu spielen. Doch diese Spielweise bot auch Raum für unsere Offensive und Jannik Said war es nun, der auf der linken Angriffsseite für mächtig Wirbel sorgte. Von Christian Jesberger herrlich freigespielt, legte Jannik seine Schnelligkeit in die Waagschale, ein gezielter Paß in die Mitte, Sascha Rühm verfehlte den Ball um Zentimeter, doch hinter ihm war Chris Weiß mitgelaufen, der aus spitzem Winkel ins lange Eck zum 5:0 traf (69.). Auch die nächste Angriffskombination über Sascha Rühm und Felix Sembritzki sollte erfolgreich abgeschlossen werden. Christian Jesberger war zur Stelle und erhöhte auf 6:0 (72.). In der 74. Spielminute dann die größte Chance der Gäste zum Ehrentreffer zu gelangen. Ein Foulspiel in unserem Strafraum an einem Gästespieler ahndete der Schiedsrichter mit Strafstoß. Dennis Pfeiffer wählte die richtige Ecke und hielt den platziert geschossenen Elfer. Danach war unsere Mannschaft wieder am Drücker und es war ihr anzumerken, daß sie noch etwas fürs Torkonto machen wollte. Wiederrum kam Jannik Said über links und flankte in den Strafraum, Chris Weiß legte per Kopf den Ball zu Christian Jesberger, der die Kugel aus 10 Meter im Tor zum 7:0 versenkte (76.). Dann stand Sascha Rühm bei zwei Aktionen im Mittelpunkt. Zuerst scheiterte er knapp mit einem Schuß aus kurzer Distanz am gegnerischen Torhüter (77.) und eine Minute später konnte er nur durch Foulspiel im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Christian Jesberger sicher (79.) zum 8:0 und erzielte damit einen lupenreinen Hattrick! Bei einigen Gästespielern sorgte der Frust über die hohe Niederlage wohl für eine ruppigere Gangart und so verlegte sich unsere Mannschaft auf das Verwalten des Vorsprungs mit dem schon geschilderten unschönen Schlußpunkt in der 87. Minute.
Bleibt zu hoffen, daß sich die Schwere der Verletzung unseres Torjägers Christian Jesberger bei der ärztlichen Untersuchung nicht bestätigt, sodaß der erfolgreiche Saisonverlauf unserer Mannschaft auf der anschließenden Weihnachtsfeier im Mittelpunkt steht.



Bezirksliga Vorderpfalz 20. Spieltag

Sonntag, 29.11.2015 14:30 Uhr:

TuS Schaidt - ASV Maxdorf 2:1 (0:1)

Torschütze: Christian Jesberger

 Mannschaftsaufstellung:

Pfeiffer - Martsfeld (71. Weiß), Haas, Gomola, Said - Völkl, Winsel, Gunzelmann, Rühm - Sembritzki (79. Hoffmann T.), Jesberger 

 ohne Einsatz: Özdemir, Hilzendegen, Müller

Zuschauer: 100

In der Halbzeitpause herrschte Zuversicht, nach einer überlegen geführten Partie die Punkte mit nach Hause zu nehmen. Aber wie schon in den letzten beiden Auswärtsspielen konnte unsere Mannschaft in der zweiten Halbzeit ihre gute Leistung nicht wiederholen und verlor gegen einen kampfstarken Gegner die Partie.

Die Gastgeber hatten ihre erste und einzige Chance der ersten Halbzeit bereits in der 2. Spielminute. Ein Freistoß wurde in unseren Strafraum getreten und ein wuchtiger Kopfball eines Stürmers zwang unseren Torwart Dennis Pfeiffer zu einer Glanzparade.

Danach ergriff unsere Mannschaft die Initiative und drängte die Schaidter in die eigene Hälfte. In der 10. Minute erzielte Christian Jesberger mit seinem 26. Treffer die verdiente Führung für unsere Mannschaft. Frank Haas setzte sich von der Mittellinie energisch durch, paßte auf Felix Sembritzki und erhielt im Strafraum den Ball zurückgespielt. Ein genaues Zuspiel auf Christian Jesberger und aus kurzer Distanz traf Jesse unhaltbar zum 0:1. Unsere Mannschaft blieb am Drücker und Angriff für Angriff wurde meist über die rechte Angriffsseite eingeleitet. Frank Haas startete erneut einen Angriff (16.) und flankte in den Strafraum. Manuel Gunzelmann kam an den Ball, doch dessen Schuß wurde vom Schaidter Torhüter reaktionsschnell zur Ecke abgewehrt. Den anschließenden Eckball führte Christian Jesberger aus, die Kugel kam zu Sascha Rühm, der abzog, aber wieder war der gegnerische Torhüter zur Stelle und die Chance dahin. Es folgten weitere Tormöglichkeiten für unsere Mannschaft: Alex Völkl mit Weitschuß knapp am Tor vorbei (18.), Manuel Gunzelmann mit Kopfball Zentimeter über die Querlatte und dann Frank Haas, der seinen Gegenspieler zum wiederholten Male ausspielte und im Strafraum freie Schußbahn hatte. Doch auch sein Schuß wurde vom guten Torhüter der Gastgeber pariert (23.). Danach schaltete unsere Mannschaft einen Gang zurück und spielte zwar weiterhin überlegen aber Schaidt stand nun in der Abwehr sicherer und so ging es mit der knappen Führung unserer Mannschaft in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit waren die Spielanteile gleichmäßig verteilt, denn Schaidt wurde stärker. Die erste Chance bot sich unserer Mannschaft in der 49. Minute. Alex Völkl mit Weitschuß aus 30 Meter, aber zu zentral aufs Tor und trotz des nassen Rasens wurde der Ball eine sichere Beute des Torhüters. Jetzt waren aber die Gastgeber am Drücker und hätten in der 52. Minute fast den Ausgleich erzielt. Nach einem Eckball wurde der Ball abgefälscht und fiel in hohem Bogen auf unsere Torlinie, konnte aber dann aus der Gefahrenzone bugsiert werden. In der 57. Minute war es dann aber soweit. Ein unnötiger Ballverlust im Mittelfeld und ein Stürmer der Gastgeber marschierte durch unsere aufgerückte Abwehr und hatte freie Bahn Richtung Tor. Torhüter Dennis Pfeiffer war machtlos gegen den platzierten Schuß und es stand 1:1.                 

Schaidt spielte nun auf Sieg und stürmte munter weiter. Unsere Mannschaft agierte in dieser Phase zu hektisch und probierte es oft mit langen Bällen, die aber meist beim Gegner oder im Aus landeten. Ein Eckball für die Gastgeber in der 65. Minute sollte dann die frühe Entscheidung des Spiels bringen. Der Ball wurde in den Strafraum getreten, unsere Abwehr bekam den Ball nicht unter Kontrolle, vielmehr landete er bei einem Angreifer und dieser zog einfach ab und erzielte den 2:1-Führungstreffer der Gastgeber. Schaidt zog sich nun in die eigene Hälfte zurück und riegelte ihren Strafraum ab. Unsere Mannschaft fand nicht die richtigen spielerischen Mittel das Abwehrbollwerk zu knacken und hatte Glück, bei den gefährlichen Konter der Schaidter nicht höher in Rückstand zu geraten (81, und 83.). So blieb es beim Sieg der Gastgeber und die Mannschaft mußte ohne Punkte die Heimreise antreten. 


Bezirksliga Vorderpfalz 19. Spieltag
Sonntag, 22.11.2015 15:15 Uhr:
VfB Haßloch - ASV Maxdorf  2:2 (0:1)
 
Torschütze: Christian Jesberger (2)
 
Mannschaftsaufstellung:
Özdemir - Martsfeld, Hauck, Gomola, Said - Völkl, Winsel, Gunzelmann , Haas (54. Hilzendegen) - Sembritzki (74. Rühm), Jesberger (84. Hoffmann T.)
 
ohne Einsatz: Pfeiffer, Reinholz, Weiß
 
Zuschauer: 210
 
Glücklich, aber letztendlich nicht unverdient, erzielten die Gastgeber den Ausgleichstreffer in der vorletzten Spielminute. Nach einer dominant geführten ersten Halbzeit mit schön heraus gespielten Angriffen und mehreren guten Torchancen gab es in der zweiten Halbzeit ein Bruch im Spiel unserer Mannschaft. Auslöser waren die Platzverweise in der 49. Spielminute gegen unseren Abwehrchef Rainer Hauck und den Gästestürmer Kevin Klein.
Von Beginn an setzte unsere Mannschaft Haßloch unter Druck und hatte in der Anfangsphase zwei gute Torgelegenheiten. Nach einer Ecke stieg Thomas Gomola hoch, doch sein Kopfball verfehlte das Tor um Zentimeter (6.). Keine Minute später hatte Christian Jesberger die große Chance zur Führung. Alex Völkl führte einen Freistoß aus, Thomas Gomola verlängerte per Kopf und Christian Jesberger zielte ins untere Toreck. Doch der Haßlocher Torhüter konnte den Ball abwehren und so blieb es torlos. Begünstigt durch einen Abwehrfehler hatten die Gastgeber eine Torchance in der 9. Minute, doch in Bedrängnis konnte der Stürmer den Ball nicht an unserem Torhüter Taner Özdemir vorbei bringen. Weiterhin schönes Offensivspiel unserer Mannschaft und in der 18. Minute dann die nächste Großchance in Führung zu gehen.
Rick Martsfeld führte einen Einwurf in Höhe der Mittellinie schnell aus, Felix Sembritzki verlängerte zu Christin Jesberger, der den Ball volley nahm und die Kugel wenige Zentimeter am Tor vorbei hämmerte. Aber auch Haßlochs schnelle Stürmer sorgten des öfteren für Unruhe in unserer Abwehr. In der 24. Minute wurschtelte sich ein Angreifer im Strafraum durch unsere Abwehr, paßte zu einem mitgelaufenen Mitspieler doch sein Schuß von der Strafraumgrenze verfehlte um wenige Zentimeter unser Tor.
Ein schnell ausgeführter Freistoß in der 28. Minute sollte dann die verdiente Führung unserer Mannschaft bringen. Christian Jesberger spielte den Ball zu Manuel Gunzelmann, der von seinem Gegenspieler im Strafraum umgestoßen wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Christian Jesberger sicher zur 1:0 Führung. Unsere Mannschaft blieb am Drücker und meist über die linke Angriffsseite sorgten Frank Haas und Jannik Said mit dynamischen Angriffskombinationen für mächtig Wirbel in der Abwehr der Gastgeber. Nach einem großartigem Flankenlauf von Jannik Said kam seine Flanke millimetergenau auf den Kopf von Felix Sembritzki, doch sein Kopfball strich wenige Zentimeter über die Querlatte (37.). Die Hausherren waren zwar bemüht aber außer zwei Distanzschüsse, um die 40. Spielminute herum, gelang es ihnen nicht, Tormöglichkeiten zu erspielen, da unsere Abwehr nichts zuließ. So ging es mit der verdienten Führung in die Halbzeitpause.
Die erste Chance in der zweiten Hälfte hatte wieder unsere Mannschaft. Christian Jesberger setzte sich im Strafraum energisch durch und zwang den gegnerischen Torhüter mit seinem Schuß zu einer Glanzparade. Fast hätte Felix Sembritzki noch den Abpraller per Kopf verwerten können, doch er kam nicht richtig an den Ball.
In der 49. Spielminute pfiff der Unparteiische ein Foul an einem Haßlocher in Höhe unserer Strafraumgrenze und gab einen Freistoß. Bei dieser Aktion gerieten unser Abwehrchef Rainer Hauck und Gästeangreifer Kevin Klein aneinander und sorgten für eine Spielertraube in unserem Strafraum. Der Schiedsrichter schickte die beiden zum vorzeitigen Duschen und die Gemüter beruhigten sich wieder. Aber irgendwie wirkte sich diese Aktion negativ auf unser Spiel aus, denn von diesem Zeitpunkt an lief nicht mehr viel zusammen. Die Aktionen zu hektisch und der Angriffsschwung der ersten Halbzeit war dahin. Mit Patrick Hilzendegen verstärkte Trainer Michael Rot dann in der 54. Minute die Abwehr und Frank Haas, zuvor der aktivste Spieler unserer Mannschaft, mußte der taktischen Umstellung weichen. Haßloch hatte in dieser Phase mehr vom Spiel kam aber zu keinen gefährlichen Aktionen im Strafraum. In der 70. Minute dann ein Stolperer eines Haßlocher Spielers an unserer Strafraumgrenze und der Schiedsrichter pfiff Freistoß. Der Freistoß wurde dann vom Goalgetter der Haßlocher, Andre Grässer, schnell ausgeführt und landete im unteren Toreck zum 1:1-Ausgleich. Nachdem beide Mannschaften jeweils eine gute Torchance um die 73. Minute herum vergaben, dann in der 76. Spielminute die erneute Führung unserer Mannschaft. Der zuvor eingewechselte Sascha Rühm spielte einen Paß auf Manuel Gunzelmann, der im Strafraum von seinem Gegenspieler unsanft von den Beinen geholt wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte wiederum Christin Jesberger traumhaft sicher zur 2:1-Führung. Danach war es ein ausgeglichenes Spiel, wobei sich der Aktionsradius der Akteure auf das Mittelfeld beschränkte und somit alles auf einen knappen Sieg unserer Mannschaft hinauslief. Die Gastgeber gaben aber nicht auf, glaubten bis zum Schluß an ihre Chance und wurden letztendlich auch belohnt. In der 89. Spielminute Angriff über unsere rechte Abwehrseite, Flanke auf Stürmer in Höhe der Strafraumgrenze, Thomas Gomola versucht per Kopf zu klären, kommt nicht an den Ball und der Ball landete vor den Füßen des Haßlocher Andre Grässer. Eine schnelle Körpertäuschung, ein gezielter Schuß und der Ball landete im Toreck zum 2:2-Ausgleich. Nachdem die Nachspielzeit ohne nennenswerte Aktionen verlief, blieb es beim letztendlich gerechten 2:2.

Bezirksliga Vorderpfalz 18. Spieltag
Sonntag, 15.11.2015 15:00 Uhr:
ASV Maxdorf - VTG Queichhambach 2:0 (1:0)
 
Torschützen: Rick Martsfeld, Christian Jesberger
 
Mannschaftsaufstellung:
Özdemir - Martsfeld, Hauck, Gomola, Said - Völkl, Winsel, Gunzelmann (62. Hoffmann T.), Haas (71. Weiß) - Sembritzki (87. Hilzendegen), Jesberger
 
ohne Einsatz: Pfeiffer, Rühm
 
Zuschauer: 100
 
Stürmisch wie das Wetter begann unsere Mannschaft die Partie, aber wie der Wind, der zwischendurch abflaute, nahm auch sie ab und zu das Tempo aus dem Spiel. Dennoch reichte es gegen die harmlosen Gäste zu einem nie gefährdeten Heimsieg.
Felix Sembritzki hatte die erste Chance (6.), doch sein Schuß aus kurzer Distanz verfehlte knapp das Tor. Jannik Said setzte sich danach energisch auf dem linken Flügel durch und paßte in die Mitte. Rick Martsfeld war mitgelaufen und erzielte aus kurzer Distanz den 1:0-Führungstreffer (7.). Danach ließ die Mannschaft den Ball in den eigenen Reihen laufen, fand aber kein Durchkommen durch die dicht gestaffelte Gästeabwehr. In der Mitte der ersten Halbzeit kam Queichhambach etwas besser ins Spiel, aber nicht in unseren Strafraum und so probierte es ein Gästespieler mit einem Weitschuß (30.), den unser Torhüter Taner Özdemir aus dem Winkel fischte. In der 33. Minute dann eine gute Chance für Rick Martsfeld sein Torkonto zu erhöhen. Manuel Gunzelmann führte einen Einwurf schnell aus und Rick hatte freie Bahn Richtung Tor. Sein Schuß konnte im letzten Moment noch vom Gästetorwart reaktionsschnell abgewehrt werden. In der Schlußphase der ersten Halbzeit hatte Christian Jesberger noch zwei Möglichkeiten (42. bzw. 44.). Seine Schüsse wurden aber vom Gegenspieler abgeblockt und so ging es mit dem knappen Vorsprung in die Halbzeitpause.
Die zweite Halbzeit begann zäh und unsere Mannschaft hatte Mühe im Spielaufbau. Zu schnell landete der Ball wieder beim Gegner, die daraus aber kein Kapital schlagen konnten. So dauerte es bis zur 67. Minute, ehe unsere Mannschaft zur nächsten Torchance kam. Rainer Hauck spielte auf Felix Sembritzki, der nach guter Ballannahme frei aufs Gästetor zulaufen konnte, aber der Gästekeeper wehrte seinen Schuß ab und die gute Chance war dahin. Pech für Frank Haas dann in der 70. Minute, der den Gästetorhüter mit einem Heber überlistete, doch der Ball ging einige Zentimeter über die Querlatte. Ohne große Torchancen plätscherte das Spiel so vor sich hin und als Christian Jesberger in der 87. Minute, nach schönem Paß von Tobi Hoffmann, das 2:0 erzielte war die Partie gelaufen. Eine Minute später hatte er sogar das 3:0 auf dem Fuß. Jannik Said spielte Jesse an, mit einer Körperdrehung hatte er freie Schußbahn, doch sein Schuß ging um wenige Zentimeter am Tor vorbei und so blieb es beim 2:0 unserer Mannschaft. 

Bezirksliga Vorderpfalz 17. Spieltag
Sonntag, 08.11.2015 14:45 Uhr:
Bad Dürkheim - ASV Maxdorf 2:3 (0:2)
 
Torschützen: Thomas Gomola, Christian Jesberger, Florian Müller
 
Mannschaftsaufstellung:
Özdemir - Martsfeld (46. Müller), Hilzendegen, Gomola, Haas - Völkl, Winsel, Sembritzki (81. Weiß), Gunzelmann (67. Said) - Rühm, Jesberger
 
ohne Einsatz: Mauren, Hauck, Reinholz
 
Zuschauer: 110
 
Als der gut leitende Schiedsrichter nach 45 Minuten die erste Halbzeit abpfiff, schien es nach einem ungefährdeten Auswärtssieg unserer Mannschaft beim Tabellenletzten auszusehen. Das Spiel begann auch erwartungsgemäß. Bad Dürkheim zog sich von Beginn an in die eigene Hälfte zurück und unsere Mannschaft übernahm die Initiative.
Felix Sembritzki hatte die erste Chance bereits in der zweiten Minute: freistehend vorm Tor kam er zum Abschluß aber der Dürkheimer Torhüter wehrte den Ball gerade noch zur Ecke ab. Nächste Chance in der 13. Minute durch Christian Jesberger, der mustergültig von Sascha Rühm bedient wurde, doch der Winkel zu spitz und der Torhüter konnte erneut klären. Eine Minute später war es dann aber soweit. Millimetergenau flankte Christian Jesberger auf Thomas Gomola, Thomas ließ dem Torhüter mit seinem platzierten Kopfball ins Tordeieck keine Abwehrchance und es stand 0:1. Die einzige Chance der Hausherren in der ersten Halbzeit resultierte durch einen Freistoß, 10 Meter von der Mittellinie, fast vom Seitenaus (16.). Der Ball wurde in den Strafraum getreten und sprang ohne weitere Berührung eines Spielers gegen den Pfosten. Aber schon im Gegenzug hatte Tobias Winsel Pech, daß sein Schuß, nach schnell ausgeführtem Einwurf von Christian Jesberger, um Zentimeter am Tor vorbei streifte. Erneuter Torjubel dann in der 22. Minute. Eine herrliche Flanke von Alex Völkl köpfte Christian Jesberger unhaltbar zum beruhigenden 0:2 in die Maschen.
Bad Dürkheim war weiterhin zu passiv und so spielte sich das Geschehen meist in der Hälfte der Gastgeber ab. Bis zur Pause folgten weitere Angriffe unserer Mannschaft mit guten Chancen den Vorsprung zu erhöhen. Rick Martsfeld scheiterte jedoch knapp am heraus eilenden Torhüter (37.) und auch Felix Sembritzkis Heber verfehlte das Tor nur um Zentimeter (44.), sodaß es mit dem Zwei-Tore-Vorsprung in die Halbzeitpause ging.
Ganz anderes Bild dann in der zweiten Halbzeit. Die Hausherren schienen sich etwas vorgenommen zu haben und begannen aggressiver nach vorne zu spielen. In der 52. Minute aus einem Mittelfeldgeplänkel heraus wurde der Ball in unsere Hälfte gespielt und ein Stürmer Bad Dürkheims hatte freie Bahn Richtung Tor. Unser Torhüter Taner Özdemir war chancenlos und es hieß 1:2. War es der Gegentreffer, die aggressive Spielweise der Gastgeber, oder was auch immer, unsere Mannschaft war verunsichert, spielte nervös und es lief in dieser Phase nicht viel nach vorne. Im Gegenteil, Bad Dürkheim spielte weiter offensiv und erkämpfte sich leichte Feldvorteile. In der 67. Minute fiel dann nach einem Eckball der Ausgleich, als ein Bad Dürkheimer im Strafraum fast unbedrängt zum Kopfball kam. Die weitere Drangperiode der Gastgeber überstand unsere Mannschaft dann schadlos und in der letzten Viertelstunde gewann sie wieder etwas Oberwasser. In der 79. Minute dann der erlösende Siegtreffer. Sascha Rühm trat einen Eckball in den Strafraum und Florian Müller war zur Stelle und köpfte zum 2:3 ein. Thomas Gomola hätte in der 86. Minute alles klar machen können, doch sein Kopfball, nach Völkl-Flanke ging knapp übers Tor. Bei den Gastgebern erlahmten in den letzten Minuten die Kräfte und nachdem sie noch durch ihre rüde Spielweise 2 Spieler mit Gelb-Roter bzw. Roter Karte verloren hatten, war das Spiel entschieden.
 

Bezirksliga Vorderpfalz 16. Spieltag
Sonntag, 01.11.2015 14:30 Uhr:
1. FC 08 Haßloch - ASV Maxdorf 2:2 (0:1)
 
Torschützen: Alex Völkl, Thomas Gomola
 
Mannschaftsaufstellung:
Özdemir - Said (71. Reinholz), Hilzendegen, Gomola, Martsfeld (81. Gunzelmann) - Völkl, Winsel, Sembritzki, Haas - Rühm, Jesberger
 
ohne Einsatz: Mauren, Hauck, Langenstein, Müller
 
Zuschauer: 110
 
Ein Spiel mit zwei gänzlich verschiedenen Halbzeiten. In der ersten dominierte unsere Mannschaft die Partie, Haßloch stand in der eigenen Hälfte und kam kaum über die Mittellinie. Dennoch dauerte es bis zur Nachspielzeit der ersten Hälfte bis der überfällige Führungstreffer fiel. Alex Völkl hämmerte einen direkten Freistoß vom Strafraumeck auf´s Tor. Der Torhüter konnte den Ball nicht festhalten und der Ball trudelte über die Torlinie. Bereits zuvor hatte unser Mannschaft gute Chancen in Führung zu gehen: Nach einem verunglückten Klärungsversuch des Haßlocher Torwarts landete der Ball bei Christian Jesberger, der Felix Sembritzki bediente, aber dessen Schuß verfehlte knapp das Tor (13.). Weiter ging es mit der nächsten Chance in der 18. Minute. Jannik Said setzte sich auf der linken Angriffsseite durch und seine Flanke landete auf der Querlatte. Einen Freistoß in der 27. Minute drehte Alex Völkl um die Mauer ins Eck, doch der Torhüter lenkte den Ball reaktionsschnell zur Ecke. Doppelchance dann in der 29. Minute: Zuerst parierte der Torhüter einen Schuß von Sascha Rühm aus 10 Meter erneut großartig, dann scheiterte wiederum Alex Völkl mit einem Distanzschuß aus 25 Meter, der knapp über die Querlatte strich. Bei einem schnell ausgeführten Freistoß in der 42. Minute kam der Ball von Sascha Rühm zu Felix Sembritzki, der den Ball am herauseilenden Torhüter vorbei spitzeln wollte aber der Torwart ahnte die Aktion und konnte abwehren. Als dann Frank Haas den Ball auf Christian Jesberger spielte, Jesse abzog, der Torhüter wiederum hervorragend parierte und auch den anschließenden Kopfball von Tobias Winsel aus der Ecke fischte (44.) schien es torlos in die Halbzeitpause zu gehen. Die schon geschilderte Szene in der Nachspielzeit mit dem Treffer von Alex Völkl bedeutete jedoch die verdiente Halbzeitführung unserer Mannschaft.
Ein gänzlich anderer Spielverlauf dann in der zweiten Halbzeit. Haßloch kam wie verwandelt aus der Kabine. Die Gastgeber legten ihre Passivität der ersten Halbzeit ab und begannen mitzuspielen. Auch der Ausgleichstreffer in der 48. Minute, bei dem der Mittelstürmer Haßlochs in abseitsverdächtiger Position angespielt wurde, frei auf unseren Torhüter Taner Özdemir zulief und den Ball an ihm vorbei ins Tor schob, gab ihnen Auftrieb. Die Souveränität der ersten Halbzeit unserer Mannschaft war dahin und es lief zu diesem Zeitpunkt nicht viel nach vorne. In der 67. Minute kamen die Gastgeber zu ihrem zweiten Treffer. Ballverlust unserer Mannschaft im Mittelfeld und wieder hieß das Duell Stürmer gegen Torwart. Taner Özdemir konnte den ersten Schuß des Angreifers parieren aber beim Nachschuß war er machtlos und es stand 2:1 für die Heimmannschaft. Haßlochs Abwehr stand nun sicher aber die Spielweise unserer Mannschaft stellte sie auch nicht vor großen Herausforderungen. Zu behäbig war der Spielaufbau mit wenig Überraschungsmomenten. So waren Chancen Mangelware und zur Schlußoffensive schaltete sich Abwehrchef Thomas Gomola mit ins Angriffsspiel ein. Er war es auch, der mit seinem Treffer in der 85. Minute den letztendlich glücklichen Punktgewinn ermöglichte. Tobias Winsel bediente im Mittelfeld Christian Jesberger, der in den Strafraum auf der rechten Angriffsseite eindrang, hereinflankte und Thomas Gomola ließ mit sehenswerter Direktabnahme dem Haßlocher Torhüter keine Abwehrchance.
Am Ende mußte man mit der Punkteteilung zufrieden sein, da Haßloch, vor dem Ausgleichstreffer, noch eine Großchance in der 82. Minute zum dritten Treffer hatte, aber Taner Özdemir mit einer Glanzparade unsere Mannschaft vor einem höheren Rückstand bewahrte.

Sonntag, 25.10.2015 15:15 Uhr:
ASV Maxdorf - FSV Schifferstadt 1:0 (1:0)
 
Torschütze: Felix Sembritzki 
 
Mannschaftsaufstellung:
Pfeiffer - Said, Hilzendegen, Gomola, Martsfeld - Völkl (82. Gunzelmann), Winsel, Sembritzki, Haas (84. Weiß) - Rühm, Jesberger (87. Müller)
 
ohne Einsatz: Mauren, Hauck, Hoffmann T., Reinholz
 
Zuschauer: 310
 
Im Spitzenspiel der Bezirksliga Vorderpfalz besiegte unsere Mannschaft den bisherigen Tabellenzweiten FSV Schifferstadt verdient mit 1:0 und behauptet weiterhin die Tabellenführung.
Das Tor des Tages fiel bereits in der 5. Spielminute. Ein schnell ausgeführter Freistoß, Sascha Rühm zog ab, der gegnerische Torwart parierte, Felix Sembritzki war zur Stelle und erzielte den frühen Führungstreffer. Beflügelt durch das Tor stürmte unsere Mannschaft weiter und setzte Schifferstadt mächtig unter Druck. Die Gäste kamen kaum aus der eigenen Hälfte und der zweite Treffer schien nur eine Frage der Zeit. Die besten Chancen hatten Tobias Winsel, nach toller Vorarbeit von Frank Haas, dessen Schuß aber knapp das Tor verfehlte (23.); Sascha Rühm mit einem Schlenzer an den Innenpfosten in der 24. Minute und Frank Haas, nach energischem Einsatz mit zu zentralem Abschluß (28.). Schifferstadt hatte dem Sturmlauf unserer Mannschaft wenig entgegen zu setzen und so war es ein Spiel weiterhin Richtung Gästetor. Pech für Christian Jesberger, dessen Drehschuß knapp das Tor verfehlte nach einer Kopfballstafette im Schifferstadter Strafraum (35.). In der Schlußminute der ersten Halbzeit kamen die Gäste zu ihrem ersten Schuß aufs Tor aber kein Problem für unseren Torhüter Dennis Pfeiffer.
Auch in der zweiten Halbzeit dominierte unsere Mannschaft den Gegner aber bei der Chancenverwertung fehlte oft das letzte Quentchen Glück und so konnte die Mannschaft ihre spielerische Überlegenheit nicht in Tore ummünzen. Es wurden zwar keine 100 prozentige Chancen herausgespielt, aber bei der ein oder anderen Möglichkeit, wie z.B. Christian Jesberger in der 64. wäre ein Torerfolg möglich gewesen. Schifferstadt spielte zum Ende der zweiten Halbzeit etwas mutiger nach vorne, stellte unsere Abwehr aber vor keine unlösbaren Aufgaben. Die hohen Bälle in den Strafraum wurden von unseren Abwehrrecken Thomas Gomola, Rick Martsfeld und Patrick Hilzendegen meist aus der Gefahrenzone geköpft. Das Spiel lebte von seiner Spannung, da in der Schlußphase beide Mannschaften, wenn auch kontrolliert, die Offensive suchten. Beide Mannschaften hatten jeweils noch eine Möglichkeit: Der zuvor eingewechselte Chris Weiß verpaßte in der 86. Minute eine scharfe Flanke, freistehend um Haaresbreite, und auf der Gegenseite konnte Thomas Gomola den Schuß eines Stürmers im letzten Moment abblocken.
Auch in der Nachspielzeit zeigte sich unsere Abwehr unüberwindbar und so blieb es beim knappen aber hoch verdienten Sieg unserer Mannschaft.

Samstag, 17.10.2015 16:30 Uhr:
TSV Fortuna Billigheim-Ingenheim - ASV Maxdorf 3:1 (0:0)
 
Torschütze: Christian Jesberger 
 
Mannschaftsaufstellung:
Özdemir - Said, Hilzendegen, Gomola, Martsfeld (59. Reinholz) - Völkl, Winsel (79. Sembritzki), Weiß (78. Gunzelmann), Haas  - Rühm, Jesberger
 
ohne Einsatz: Mauren, Hauck, Hoffmann T., Müller
 
Zuschauer: 130
 
Am 14. Spieltag gab es bei der heimstarken Mannschaft von Billigheim-Ingenheim die erste Punktspielniederlage der Saison.
In der ersten Halbzeit fand unsere Mannschaft überhaupt nicht ins Spiel. Die Gastgeber waren das aktivere, lauffreudigere Team und hatten von Beginn an ein Plus an Ballbesitz und Spielanteile. Die Angriffe, meist über die Außenbahnen vorgetragen sahen schön aus, brachten aber kaum Gefahr vor unser Tor. So ergab sich die erste Chance für Billigheim-Ingenheim nach einem Eckball. Der Ball kam in den Strafraum, ein Gästespieler zog aus kurzer Distanz ab, unser Torhüter Taner Özdemir bekam noch reflexartig die Hände nach oben und wehrte den Ball großartig ab. Die Fortuna weiter mit mehr Ballbesitz aber ohne Durchschlagskraft im Angriff. Bis zur 34. Minute konnte unsere Abwehr den Ball aus der Gefahrenzone halten. Dann eine 100% Chance der Gastgeber. Eine Flanke in den Strafraum fand einen Angreifer freistehend aber aus 10 Meter gelang es ihm nicht, den Ball im Tor unterzubringen. In der 37. Minute konnte sich die Mannschaft bei Taner Özdemir bedanken, daß es zur Pause noch 0:0 stand. Er fischte einen Weitschuß aus gut 25 Meter gerade noch aus der unteren Torecke.
Auf dem Chancenzettel für unsere Mannschaft stand für die erste Halbzeit eine Null bzw. eine kleine 1 durch Christian Jesberger (22. Minute), der aber im Fallen nicht richtig an den Ball kam, sodaß seinem Schuß die nötige Dynamik fehlte.
Die Standpauke von Trainer Michael Rot in der Halbzeitpause schien gewirkt zu haben, denn jetzt zeigte unsere Mannschaft mehr Engagement und spielte nach vorne.
Nun war es ein Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe aber beide Abwehrreihen standen sicher. So kamen die Hausherren zur ersten Chance (54.) wiederum durch einen Eckball. Vom Schienbein eines Angreifers sprang der Ball direkt in die Arme unseres Torhüters Taner Özdemir. Der erste gelungene Angriff in der 60. Minute unserer Mannschaft brachte dann den Führungstreffer. Jannik Said flankte von der linken Angriffsseite in die Mitte, Frank Haas verlängerte auf Christian Jesberger, der mit einem Drehschuß ins lange Eck dem gegnerischen Torhüter keine Chance ließ.
Unsere Mannschaft blieb am Drücker, Billigheim-Ingenheim für eine kurze Zeit zumindest beeindruckt und so liefen die Angriffe jetzt meist in Richtung Tor der Gastgeber. In der 71. Minute hatte Frank Haas die große Chance für eine Vorentscheidung zu sorgen. Aber er hatte Pech und sein Heber aus 10 Meter ging haarscharf am Tor vorbei. Die Gastgeber fanden nun wieder besser ins Spiel und in der 73. Minute wurden ihre Angriffsbemühungen belohnt. Eine scharfe Hereingabe schloß ein Angreifer mit sattem Direktschuß ab und es stand 1:1.
Unsere Mannschaft spielte durchaus mit Drang nach vorne, aber die Angriffe wurden oft zu überhastet abgeschlossen und es mangelte an Präzision im Abspiel. Auch die Angriffe der Gastmannschaft waren meist eine Beute unserer Abwehr. Aus keiner Chance erzielten die Gäste dann in der 83. Minute den Führungstreffer. Der Ball kam an der Strafraumgrenze zu einem Angreifer. 3 Abwehrspieler unserer Mannschaft waren bei ihm; was konnte da passieren? Eine simple Körpertäuschung des Angreifers, unsere Spieler synchron und schon hatte er freie Schußbahn. Sein satter Schuß landete im Netz und es stand 2:1 für Billigheim-Ingenheim. Die letzten Minuten versuchte unsere Mannschaft noch den Ausgleich zu erzielen, aber die einzige Torchance resultierte durch einen Freistoß von Alex Völkl in der 88. Minute, der knapp das Tor verfehlte. In der 89. Spielminute kamen die Hausherren noch zu ihrem dritten Treffer, nachdem ein Konterangriff erfolgreich abgeschlossen werden konnte.
 

Sonntag, 11.10.2015 15:15 Uhr:
ASV Maxdorf - SV Altdorf-Böbingen 4:0 (0:0)
 
Torschützen: Sascha Rühm (2), Christian Jesberger (2)
 
Mannschaftsaufstellung:
Pfeiffer - Said, Hilzendegen, Gomola, Martsfeld (78. Müller) - Völkl, Winsel, Weiß (75. Gunzelmann), Haas  - Rühm, Jesberger (80. Sembritzki)
 
ohne Einsatz: Özdemir, Hauck, Reinholz
 
Zuschauer: 130
 
Gegen einen defensiv eingestellten Gegner erspielte sich unsere Mannschaft in der ersten Halbzeit wenige Torgelegenheiten. Der erste Treffer in der 46. Minute brachte die Wende, denn nun gaben die Gäste ihre defensive Grundhaltung auf und es ergaben sich Chancen im Minutentakt.
Die erste, aber auch ihre einzige Torchance hatte Altdorf-Böbingen in der 4. Minute. Ein Gästestürmer wurde frei gespielt und lief aufs Tor. Unser Torhüter Dennis Pfeiffer blieb cool und konnte den ersten Schuß abwehren. Gemeinsam mit Abwehrchef Thomas Gomola konnte dann der Nachschuß zur Ecke geklärt werden.
Die Gäste zogen einen Abwehrriegel um ihren Strafraum und für unsere Angreifer gab es kaum ein Durchkommen. So dauerte es bis zur 15. Minute, ehe der erste gelungene Angriff über Jannik Said und Tobias Winsel zur ersten Torchance führte. Frank Haas schloß den Angriff mit seinem Schuß aus spitzem Winkel ab, verfehlte aber knapp das Gästetor. In der 20. Minute parierte der Gästetorhüter einen scharf geschossenen Ball von Rick Martsfeld, der einen schönen Angriffszug über Sascha Rühm und Christian Jesberger abschloß. Die nächsten 10 Minuten vergingen ohne zwingende Torchance und erst ein Eckball in der 30. Minute brachte wieder Gefahr für das Gästetor. Christian Jesberger trat den Ball zu Alex Völkl, dessen platziert getretener Ball gerade noch abgewehrt werden konnte. Unsere Mannschaft fand kein Rezept gegen die dichtgestaffelte Gästeabwehr und erst in den Schlußminuten der ersten Halbzeit gab es noch zwei erwähnenswerte Aktionen. Frank Haas umkurvte 3 Gegenspieler und passte zu Chris Weiß, dessen Flachschuß aber der Gästetorhüter gerade noch zur Ecke ablenken konnte. In der 45. Minute dann freie Schußposition für Sascha Rühm, doch dessen Schuß parierte wiederum der Schlußmann und so ging es torlos in die Halbzeitpause.
Es war keine Minute gespielt und unsere Mannschaft ging mit 1:0 in Führung. Frank Haas flankte in den Strafraum und aus einer unübersichtlichen Aktion kam Sascha Rühm zum ersten Torerfolg des Tages. Dieser Treffer tat dem Spiel gut, denn die Gäste lockerten ihre defensive Grundhaltung und so hatte unsere Mannschaft mehr Raum in der gegnerischen Hälfte. Pech hatte Frank Haas, der nach schöner Einzelaktion aber um wenige Zentimeter mit seinem Schuß aus 16 Meter das Tor verfehlte (57.). Glück für unsere Mannschaft, daß Frank Haas goldrichtig stand und nach einem Eckball der Gäste und anschließendem Eckball auf der Linie klären konnte (67.). Frank Haas war es auch, der das zweite Tor unserer Mannschaft einleitete. Mit schönem Paß auf Sascha Rühm, lief Sascha aufs Gästetor, hätte freie Schußbahn, sah aber den mitgelaufenen Christian Jesberger bestens postiert, passte zu Jesse, der keine Mühe hatte, das 2:0 zu erzielen. Als dann 2 Minuten später Sascha Rühm im Strafraum unsanft von den Beinen geholt wurde, gab es Elfmeter, den Christian Jesberger sicher verwandelte. Nun spielte nur noch unsere Mannschaft und es ergaben sich weitere Torchancen. Zweimal Pech beim Abschluß hatte Frank Haas, dessen erster Schuß vom Torhüter pariert wurde und der zweite knapp das Tor verfehlte (79. u. 82.). Der eingewechselte Felix Sembritzki knallte eine Rühm-Flanke an den Pfosten und dann war es wiederum Sascha Rühm, der für den 4:0 Endstand sorgte. Der unermüdliche Frank Haas leistete wiederum die Vorarbeit, flankte zentimetergenau auf Sascha, der den Ball nach hervorragender Ballannahme in den Torwinkel zirkelte (85.).
Somit bleibt unsere Mannschaft auch im dreizehnten Spiel ohne Niederlage und behauptet souverän die Tabellenführung in der Bezirksliga.
 

Dienstag, 06.10.2015 19:30 Uhr:
ASV Maxdorf - TSG Jockgrim 1:1 (0:0)
 
Torschütze: Christian Jesberger
 
Mannschaftsaufstellung:
Özdemir - Said, Hilzendegen, Gomola, Martsfeld (80. Sembritzki) - Völkl, Winsel, Weiß, Haas - Rühm, Jesberger
 
ohne Einsatz: Pfeiffer, Hauck, Müller, Gunzelmann, Reinholz
 
Zuschauer: 130
 
Wiederum ein tolles Spiel unserer Mannschaft mit variablem Angriffsfußball und schön heraus gespielten Torgelegenheiten. Leider blieb aber auch das Schußpech vom letzten Sonntag treu und so endete die Partie nach 90 Minuten plus Nachspielzeit 1:1.
Von Beginn an übernahm unsere Mannschaft die Initiative und Jockgrim zog sich in die eigene Hälfte zurück. Die Gäste konnten die Angriffe am Strafraum abblocken und so probierte es Sascha Rühm mit einem Schlenzer in die obere Ecke. Der Gästetorwart konnte den Ball erreichen und lenkte ihn zum Eckball (14.). Bei einem Konter der Gäste in der 17. Minute mußte unser Torhüter Taner Özdemir zum ersten Mal eingreifen und parierte den flach geschossenen Ball eines Gästestürmers. Dies sollte aber die einzige erwähnenswerte Aktion der Jockgrimer in der ersten Hälfte bleiben, denn nun spielte nur noch unsere Mannschaft und hatte hochkarätige Chancen, in Führung zu gehen. Chris Weiß in der 18. Minute zielte noch etwas zu hoch übers Tor aber in der 21. nach Flanke von Rick Martsfeld verpaßten zuerst Sascha Rühm, dann Christian Jesberger aus kurzer Distanz den Ball und die Tormöglichkeit war vertan. Bei einem wuchtigen Distanzschuß von Alex Völkl, nach guter Vorarbeit von Jannik Said, zeigte der Gästetorhüter seine Klasse und fischte den Ball aus dem Winkel. Und weiter ging es mt einer Doppelchance in der 25. Minute. Nach einer herrlichen Angriffskombination passte Chris Weiß auf Sascha Rühm, der den Ball aus 5 Meter übers Tor donnerte. Gleich darauf war Frank Haas in guter Schußposition, zog ab, doch wiederum war der Torwart zur Stelle, wehrte ab und parierte auch den Nachschuß von Alex Völkl.
Unsere Mannschaft blieb am Drücker aber die Gäste schafften es den Ball aus dem Strafraum zu halten. Dann in der 38. Minute kam der Ball zu Alex Völkl, der Maß nahm und den Ball aufs Tor hämmerte. Doch die nächste Glanzparade des Torhüters verhinderte den Torerfolg. Den anschließenden Nachschuß setzte Rick Martsfeld auf die Querlatte und so retteten sich die Gäste mit einem torlosen Remis in die Halbzeitpause.
Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Unsere Mannschaft im Vorwärtsgang und Jockgrim in die Defensive gedrängt. In der 60. Minute wurden die Angriffe unserer Mannschaft endlich belohnt. Tobias Winsel setzte sich im Mittelfeld energisch durch, sah den frei postierten Christian Jesberger in zentraler Position auf Strafraumhöhe, ein gezieltes Anspiel und Jesse ließ dem Torhüter diesmal keine Abwehrchance und traf zur überfälligen 1:0 Führung. Eigentlich hätte die Führung unserer Mannschaft Sicherheit geben können aber die Gästemannschaft schien nicht gewillt die Niederlage in Grenzen halten zu wollen, sondern zeigte plötzlich, daß sie auch gut Fußball spielen können. Das Spiel nahm nun einen komplett anderen Verlauf, denn die Gäste spielten nicht nur mit, sondern hatten in dieser Phase sogar ein kleines Übergewicht an Ballbesitz. Mit schnellem Angriffsspiel deuteten sie ihre Torgefährlichkeit an. Unsere Mannschaft schien von der Wendung es Spiels überrascht aber nach einer kleinen Eingewöhnungsphase entwickelte sich eine packende Partie.
In der 73. Minute wurde ein Freistoß der Gästemannschaft in unseren Strafraum getreten und der hochgewachsene Spielführer Jockgrims war mit dem Kopf zur Stelle und erzielte den 1:1 Ausgleichstreffer. 2 Minuten später dann die nächste Chance für unser Team in Führung zu gehen. Alex Völkl bediente Sascha Rühm aber wiederum wehrte der Jockgrimer Torhüter den Drehschuß reflexhaft zur Ecke.
In der ansonsten fairen Begegnung sah ein Gästespieler in der 79. Minute wegen Foulspieles die Rote Karte aber auch die zahlenmäßige Überlegenheit machte sich anschließend kaum bemerkbar. Unsere Mannschaft gewann wieder Oberwasser, spielte nach vorne, mußte aber auch bei den schnellen Gegenangriffen der Gäste immer auf der Hut sein. So entwickelte sich eine packende Schlußphase, in der beide Mannschaften zwar den Siegtreffer anstrebten aber keine zwingende Torchance herausspielen konnten. Auch dem Schiedsrichter schien das Spiel zu gefallen, er ließ 8 Minuten nachspielen und erst nach Drehschuß von Christian Jesberger, der um wenige Zentimer das Tor verfehlte, war Schluß.
Somit bleibt unsere Mannschaft ungeschlagen Tabellenführer in der Bezirksliga und hat schon am nächsten Sonntag im Heimspiel gegen Altdorf-Böbingen die Gelegenheit weitere Punkte einzufahren.
 

Sonntag, 04.10.2015 15:00 Uhr:
FG 08 Mutterstadt - ASV Maxdorf 1:1 (1:0)
Torschütze: Alex Völkl
 
Mannschaftsaufstellung:
Pfeiffer - Said, Hilzendegen, Gomola, Martsfeld (46. Sembritzki) - Völkl, Winsel, Weiß, Haas - Rühm, Jesberger
 
ohne Einsatz: Özdemir, Hauck, Müller, Gunzelmann, Reinholz
 
Zuschauer: 100
 
Es waren keine 2 Minuten gespielt und unsere Mannschaft lag in Mutterstadt in Rückstand. Ein langer Paß auf den Mutterstadter Mittelstürmer und er hatte freie Bahn Richtung Tor. Unser Torwart Dennis Pfeiffer eilte heraus und der Stürmer setzte den Ball an den Innenpfosten. Von da sprang der Ball zurück ins Feld, Thomas Gomola konnte den Ball entgegen seiner Laufrichtung zwar noch berühren aber die Kugel landete direkt vor den Füßen des Mutterstadter
Ringelspacher, der keine Mühe hatte, den Ball zur frühen Führung einzuschieben.
Mutterstadt zog sich nun in die eigene Hälfte zurück und baute sich vor dem eigenen Strafraum auf. Unsere Mannschaft ließ den Ball in den eigenen Reihen laufen aber die Räume in der gegnerischen Hälfte waren zu eng und sie fand kein Durchkommen. Mit schnellen Kontern war Mutterstadt in der ersten Halbzeit stets gefährlich. In der 20. Minute mußte Dennis Pfeiffer aus seinem Tor eilen und gewann das Laufduell mit dem Mutterstadter Torschützen. Bei dieser Aktion verletzte sich der Angreifer und mußte ausgewechselt werden. Weiterhin keine Chance unseres Teams, das Abwehrbollwerk zu überwinden und in der 28. Minute dann Glück für unsere Mannschaft, daß der gegnerische Mittelstürmer bei einem Konter nur den Pfosten traf. Es dauerte bis zur 43. Minute ehe unsere Mannschaft zur ersten Torchance kam. Alex Völkl zirkelte eine Flanke in den Strafraum, Chris Weiß war zur Stelle, aber sein Kopfball verfehlte das Tor um wenige Zentimeter. In der 45. Spielminute dann ein Zweikampf Tobias Winsel mit Mutterstadts Schneider. Nach der Aktion trat der Mutterstadter Mittelstürmer beim Vorbeilaufen gegen den am Boden liegenden Tobias Winsel nach und sah zu Recht die Rote Karte.
Die Marschrichtung für die 2. Halbzeit war nun klar. Mutterstadt zog sich weiter in die eigene Hälfte zurück und unsere Mannschaft spielte nach vorne.
Gleich in der 46. Minute hatte Christian Jesberger eine Torchance, von Chris Weiß mustergültig bedient, scheiterte er aber am herauslaufenden Mutterstadter Torhüter. In der 48. Minute wurde Sascha Rühm etwa 25 Meter vorm Tor umgestoßen und Alex Völkl nahm Maß. Mit einem Aufsetzer überlistete er den gegnerischen Torhüter und erzielte den 1:1 Ausgleichstreffer.
Nun schien das Abwehrbollwerk zu wanken und unsere Mannschaft kam zu weiteren Torchancen. Frank Haas setzte sich zum wiederholten Male auf der rechten Angriffseite durch, flankte in den Strafraum, der eingewechselte Felix Sembritzki stieg zum Kopfball, aber traf den Ball nicht voll und der Ball ging ins Toraus. Nach einem Völkl-Weitschuß (62.), der knapp das Tor verfehlte, hatte Christian Jesberger die Riesenchance zum Führungstreffer. Frank Haas drang in den Strafraum, sah den bestens postierten Jesse, ein gezielter Pass, ein strammer Direktschuß aus 5 Meter, aber der Torhüter bekam noch die Fäuste hoch und konnte den Ball abwehren. Dann war es Jannik Said, der sich ebenfalls mit ins Angriffsspiel einschaltete. Energisch setzte er sich durch, mustergültig seine Flanke zum frei stehenden Frank Haas, der volley abzog, aber wiederum parierte der Mutterstadter Keeper den Ball und verhinderte unseren Führungstreffer. In der 70. Minute lag der Torschrei schon auf den Lippen aber wiederum vereitelte der Torwart eine 100% Chance unserer Mannschaft. Chris Weiß flankte zum frei stehenden Christian Jesberger, der aber aus 5 Meter nicht den Ball am gegnerischen Torhüter vorbeibrachte.
Inmitten der Drangperiode unserer Mannschaft wäre den Gastgebern fast der erneute Führungstreffer gelungen. Bei den wenigen Entlastungsangriffen bekamen die Mutterstadter in der 75. Minute einen Freistoß in unserer Spielhälfte zugesprochen. Die Kugel flog in unseren Strafraum, der eingewechselte Mutterstadter Behling stieg hoch aber Dennis Pfeiffer reagierte glänzend und fischte den Ball aus der unteren Torecke.
In der letzten Viertelstunde bremste Mutterstadt mit Spielverzögerungen den Spielfluß unserer Mannschaft und so kam es erst in der Nachspielzeit zur nächsten Torchance. Chris Weiß bediente Felix Sembritzki aber wiederum war der Torwart zur Stelle und lenkte zur Ecke. Der Eckball wurde schnell ausgeführt, die Kugel landete im Strafraum, Spielertraube um den Ball, aber keiner unserer Mannschaft kam zum Schuß und so konnte Mutterstadt die Situation bereinigen.
Nach 95 Minuten war Schluß und Mutterstadt konnte sich über den glücklichen Punktgewinn freuen.
 

Sonntag, 27.09.2015 15:15 Uhr:
ASV Maxdorf - SV Südwest Ludwigshafen 3:1 (0:0)
Torschützen: Sascha Rühm, Frank Haas, Chris Weiß
 
Mannschaftsaufstellung:
Pfeiffer - Said, Hilzendegen, Gomola, Martsfeld (82. Hoffmann B.) - Völkl (84. Gunzelmann), Winsel, Weiß, Haas (79. Sembritzki) - Rühm, Jesberger
 
ohne Einsatz: Özdemir, Hauck, Müller
 
Zuschauer: 230
 
Im Kerwespiel zeigte unsere Mannschaft vor allem in der 2. Halbzeit eine bärenstarke Leistung und besiegte die Mannschaft von Südwest Ludwigshafen verdient mit 3:1.
Durchaus flotter Beginn beider Mannschaften mit der ersten Chance für Sascha Rühm in der 5. Minute. Christian Jesberger sah Sascha freistehend, ein gezielter Pass, ein satter Schuß aus kurzer Distanz und der gegnerische Torhüter konnte den Ball gerade noch abwehren. Südwest schien beeindruckt und zog sich in die eigene Hälfte zurück. Die Räume um den Gästestrafraum wurden enger und so fanden die Angriffe unserer Mannschaft kein Durchkommen. Vom Angriffsspiel der Gäste war nicht viel zu sehen und trotzdem kamen sie zu zwei Chancen nach einer halben Stunde. Bei der ersten Chance klärte Alex Völkl einen Kopfball eines Angreifers aus der Gefahrenzone, bei der zweiten blockte Patrick Hilzendegen einen Schuß eines enteilten Stürmers gerade noch im letzten Moment ab. Dann war unsere Mannschaft wieder am Drücker. Pech hatte Rick Martsfeld, dessen Kopfball, nach Maßflanke von Frank Haas, sich knapp übers Tor senkte. Auch Torjäger Christian Jesberger zeigte seine Torgefährlichkeit. In der 38. Minute zirkelte er einen Freistoß aus 20m knapp über das Tor und die beste Chance dann in der 43. Minute. Frank Haas trat einen Freistoß in den Strafraum, Jesse kam zum Schuß, verfehlte das Tor aber um wenige Zentimeter.
In der 2. Halbzeit spielte nur noch unsere Mannschaft. Von Beginn an drängte sie Südwest in die eigene Hälfte und Angriff um Angriff unserer Mannschaft rollte Richtung Gästetor. Chris Weiß und Frank Haas waren die Antreiber und es schien nur eine Frage der Zeit bis der Führungstreffer fiel. Südwest Ludwigshafen stand mit 9 Mann im oder am Strafraum und schien das Unentschieden über die 90 Minuten retten zu wollen. Doch in der 68. Spielminuten wurden das starke Offensivspiel unserer Mannschaft belohnt. Christian Jesberger erlief einen Ball kurz vor der Seitenauslinie, zog 3 Gegenspieler auf sich und hatte das Auge für den freistehenden Sascha Rühm an der Strafraumgrenze. Sascha nahm den Ball mustergültig an, drehte sich Richtung Tor und zog ab. Der Torhüter konnte den Ball zwar abwehren aber die Kugel kam erneut zu Sascha und gegen seinen Nachschuß war der Gästetorhüter machtlos. Die Entscheidung des Spieles dann innerhalb zwei Minuten. In der 73. Spielminute ein Traumpass von Christian Jesberger auf Frank Haas, dessen Ballannahme erste Sahne und anschließender Direktschuß in den Winkel bedeuteten das 2:0 für unsere Mannschaft. Die Gästemannschaft schien zu resignieren und so wirbelten unsere Jungs weiter durch die Südwest-Abwehr. Ein herrlicher Spielzug, eingeleitet von Chris Weiß über Christian Jesberger, der in den Strafraum passte, Frank Haas den Ball durchließ und Chris Weiß seine tolle Leistung mit dem 3:0 krönte, brachte die endgültige Entscheidung (75.).
In den letzten 10 Minuten passierte nicht mehr viel, die Gäste waren in ihren Angriffsbemühungen zu harmlos. Daß sie trotzdem zu einem Ehrentreffer kamen, verdankten sie dem eingewechselten Benny Hoffmann, der eine Flanke unglücklich per Kopf ins eigene Netz unhaltbar abfälschte.
Fazit des Spiels: Beeindruckende Vorstellung unserer Mannschaft und ein hochverdienter Sieg mit dem die Tabellenführung behauptet wurde.
 

Freitag, 18.09.2015 19:30 Uhr:
SV Ruchheim - ASV Maxdorf 1:2 (1:0)
Torschütze: Christian Jesberger (2)
 
Mannschaftsaufstellung:
Pfeiffer - Said, Hauck, Gomola, Martsfeld - Völkl, Winsel (81. Gunzelmann), Weiß, Haas (67. Hilzendegen) - Rühm (84. Hoffmann T.), Jesberger
 
ohne Einsatz: Özdemir, Hoffmann B., Sembritzki
 
Zuschauer: 350
 
Im Ruchheimer Kerwespiel siegte unsere Mannschaft verdient und bleibt weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze der Bezirksliga Vorderpfalz.
Von Beginn an setzte unsere Mannschaft die Hausherren unter Druck. Chris Weiß hatte die erste Chance des Spieles. Ein gezielter Pass von Alex Völkl und Chris hatte freie Schußbahn, zog ab, aber sein Schuß verfehlte das Tor um wenige Zentimeter. Und weiter ging´s Richtung Tor der Gastgeber. Diesmal marschierte Chris Weiß durch die Abwehr, sah Frank Haas freistehend, ein gezieltes Zuspiel und Frank zwang den gegnerischen Torhüter zu einer ersten Glanzparade. In der ersten Viertelstunde kam Ruchheim kaum aus der eigenen Hälfte und so dauerte es bis zur 18. Minute, ehe Ruchheim den ersten Angriff startete. Ein Flankenlauf über unsere linke Abwehrseite, kein energisches Eingreifen unserer Abwehr ermöglichte eine scharfe Hereingabe in Höhe der 5-Meter-Linie, Ruchheim´s Mittelstürmer war zur Stelle und schob den Ball zum 1:0 ins Netz. Die Antwort war ein Sturmlauf unserer Mannschaft mit Chancen im Minutentakt. Sascha Rühm, Jannik Said und Christian Jesberger spielten die gegnerische Abwehr schwindlig, die Kugel kam zu Chris Weiß, der wiederum am guten gegnerischen Torhüter scheiterte (23.). Alex Völkl donnerte einen direkten Freistoß, fast von der Außenlinie an die Querlatte (27.) und wiederum Chris Weiß hatte in der 29. Minute die nächste Großchance zum Ausgleich. Sascha Rühm behauptete den Ball im Strafraum, legte mustergültig auf, aber Chris Weiß, in leichter Rücklage, donnerte den Ball über´s Tor. In den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit kam das Angriffsspiel etwas ins Stocken, da es Ruchheim gelang die Räume in der eigenen Hälfte eng zu machen. Nur durch einen unnötigen Zweikampf in Höhe der Mittellinie ergab sich die zweite Torchance der Gastgeber. Den Zweikampf zwar verloren, aber das anschließende Laufduell gewonnen, blockte Abwehrchef Rainer Hauck den Schußversuch des Stürmers im Strafraum ab und Thomas Gomola konnte letztlich die Situation bereinigen.
So ging es mit der glücklichen 1:0 – Führung für die Gastgeber in die Halbzeitpause.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit war das Spiel geprägt durch viele Spielunterbrechungen nach Foulspiel auf beiden Seiten und es kam kaum Spielfluß zustande. So erfolgte erst in der 57. Minute die nächste erwähnenswerte Aktion. Ein schneller Angriff unserer Mannschaft, bei dem Christian Jesberger zu Chris Weiß spielte, dieser geschickt zwei Gegenspieler auf sich zog und den Ball zu Tobias Winsel passte. Tobias sah Jesse in den freien Raum starten, eine gezielte Vorlage und Jesse hatte freie Schußbahn. Sein gezielter Schuß landete unhaltbar im Tor der Gastgeber und es stand 1:1. Wenige Minuten später hatte Frank Haas Pech, daß sein Kopfball, nach Maßflanke von Sascha Rühm, um wenige Zentimeter das Tor verfehlte.
Ruchheim schien mit der Punkteteilung zu diesem Zeitpunkt zufrieden und so war es unsere Mannschaft, die nach vorne marschierte. In der 70. Minute hatte Sascha Rühm freie Schußbahn, nach Vorlage Christian Jesbergers, aber wiederum war es der Ruchheimer Torhüter, der sein Team vorm Rückstand bewahrte. Glück dann für Ruchheim, als nach Völkl-Eckball Rick Martsfeld mit seinem Kopfball das Tor um Zentimeter verfehlte (72.). Nächste Chance, wiederum für Chris Weiß. Der lauffreudige Frank Haas bediente mit Diagonalpass Chris Weiß, gezielter Schuß in die Ecke, aber wiederum war der Ruchheimer Torwart unten und wehrte den Ball zum Eckball. Schließlich wurde das Angriffsspiel unserer Mannschaft doch belohnt und wiederum war es Christian Jesberger, der mit seinem 2. Treffer die Niederlage der Gastgeber besiegelte. Jannik Said, mit wiederholtem energischen Antritt, schaltete sich mit ins Angriffsspiel ein, setzte sich gegen 2 Gegenspieler durch und hatte noch das Auge für den frei stehenden Jesse, der von der Strafraumgrenze abzog und diesmal war der Ruchheimer Torwart machtlos (81.). Ruchheim fehlten die Kräfte zu antworten und so überstand unsere Mannschaft die Schlußphase schadlos; ja sie hatte sogar in der Nachspielzeit noch die Chance zum Torerfolg. Der Ball kam zu Jesse, er hatte freie Bahn, lief auf den Torhüter zu, scheiterte aber am erneut klasse parierenden Torwart. Nach 4 Minuten Nachspielzeit stand der Sieg unserer Mannschaft fest. Die Kerwestimmung in Ruchheim ist vielleicht jetzt etwas getrübt, dafür dürfte die Stimmung auf der Hochzeitsfeier unseres Torwarts Dennis Pfeiffer wohl überschäumend werden. Die besten Glückwünsche dem jungen Brautpaar Leslie und Dennis für den gemeinsamen Lebensweg!
Eine Sache sollte hier noch klargestellt werden. Im Spielbericht der Rheinpfalz, Ausgabe Samstag, 19.09.2015, wird unserem Spieler Christian Jesberger ein
„eigenartiger, watschelnder Gang“ (Originalzitat) angedichtet. Einerseits assoziiert diese Behauptung ja den Vergleich mit einem ehemaligen Bundesligaspieler Willi „Ente“ Lippens (für die Ü50 unter uns sicher ein Begriff, für die jüngeren einfach mal googeln: Ente Lippens ), aber die Behauptung wird unserem Jesse nicht gerecht.
Wer den Maxdorfer Fußball in den letzten Monaten verfolgt hat, wird die Wandlung Jesses vom Kugelblitz zum spurtstarken Schrecken aller Bezirksligaabwehrreihen sicherlich verfolgt haben. Tragen wir es mit Humor und hoffen, daß Jesse auch in Zukunft die Gegner abwatschelt, äh abwatscht.

Sonntag, 13.09.2015 15:15 Uhr:
ASV Maxdorf - VfB Iggelheim 0:0
 
Mannschaftsaufstellung:
Pfeiffer - Said, Hauck, Gomola, Haas - Völkl, Winsel (85. Martsfeld), Weiß, Sembritzki (67. Hoffmann T.) - Rühm, Jesberger
 
ohne Einsatz: Özdemir, Hoffmann B., Müller, Hilzendegen
 
Zuschauer: 200
 
Daß in dieser Partie keine Tore fallen, hatten wohl die wenigsten Zuschauer dieser Partie erwartet, die Gäste aus Iggelheim vielleicht erhofft. 94 Minuten überstand die Iggelheimer Mannschaft ohne Gegentor und so hieß es zum Schluß 0:0.
Das Spiel begann wie erwartet. Unsere Mannschaft übernahm die Regie, Iggelheim stand dichtgestaffelt in der eigenen Hälfte und machte die Räume eng. In der 8. Minute die erste Chance für Sascha Rühm. Aus 16 Meter zog er ab, doch Iggelheims Torwart parierte den Schuß zur Ecke. Weiterhin Spiel in eine Richtung, aber ohne Überraschungsmomente und so konnte die vielbeinige Abwehr der Gäste den Ball vom Strafraum fernhalten. So dauert es bis zur 28. Minute ehe eine Direktkombination von Christian Jesberger mit Torschuß abgeschlossen wurde aber Iggelheims Torwart wehrte den Ball ab. Dann die 30. Minute: Alex Völkl wurde 25 Meter vor dem Tor gefoult, Christian Jesberger nahm Maß und zirkelte den Ball an die Querlatte. Kurz vor der Halbzeitpause waren dann Christian Jesberger und anschließend Frank Haas in guter Schußposition aber wiederum war der Schlußmann der Gäste zur Stelle und so ging es torlos in die Halbzeitpause.
Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit drückte unsere Mannschaft auf´s Tempo. Zweimal stand Sascha Rühm im Mittelpunkt. In der 51. Minute präzises Anspiel im Strafraum erreicht Sascha, gute Ballbehauptung und Abschluß aus 5 Meter, leider an den Außenpfosten. Kurz darauf ein Volleyschuß, nach Zuspiel Christian Jesberger, doch Sascha hatte wiederum Pech und der Ball verfehlte um Zentimeter das Tor. Nach einem Direktschuß Alex Völkls und wiederum guter Parade des gegnerischen Torhüters, kam unser Angriffsspiel etwas ins Stocken. Oft waren die Spielzüge vorhersehbar und das Aufbauspiel dauerte zu lange, sodaß die Iggelheimer Abwehr genug Zeit hatte, sich zu formieren. Zu selten wurde schnell nach vorne gepielt und so dauerte es bis zur 73. Minute, ehe Tobias Hoffmann eine gute Angriffskombination mit schönem Direktschuß abschloß, aber leider auch das Tor verfehlte. In der Schlußoffensive boten sich unserer Mannschaft noch gute Möglichkeiten für das Tor des Tages. So in der 85. Minute als Frank Haas in den Strafraum flankte, Tobias Hoffmann umgestoßen wurde und Christian Jesberger den Ball, 2 Meter vorm Tor, um Zentimeter verpaßte. Nachdem ein Jesberger-Freistoß aus fast 30 Meter und gleich darauf ein Weitschuß von Alex Völkl vom Torhüter pariert wurden, blieb unserer Mannschaft noch die Nachspielzeit für einen Torerfolg. Und es folgte die spektakulärste Aktion des Spieles: Jesberger mit weitem Einwurf in den Strafraum, Kopfballverlängerung von Chris Weiß und Sascha Rühm mit Fallrückzieher in den Winkel. Doch auch diesen Ball fischte der gute Iggelheimer Torhüter von der Linie und nachdem in der 94. Minute Jannik Said, 5 Meter vorm Tor, den Ball knapp verfehlte, stand das torlose Unentschieden fest.

Samstag, 05.09.2015 15:00 Uhr:
SG Steinfeld/Schweighofen/Kapsweyer - ASV Maxdorf 1:1 (1:1) 
Torschütze: Christian Jesberger
 
Mannschaftsaufstellung:
Özdemir - Said, Hauck, Gomola, Hilzendegen (65. Martsfeld) - Völkl, Winsel, Haas (7. Weiß), Sembritzki (87. Hoffmann T.) - Rühm, Jesberger
ohne Einsatz: Mauren, Hoffmann B., Gunzelmann
 
Torfolge:
1:0 Schönmann (4.),  1:1 Jesberger (25.)
 
Zuschauer: 120
 
Mit dem 1:1 in Schweighofen bleibt unsere Mannschaft ungeschlagen und behauptet die Tabellenspitze in der Bezirksliga auch nach dem 8. Spieltag.
Der Fußballplatz in Schweighofen, direkt neben dem Flugplatz, hat schon eine gewisse Atmosphäre. Fallschirmspringer segeln vom Himmel und Flugzeuge landen fast auf dem Sportplatz. Diese Ablenkung unserer Mannschaft war vielleicht der Grund, daß die Gastgeber bereits in der 4. Minute in Führung gingen. Die Zuordnung in der Abwehr stimmte nicht, ein Pass auf einen frei stehenden Stürmer, der freistehend vor Taner Özdemir abzog und es stand 1:0. Auch durch die verletzungsbedingte Auswechslung von Frank Haas, der durch Chris Weiß ersetzt wurde, brauchte unsere Mannschaft die erste Viertelstunde sich zu ordnen. Die Hausherren zogen sich in die Abwehr zurück, aber unsere Mannschaft kam nicht so richtig ins Spiel. Zu überhastet die Aktionen und so dauerte es bis zur 25. Minute ehe der erste vielversprechende Angriffsversuch gelang. Der Ball lief durchs Mittelfeld und nach einem Foulspiel an Christian Jesberger kam der Ball zum frei stehenden Felix Sembritzki, der freie Bahn Richtung Tor gehabt hätte. Der Schiedsrichter pfiff Freistoß und zog sich den Unmut zu, da er den Vorteil unterband. Christian Jesberger legte sich den Ball zurecht und zirkelte ihn über die Mauer zum 1:1 Ausgleichstreffer unhaltbar ins obere Toreck. Jetzt begann die beste Phase des Spiels, da auch die SG aktiver wurde und ihre defensive Grundhaltung lockerte. So kam es auf beiden Seiten zu gefällligem Kombinationsspiel mit guten Torgelegenheiten. Aus abseitsverdächtiger Position angespielt, stürmte ein Spieler der Hausherren Richtung Tor, sein Schuß ging aber knapp am Tor vorbei (28.). Auch unsere Mannschaft ließ nun den Ball laufen und Sascha Rühm schaltete nach Ballgewinn blitzschnell nach vorne und bediente mustergültig Christian Jesberger. Jesse stürmte aufs Tor, schoß, traf den Ball aber nicht voll und der Torwart konnte mit der Hand den Ball abwehren (34.). Bis zur Pause ließen beide Abwehrreihen keine Strafraumaktionen mehr zu und nur ein Weitschuß der Gastgeber in der 41. Minute, der knapp über die Querlatte strich, brachte nochmals Gefahr für unser Tor.
Die 2. Halbzeit begannen beide Mannschaften wieder etwas defensiver. Unser Spiel nach vorne kam nicht so richtig in Fahrt, auch da die Gastgeber massiv in der Abwehr standen. Die Gastgeber überbrückten das Mittelfeld mit langen Bällen auf ihre Stürmer, die dann meist den direkten Weg zum Tor suchten. Dann folgten 10 Minuten, in denen beide Mannschaften 100% Chancen zur Führung bekamen. In der 54. Minute bewahrte Taner Özdemir unsere Elf vor einem Rückstand, als er den geschossenen Ball eines Stürmers reaktionsschnell mit der Hand gerade noch abwehren konnte. Ein weiter Abwurfs Taner in der 58. leitete dann einen Angriff ein, bei dem der Ball über Sascha Rühm zu Tobias Winsel kam, der seinen Gegenspieler stehen ließ aber dann am gegnerischen Torwart scheiterte. In der 60. Minute dann die große Chance für Christian Jesberger, frei vorm Tor aber wiederrum reagierte der Torhüter erstklassig und praktisch im Gegenzug Glück für unsere Mannschaft als ein Stürmer auf unser Tor stürmte, den Ball aber knapp neben den Pfosten setzte. In der 66. Minute wurde dann Christian Jesberger in Richtung Tor geschickt, der Torwart ging raus und Jesse versuchte aus spitzem Winkel den Ball vorbei zu schieben. Der Torhüter konnte den Ball gerade noch zur Ecke abwehren. In der Schlußphase schienen dann beide Mannschaften nicht mehr um jeden Preis ein Tor erzielen zu wollen. Die Devise hieß Torsicherung und so spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab. Oft wurde zu unkonzentriert agiert und dies hemmte den Spielfluß auf beiden Seiten. Nachdem auch die etwas hektischeren Schlußminuten ohne Strafraumaktionen endeten, stand für beide Teams der Punktgewinn fest.

Sonntag, 30.08.2015 15:15 Uhr:
ASV Maxdorf - DJK SV Phönix Schifferstadt 5:1 (1:1)
Torschützen: Christian Jesberger (3), Frank Haas (2)
 
Mannschaftsaufstellung:
Pfeiffer - Haas (73. Hoffmann B.), Hauck, Gomola, Hilzendegen - Völkl, Winsel, Said, Sembritzki (64. Hoffmann T.) - Rühm, Jesberger
ohne Einsatz: Özdemir, Langenstein, Müller
 
Torfolge:
1:0  Jesberger (1.), 1:1 Keller (15.), 2:1 Jesberger (57.), 3:1 Haas (60.), 4:1 Haas (70.), 5:1 Jesberger (90.)
 
Zuschauer: 200
 
Mit dem 6. Sieg im 6. Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Schifferstadt baute unsere Mannschaft ihren Vorsprung in der Tabelle aus und sonnt sich souverän als Tabellenführer.
Bei hochsommerlichen Temperaturen wurden die Gäste gleich zu Beginn eiskalt erwischt. In der 1. Spielminute zirkelte Alex Völkl einen Freistoß in den Strafraum, Sascha Rühm verlängerte und Christian Jesberger vollendete volley zur 1:0 Führung. In der 3. Minute dann die Chance für Sascha Rühm, die Führung auszubauen. Christian Jesberger mit toller Ballannahme in Höhe des Mittelkreises schickte Sascha Rühm in Richtung Gästetor, Sascha mit Heber über den herauseilenden Gästekeeper, der den Ball mit den Fingerspitzen gerade noch ablenken konnte. Schifferstadt kam nun besser ins Spiel und hatte mehr Spielanteile. Bei einer scharfen Hereingabe in den Strafraum brachte Gästespieler Keller den Fuß an den Ball und es stand 1:1 (15.).
Schifferstadt blieb im Vorwärtsgang und hatte 2 gute Möglichkeiten. Bei der ersten parierte unser Torwart Dennis Pfeiffer glänzend zur Ecke und bei der zweiten half die Querlatte mit, den Rückstand zu verhindern. Bei einem Konterangriff über Sascha Rühm traf Christian Jesberger zwar den Pfosten (28.), aber nachdem die Gäste in der 38. Minute eine weitere Chance ungenutzt ließen, ging es in die Halbzeitpause.
Auch zu Beginn der zweiten Hälfte hatte Schifferstadt mehr Spielanteile ohne allerdings zu zwingenden Torchancen zu kommen. Spielentscheidend dann die gnadenlose Chancenauswertung unserer Mannschaft. Nach Balleroberung im Mittelfeld erfolgte ein gezieltes Anspiel auf Christian Jesberger, der erneut seine Torjägerqualitäten bewies und zur 2:1-Führung traf (57.). Nicht nur bei dieser Vorbereitung, sondern während des gesamten Spieles, zeigte sich Sascha Rühm als glänzender Balleroberer und -verteiler. Auch an der nächsten Aktion war er maßgeblich beteiligt. Sein Pass auf Felix Sembritzki nach Ballgewinn im Mittelfeld leitete den nächsten Angriff ein. Felix verzögerte geschickt und passte dann auf den mitgelaufenen Frank Haas. Überlegt schoß Frank das 3:1 in der 59. Spielminute.
Als dann Frank Haas, der sich in der 2. Halbzeit im Mittelfeld sichtlich wohler fühlte als in der ersten Halbzeit als Verteidiger, in der 71. Minute das 4:0 erzielte, schien eine Vorentscheidung gefallen zu sein. Mustergültige Vorarbeit leistete wiederum Alex Völkl, der einen Freistoß in den Strafraum zirkelte.
Schifferstadt gab sich nicht auf und drängte auf den Torerfolg. Dennis Pfeiffer verhinderte mit 2 Glanzparaden in der 72. Minute den Anschlußtreffer. Unsere Mannschaft stand danach sicher in der Defensive und verlegte sich auf´s Kontern. In der 83. Minute war der Gästekeeper mit den Fingerspitzen am Ball, sonst hätte Sascha Rühm einen Angriff mit Torerfolg abgeschlossen. Den Schlußpunkt dieser Partie setzte dann Christian Jesberger. Jannik Said schaltete sich mit in den Konterangriff ein und passte zum freistehenden Jesse, der mit seinem dritten Treffer zum 5:1 Endstand traf.
 

Freitag, 21.08.2015 19:30 Uhr:
RW Seebach - ASV Maxdorf 3:4 (1:1)
Torschützen: Sascha Rühm, Christian Jesberger (2), Chris Weiß
 
Mannschaftsaufstellung:
Pfeiffer  -  Haas, Hauck, Gomola, Said (67. Hilzendegen)  - Völkl, Winsel, Gunzelmann (46. Weiß), Sembritzki (64. Hoffmann T.) - Rühm, Jesberger
ohne Einsatz: Özdemir, Hoffmann B., Martsfeld, Langenstein
 
Torfolge:
0:1 Rühm (13.), 1:1 Euler (44.), 2:1 Kessler (48.), 3:1 Mohr (60.), 3:2 Jesberger (63.), 3:3 Weiß (85.), 3:4 Jesberger (90.)
 
Zuschauer: 120
 
In einer packenden, zum Schluß dramatischen, Partie bewies unsere Mannschaft nach einem 2-Tore-Rückstand Moral und besiegte RW Seebach mit 4:3.
In den Anfangsminuten war unsere Mannschaft aktiver und Seebach zog sich in die eigene Hälfte zurück. So ergaben sich die ersten Chancen zwangsläufig. Alex Völkl mit Freistoß knapp übers Tor und nach Vorlage von Christian Jesberger konnte sein Schuß im letzten Moment abgefälscht werden. Dann in der 13. Minute ein Angriff durch die Mitte, Christian Jesberger spielt auf Sascha Rühm, Preßschlag mit Abwehrspieler, Sascha hat freie Bahn zum Tor, fackelt nicht lange und zieht ab. Unhaltbar landet der Ball im Tor zum 0:1. Die Gastgeber waren keineswegs geschockt, sondern wurden aggressiver, attackierten nun früher und machten die Räume eng. Mit hohen Bällen versuchten sie hinter unsere Abwehr zu kommen. So in der 16. Minute, als ein langer Ball RW-Spieler Euler erreichte, er den Ball aber nicht voll traf und somit die erste Chance der Gastgeber vergab. Im Gegenzug wurde Sascha Rühm vor der Strafraumgrenze gefoult und Christian Jesberger trat an. Der Torhüter war in der richtigen Ecke und konnte den Ball abwehren. Wenige Minuten später eine erneute Chance für Jesse, der von Alex Völkl mustergültig eingesetzt wurde, aber Pech im Abschluß hatte und das Tor verfehlte. In der Folgezeit verlor unsere Mannschaft etwas den Faden und kam mit der Spielweise Seebachs nicht zurecht. Seebach machte die Räume eng, sodaß unsere Mannschaft kaum zu einem geordneten Spielaufbau kam und spielte nach Ballgewinn mit langen Bällen schnell nach vorne. So mußte unsere Mannschaft einige brenzlige Situationen bis zur Halbzeit überstehen. Thomas Gomola rettete per Kopf im letzten Moment vor einschußbereitem Angreifer (33.) und bei einem Schuß auf unser Tor brachte Frank Haas gerade noch die Fußspitze dran und konnte den Ball abfälschen. Dann in der 43. Minute ein erneuter schneller Angriff der Gastgeber, der eine Ecke einbrachte. Der Ball kam zu einem Seebacher, der abzog und unser Torwart Dennis Pfeiffer konnte den Ball an die Querlatte lenken. Von da sprang der Ball vor die Füße des RW-Stürmers Euler, der keine Mühe hatte zum 1:1-Ausgleich zu vollenden. Eine Minute später die Riesenchance, wiederum für Euler seine Mannschaft in Führung zu bringen, aber freistehend verzog er seinen Schuß und mit dem Spielstand von 1:1 wurden die Seiten gewechselt.
In der Zweiten Hälfte erwischte Seebach den besseren Start und drängte von Beginn an nach vorne. Mit einem sehenswerten Volleyschuß aus gut 20 Meter überraschte dann RW-Spieler Kessler die gesamte Hintermannschaft samt Torwart des ASV und die Gastgeber gingen mit 2:1 in Führung. Seebach blieb am Drücker, ließ unserer Mannschaft kaum Raum, spielte aggressiv und suchte seine Chance in der Offensive. Ein schnell ausgeführter Freistoß erreichte den aufgerückten Abwehrspieler und früheren Maxdorfer Felix Mohr, der per Direktabnahme Dennis Pfeiffer keine Chance ließ und zum 3:1 einschoß (60.).
Wer nun glaubte, daß Spiel sei entschieden sah sich getäuscht. Unsere Mannschaft war nicht gewillt, die Punkte hier einfach abzugeben. Jetzt war sie wieder am Drücker und kämpfte sich ins Spiel zurück. In der 63. Minute wurde Christian Jesberger freigespielt und aus halblinker Position stand er frei vorm Gästetorhüter. Sein platziert geschossener, flacher Ball wurde vom RW-Keeper mit einer Superparade im letzten Moment abgewehrt. Aber kurz darauf, gleiche Situation und diesmal ließ Jesse dem Torhüter keine Chance und hämmerte die Kugel halbhoch in die Maschen zum 3:2. Nun spielte nur noch eine Mannschaft und es zeigte sich, daß eine gute Mannschaft nicht nur aus 11 Mann besteht, denn die eingewechselten Chris Weiß und Tobias Hoffmann fügten sich nahtlos in die Mannschaft und mit mächtig Offensivpower ging es in die letzte Viertelstunde. In der 75. Minute, nach schönem Spielzug über Christian Jesberger und Sascha Rühm kam der Ball zum frei stehenden Frank Haas, der aus 20 Meter abzog und den Ball an die Latte knallte. Die Chancen für unserer Mannschaft häuften sich, Chris Weiß zweimal knapp am Tor vorbei und Christian Jesberger etwas überhastet waren das Resultat einer dominierenden Spielweise. Seebach hatte nun nichts mehr entgegenzusetzten und Angriff für Angriff rollte Richtung Tor der Gastgeber. In der 85. Spielminute wurde dann unsere Mannschaft für ihre tolle Spielweise belohnt und nach herrlicher Flanke von Tobias Hoffmann auf Chris Weiß erzielte Chris mit einem Schuß aus 20 Meter in den Winkel den hochverdienten Ausgleich. Aber damit gab sich unsere Mannschaft nicht zufrieden auch da Seebach stehend k.o. schien. Frank Haas wirbelte erneut durch die Seebacher Abwerreihen und über Chris Weiß kam der Ball in den Strafraum zu Christian Jesberger, der nicht lange überlegte, sondern in bester Torjägermanier zum vielumjubelten Siegtreffer einschoß.
Fazit: Ein tolles Spiel mit großem Unterhaltungswert und dank des glücklichen Ausganges bleibt unsere Mannschaft verlustpunktfrei an der Tabellenspitze.
 

Sonntag, 16.08.2015 15:15 Uhr:
ASV Maxdorf - TuS Schaidt 2:0 (1:0)
Torschützen: Sascha Rühm, Eigentor
 
Mannschaftsaufstellung:
Pfeiffer  -  Hilzendegen (24. Haas), Hauck, Gomola, Said  - Völkl, Winsel (77. Hoffmann B.), Gunzelmann (72. Weiß), Sembritzki - Rühm, Jesberger
ohne Einsatz: Mauren, Hoffmann T., Martsfeld, Langenstein
 
Torfolge:
1:0 Eigentor (27.), 2:0 Rühm (62.)
 
Zuschauer: 110
 
Eine solide Leistung genügte unserer Mannschaft, den 4. Sieg im 4. Spiel einzufahren.
In den Anfangsminuten versteckten sich die Gäste aus Schaidt nicht, griffen früh an und so entwickelte sich ein munteres Spiel. Die besseren Torgelegenheiten boten sich unserem Team. Nach einem präzise getretenen Eckball von Alex Völkl, nahm Manuel Gunzelmann den Ball direkt und nur eine großartige Reflexreaktion des Torhüters verhinderte die frühe Führung (8.).
Gleich darauf erkämpfte sich Alex Völkl den Ball und drang in den Strafraum. Ein gezielter Pass zu Christian Jesberger; Jesse mit tollem Drehschuß aber der Torhüter war reaktionsschnell am Boden und fischte den Ball aus der Ecke.
Die Gäste schienen beeindruckt und wurden defensiver. Die Angriffe rollten somit meist in Richtung Gästetor. In der 20. Minute schaltete sich zum wiederholten Male Jannik Said, auf der linken Seite, mit ins Angriffsspiel ein, setzte sich gegen 2 Gegenspieler durch und passte stramm in den Strafraum. Ein Abwehrspieler der Gäste versuchte zu klären und traf ins eigene Tor zum 1:0. Unsere Elf kontrollierte das Spiel, Schaidt stand dicht gestaffelt in der Abwehr, so fehlten oft die Anspielstationen in der Spitze. Ohne größere Höhepunkte endete die 1. Halbzeit mit der knappen Führung unserer Mannschaft.
Zu Beginn der zweiten Hälfte spielten die Gäste wieder offensiver und versuchten unseren Spielaufbau früh zu stören. So spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab; Strafraumaktionen waren Mangelware. Ein Freistoß, von Alex Völkl ausgeführt, sollte dann in der 62. Minute das Spiel vorentscheiden. 30 Meter vorm Tor getreten, kam der Ball zu Sascha Rühm, der mit einem gezielten Schuß, ins Eck, den Ball im Netz unterbrachte. Das Tor beflügelte unsere Jungs, die Feldüberlegenheit nahm zu und es gelangen schöne Spielzüge. Daraus resultierend zwei Torchancen für Sascha Rühm (73.) per Kopf und Frank Haas mit strammem Schuß (75.). Jeweils verfehlte die Kugel das Tor nur um wenige Zentimeter. In der Schlußphase verstärkten die Gäste nochmals ihre Offensivbemühungen und hatten in der 87. Minute Pech, als bei einem Angriff der Ball an die Querlatte ging. Aber auch unsere Mannschaft spielte nach vorne und so kam sie noch zu zwei gute Möglichkeiten. Frank Haas ließ 3 Mann der Gäste im Mittelfeld stehen und sein feiner Pass erreichte Sascha Rühm. Sascha spielte zu Christian Jesberger, Jesse zog ab, aber der Torhüter war wiederum mit den Fingerspitzen am Ball. Der Gästetorhüter stand auch bei der letzten Aktion des Spieles im Mittelpunkt. Den wuchtigen Freistoß aus 25 Meter, getreten von Alex Völkl, konnte er erst im Nachgreifen entschärfen.
So blieb es beim durchaus verdienten Sieg unserer Mannschaft in einer überaus fairen Partie.

Mittwoch, 12.08.2015 19:00 Uhr:
FV Heiligenstein - ASV Maxdorf 2:4 (2:2)
Torschützen: Christian Jesberger (2), Alex Völkl (2)
 
Mannschaftsaufstellung:
Pfeiffer  -  Hilzendegen, Hauck, Gomola, Said  - Völkl, Winsel, Gunzelmann (66. Hoffmann T.), Sembritzki (77. Weiß) - Haas (46. Rühm), Jesberger
ohne Einsatz: Mauren, Hoffmann B., Martsfeld, Langenstein
 
Torfolge:
1:0 Kasper (12.), 1:1 Jesberger (20.), 2:1 Kasper (23.),
2:2 Völkl (43.), 2:3 Jesberger (47.), 2:4 Völkl (83.)
 
Zuschauer: 120
 
In einer temporeichen, fairen Begegnung zeigten beide Mannschaften, trotz der hochsommerlichen Temperaturen, eine tolle Leistung und unsere Mannschaft verließ als glücklicher Sieger den Platz.
Von Beginn entwickelte sich ein packendes Fußballspiel mit der 1. Chance für Thomas Gomola, dessen Tor aber in der 2. Minute wegen Abseitsstellung nicht anerkannt wurde. Die Gastgeber antworteten mit schnellen Angriffen über ihre Außen und nach einem Schuß über unser Tor (4.) vergab ein Heiligensteiner Stürmer freistehend im 5Meter-Raum, als er eine scharfe Hereingabe übers Tor knallte. In der 10. Minute erste Aktion von Christian Jesberger im Strafraum, nach guter Vorarbeit von Felix Sembritzki, aber 4 Mann bedrängten ihn und so hatte Jesse keine Chance zum gezielten Abschluß.
Nach einem Freistoß in unseren Strafraum schraubte sich der Heiligensteiner Tim Kasper hoch und köpfte unhaltbar zur 1:0 Führung (12.). Unsere Elf drängte nach vorne, Frank Haas setzte sich im Mittelfeld durch und spielte zu Tobias Winsel. Dessen Heber konnte der gegnerische Torhüter abwehren und 2 Minuten später war es unser Torwart Dennis Pfeiffer, der einen höheren Rückstand verhinderte und mit einer tollen Parade den Kopfball eines Angreifers parierte. Dann war unsere Mannschaft wieder am Drücker. Jannik Said war es, der die Aktion zum Ausgleich einleitete. Keinen Ball verloren gebend, erkämpfte er sich die Kugel und spielte zu Manuel Gunzelmann. Der sah Christian Jesberger freistehend und Jesse fackelte nicht lange und überlistete den Torhüter mit einem Heber zum 1:1 Ausgleich (20.).
Doch 3 Minuten später gingen die Gäste erneut in Front. Ein Freistoß, von der Mittellinie getreten, segelte ohne Berührung eines Feldspielers durch unseren Strafraum und als Dennis Pfeiffer den Ball sah, war dieser schon im Tor.
Heiligenstein gab der Treffer Auftrieb, zeigte die höhere Laufbereitschaft und spielte weiter nach vorne. In der 32. Minute dann Glück für unsere Mannschaft. Nach einem schnellen Angriff über die Außenseite tauchte erneut ein Spieler der Gastmannschaft frei vor unserem Tor auf, donnerte den Ball aber gegen die Querlatte. In dieser Phase des Spiels hatte unsere Mannschaft Mühe ihr gewohntes Angriffsspiel aufzuziehen und so ergab sich erst in der 43. Minute die nächste Torchance. Bei einem Freistoß aus 20 Meter nahm Alex Völkl Maß und zirkelte den Ball über die Mauer ins Tor zum glücklichen 2:2 Ausgleich. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Halbzeitpause.
Nach der Pause hatte unsere Mannschaft ihre beste Phase des Spiels und drängte nach vorne. Nach schöner Aktion im Mittelfeld passte Alex Völkl auf Christian Jesberger, der nicht lange fackelte und mit platziertem Schuß die erstmalige Führung unserer Mannschaft erzielte (47.). Pech hatte Alex Völkl anschließend, dessen Weitschuß aus 25 Meter knapp das Tor verfehlte.
Als Sascha Rühm in der 53. Minute im Strafraum klar umgestoßen wurde, verweigerte der Schiedsrichter den fälligen Elfmeter. Toller Paß vorher von Manuel Gunzelmann, der wie gewohnt mit hoher Laufbereitschaft im Mittelfeld rackerte. Weiterhin ergaben sich Chancen im Minutentakt für unsere Mannschaft, aber diese wurden leichtfertig vergeben. So kam Heiligenstein wieder besser ins Spiel. Meist über ihre schnellen Außenstürmer initiiert, hatte unsere Abwehr gegen die groß gewachsenen Gästestürmer ihre Mühe. In der 65. Minute rettete Alex Völkl vor deinem einschußbereiten Stürmer Heiligensteins, als er dessen Schuß gerade noch mit der Fußspitze ablenken konnte. Die anschließenden 10 Minuten überstand unsere Mannschaft mit Glück und vor allem Dank eines überragend haltenden Dennis Pfeiffer, der bei 2 hundertprozentigen Torchancen der Gastgeber mit tollen Paraden den Ausgleich verhinderte (73. und 75.).
Unserer Mannschaft gelangen wenige Entlastungsangriffe und so mußte sie bis zur 83. Minute bange Minuten überstehen. Mitten in der Drangphase der Gastgeber kam der Ball 30 Meter vorm Tor zu Alex Völkl. Alex nahm Maß und donnerte die Kugel unhaltbar direkt in den Winkel. 2 Minuten später hatte Sascha Rühm noch eine Chance, das Ergebnis auszubauen aber sein Schuß verfehlte das Tor um wenige Zentimeter. Die Gastgeber gaben sich nicht auf und versuchten weiter zum Torerfolg zu kommen. Aber nach 92 Minuten war Schluß und unsere Mannschaft konnte den dritten Sieg im dritten Spiel feiern.
 

Samstag, 08.08.2015 16:00 Uhr:
ASV Maxdorf - VfB Haßloch 3:0 (2:0)
Torschütze: Christian Jesberger (3)
 
Mannschaftsaufstellung:
Pfeiffer (89. Özdemir) - Hoffmann B., Hilzendegen, Hauck, Said (82. Langenstein) - Völkl, Winsel, Gunzelmann (71. Martsfeld), Völkl  - Sembritzki , Haas, Jesberger
ohne Einsatz: Hundinger
 
Torfolge:
1:0 Jesberger (36.), 2:0 Jesberger (43.), 3:0 Jesberger (86.)
 
Zuschauer: 150
 
Nach dem gelungenen Saisonauftakt am ersten Spieltag in Queichhambach konnte unsere Mannschaft auch ihr erstes Spiel vor heimischer Kulisse erfolgreich abschließen.
Beide Mannschaften begannen verhalten und so spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab. Torschüsse ergaben sich nur bei Standardsituationen.
Christian Jesberger in der 22. und Alex Völkl (24.) scheiterten am gegnerischen Torhüter. Bei einem Gästefreistoß klärte unser Torhüter Dennis Pfeiffer per Faustabwehr (29.) und so war die erste halbe Stunde vorbei, das Spiel beider Mannschaften durchaus ansehnlich aber das Salz in der Suppe, sprich Torraumszenen, waren Mangelware.
In der 36. Minute setzte sich Frank Haas dann gegen 2 Gegenspieler durch, ein gezielter Pass zu Manuel Gunzelmann, der nicht lange fackelte und abzog. Sein abgefälschter Schuß landete vor den Füßen unseres Goalgetters Christian Jesberger und er schob die Kugel zum 1:0 für unsere Mannschaft ins gegnerische Tor. Beide Mannschaften blieben ihrer Spielweise der ersten halben Stunde treu und so dauerte es bis zur 43. Minute ehe unsere Mannschaft zur nächsten Chance kam. Erneut war es Frank Haas der 2 Gegenspieler wir Slalomstangen stehen ließ und mustergültig auf Christian Jesberger passte. Jesse nahm den Ball mit der Brust an und stürmte in Richtung Gästetor. Aus spitzem Winkel hämmerte er den Ball an den Innenpfosten, von dem der Ball im Tor landete.
In der zweiten Hälfte hatte man nie das Gefühl, daß die Gäste den Sieg unserer Mannschaft gefährden könnten. Die Angriffsbemühungen endeten meist vor dem Strafraum, bzw. waren eine sichere Beute unserer Abwehr. Unsere Mannschaft brauchte nur den Vorsprung zu verwalten und durch gelegentliche schnelle Angriffe Akzente im Spiel nach vorne zu setzen.
In der 54. Minute konnte ein Gästespieler im letzten Moment vor dem einschußbereiten Christian Jesberger klären; aber das war auch schon die einzige zu erwähnenswerte Aktion im Strafraum beider Mannschaften.
Im Anbetracht der hochsommerlichen Temperaturen und des anschließenden Sommernachtsfestes wurde der Schlußpfiff herbeigesehnt und so war es Christian Jesberger vorenthalten, mit seinem dritten Treffer für den Schlußpunkt zu sorgen. Felix Sembritzki spielte einen langen Pass, Christian Jesberger übersprintete 2 Gegenspieler und hob den Ball über den herausstürmenden Gästekeeper zum 3:0 Endstand ins Tor (86.).
 

Sonntag, 02.08.2015 15:00 Uhr:
VTG Queichhambach - ASV Maxdorf 0:7 (0:4)
Torschützen: Christian Jesberger (4), Frank Haas, Manuel Gunzelmann, Patrick Hilzendegen
 
Mannschaftsaufstellung:
Pfeiffer - Haas, Hilzendegen, Gomola, Said - Völkl, Winsel, Gunzelmann, Weiß (78. Martsfeld) - Rühm (73. Langenstein), Jesberger
ohne Einsatz: Özdemir, Hoffmann Benny, Hauck Rainer
 
Torfolge:
0:1 Jesberger (13.), 0:2 Jesberger (28.), 0:3 Jesberger (29.), 0:4 Haas (43.)
0:5 Gunzelmann (73.), 0:6 Jesberger (78.), 0:7 Hilzendegen (85.)
 
Mit einem eindrucksvollem Auftritt gelang unserer Mannschaft ein optimaler Start in die neue Bezirksligasaison.
In einer überaus fairen Partie, ohne Gelbe und Rote Karte, kam unsere Mannschaft zu einem nie gefährdeten Auswärtssieg in Queichhambach.
Von Beginn an setzte unsere Mannschaft mit kontrolliertem Angriffsspiel Queichhambach unter Druck und erspielte sich einige Torchancen. Bei Christian Jesbergers Kopfballtor in der 10. Minute sah der Linienrichter, wohl als einziger, eine Abseitsstellung des Schützen und so fand das Tor keine Anerkennung. Aber schon 3 Minuten später erzielte Christian Jesberger das 0:1. Klasse die Vorbereitung von Sascha Rühm, der den Ball im Strafraum zugespielt bekam, drei Gegenspieler auf sich zog und das Auge für den freistehenden Jesberger hatte.
Sascha Rühm hatte dann in der 18. Minute die Chance zum Torerfolg, verzog aber seinen Schuß und so blieb es Christian Jesberger vorbehalten, mit seinem zweiten Treffer, den Vorsprung auszubauen. Jannik Said spielte einen weiten Pass auf den frei stehenden Christian Jesberger und Jesse erzielte mit platziertem Flachschuß das 0:2. Sascha Rühm zeigte eine Minute später seine exzellente Ballbehandlung, als er einen weiten Pass annahm, zu Christian Jesberger spielte und Jesse mit einer Körpertäuschung freie Schußbahn hatte. Mit seinem dritten Treffer sorgte er für eine beruhigende 3:0-Führung unserer Mannschaft.
Von den Gastgebern war zu diesem Zeitpunkt nicht viel zu sehen. In der Anfangsphase versuchten sie, nach Ballgewinn schnell nach vorne zu spielen aber spätestens an unserem Strafraum war Schluß. Kurz vor dem 0:2 vergab aber ein Stürmer der Hausherren, freistehend vor unserem Torwart Dennis Pfeiffer die beste Chance.
Unser Mannschaft blieb am Drücker und setzte die Gastgeber unter Druck. Auch die Außenverteidiger Frank Haas und Jannik Said schalteten sich mit ins Angriffsspiel ein und so verlief die Partie meist Richtung Tor der Gastgeber. Frank Haas war es dann auch, der in der 43. Minute nach Zuspiel Christian Jesbergers zwei Gegenspieler stehen ließ und zum verdienten 0:4-Pausenstand einschoß.
Zu Beginn der 2. Halbzeit ließ es unsere Mannschaft etwas ruhiger angehen und Queichhambach hatte seine beste Phase. Aber die Abwehr um Thomas Gomola stand sicher und ließ keine Chance zu. Unsere Mannschaft brachte mit schnellen Angriffen dann die Abwehr der Hausherren oftmals in Verlegenheit und Chris Weiß hatte um die 60. Minute zwei gute Torgelegenheiten, aber der gegnerische Torwart reagierte reaktionsschnell.
Aber in der 73. Minute war er machtlos. Chris Weiß sah Christian Jesberger am Strafraum freistehend und spielte einen gezielten Paß. Hinter Jesse war auch Manuel Gunzelmann mitgelaufen. Jesse ließ den Ball durch und so hatte Manuel freie Schußposition und erzielte mit überlegtem Schuß das 0:5. Durch eine Nachlässigkeit in unserer Abwehr kam zwar Queichhambach noch zu einer guten Torchance, die aber vergeben wurde. Dann in der 78. Minute war es Christian Jesberger, der mit seinem 4. Treffer seine gute Leistung krönte. Tobias Winsel spielte auf Jesse, der 2 Gegenspieler narrte und mit gezieltem Schuß das 0:6 erzielte.
Nachdem der lauffreudige Alex Völkl noch eine gute Gelegenheit ausließ (81. Minute) war es Patrick Hilzendegen, der für das 0:7 sorgte. Patrick schaltete sich mit ins Angriffsspiel ein und ein Doppelpaß mit Christian Jesberger brachte ihn im Strafraum in beste Schußposition. Der Torhüter war gegen seinen platzierten Schuß machtlos und so stand am Ende ein 0:7 für unsere Mannschaft fest.
Fazit: Ein gelungener, souveräner Auftritt unserer Mannschaft, der die Vorfreude auf die nächsten Spiele steigert.